Abgabefrist: 21.10.2021 – Kreis Pinneberg, Zentrale Vergabestelle – 22869 PINNEBERG – Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 184-477552
Erfüllungsort:PINNEBERG
PLZ Erfüllungsort:22869
Objekt:in den Vergabeunterlagen aufgeführt
Nutscode Erfüllungsort:DEF09 - PINNEBERG
Veröffentlichung:22.09.2021
Abgabefrist:21.10.2021
Submission:21.10.2021
Bindefrist:20.12.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen

Schlagwörter:

Generalplanung | Projektmanagement | Finanzierung | im laufenden Betrieb | Wohneinheiten | Schule |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Kreis Pinneberg, Zentrale Vergabestelle
Straße:Kurt-Wagener-Str. 11
PLZ:25337
Nutscode :DEF09 - PINNEBERG
Ort:Elmshorn
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;zentraleVergabestelle@kreis-pinneberg.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/051a9a1a-79c2-4314-b329-2a4d314742fa

Vergabenummer:
2021/S 184-477552

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
12-KSP-21-100; Grund- und Gemeindschaftsschule in Pinneberg; Heizung

1.2 CPV Code Hauptteil
45315000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Das Bauvorhaben befindet sich unter der Adresse Grund- und Gemeindschaftsschule Quellental, Richard-Köhn-Str. 75, 25421 Pinneberg. Es handelt sich um ein mit mehreren, kleineren Schulgebäuden bebautes Grundstück an einer zweispurigen, überwiegend von Wohngebäuden flankierten Straße in der Nähe der BAB 23, Abfahrt Pinneberg-Süd.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45331000

2.3 Erfüllungsort
in den Vergabeunterlagen aufgeführt
Los Nutscode
DEF09

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der KSP der Stadt Pinneberg schreibt folgende Leistung aus:
– Heizungsnetz
– Heizpumpen
– Wärmedämmung
– Heizflächen
Die Grund- und Gemeinschaftsschule mit Schülern von ca. 5-16 Jahren befindet sich während der Bauarbeiten im laufenden Betrieb. Hieraus ergeben sich besondere Anforderungen an Anlieferungszeiten, Sicherheit im Umfeld der Baustelle ect..
Ein Bauzeitenplan wird den Vergabeunterlagen informativ beigefügt. Der Ausführungszeitraum beträgt 9,5 Monate. Beginn der AN-Planung 12 Werktage nach Beauftragung. Voraussichtlicher Beginn der Ausführung gem. VOB/B § 5 (2) Satz 1 Ende 1. Quartal 2022 (März). Der genaue Montagebeginn wird rechtzeitig bekanntgegeben, der Auftragsnehmer hat innerhalb von 12 Werktagen nach Aufforderung mit der Ausführung zu beginnen.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.10 Zusätzliche Angaben

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister ist auf Verlangen der Zentralen Vergabestelle binnen von 6 Kalendertagen einzureichen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Folgende Unterlagen sind auf Verlangen der Zentralen Vergabestelle binnen von 6 Kalendertagen einzureichen:
— Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,
— Erklärung zur Zahl der in den letzten 3 Jahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen, mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal,
— Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle des Firmensitzes (Handwerkskarte) bzw. bei der Industrie- und Handelskammer,
— rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan (falls eine Erklärung über das Vorliegen eines solchen Insolvenzplanes angegeben wurde),
— Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse bzw. Enthaftungsbescheinigung der tarifvertraglichen Sozialkassen, falls das Unternehmen beitragspflichtig ist,
— Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen, falls das Finanzamt eine solche Bescheinigung ausstellt,
— Freistellungsbescheinigung nach § 48 b Einkommensteuergesetz,
— Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen,
— Nachweis über Haftpflichtversicherung,
— 3 Referenzen aus den letzten 3 Geschäftsjahren mit äquivalenten Leistungsgegenstand/-umfang

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Folgende Unterlagen sind auf Verlangen der Zentralen Vergabestelle binnen von 6 Kalendertagen einzureichen: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblätter „Eigenerklärung zur Eignung“ ist Bestandteil der Vergabeunterlagen zu dieser Ausschreibung.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Finanzierung- u. Zahlungsbedingungen gem. § 16 VOB/B. Fristverlängerung der Schlusszahlung auf 60KT, da verlängerte Prüffristen (Generalplaner, Projektsteuerung, KSP, RPA) bishin zum Unterschriftenlauf Beauftragung vorliegen. Der AN hat bei Überschreitung der Ausführungsfrist der Frist für die Vollendung als Vertragsstrafe für jeden Werktag des Verzugs zu zahlen: 0,1% der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme ohne USt. Die Vertragsstrafe wird auf insgesamt 5 % der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme (ohne USt) begrenzt. Soweit die Auftragssumme mindestens 250.000 Euro ohne Umsatzsteuer beträgt, ist Sicherheit für die Vertragserfüllung in Höhe von 5 % der Auftragssumme (inkl.Umsatzsteuer, ohne Nachträge) zu leisten. Die Sicherheit für Mängelansprüche beträgt 3 % der Summe der Abschlagszahlungen zum Zeitpunkt der Abnahme (vorläufige Abrechnungssumme).