Abgabefrist: 20.12.2021 – Stadt Leverkusen – Fachbereich Gebäudewirtschaft – 51371 LEVERKUSEN, KREISFREIE STADT – Installation von Schaltanlagen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 228-599112
Erfüllungsort:LEVERKUSEN, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:51371
Objekt:Gesamtschule Schlebusch Ophovener Str. 4 51375 Leverkusen
Nutscode Erfüllungsort:DEA24 - LEVERKUSEN, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:24.11.2021
Abgabefrist:20.12.2021
Submission:20.12.2021
Bindefrist:18.02.2022
Projektstart:01.04.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45315700 Installation von Schaltanlagen

Schlagwörter:

2-Wärmeversorgungsanlagen | 8-Automation | Gebäudeautomation | Heizkörper | Lüftungsanlage | Schaltanlage | Qualitätssicherung | Dokumentation | Sanierung | Schule | Sporthalle | Rohrleitungen |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Leverkusen - Fachbereich Gebäudewirtschaft
Straße:Hauptstr. 101
PLZ:51373
Nutscode :DEA24 - LEVERKUSEN, KREISFREIE STADT
Ort:Leverkusen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;vergabestelle@stadt.leverkusen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:Stadt Leverkusen - Fachbereich Recht und Vergabestelle - Abteilung Zentrale Vergabestelle
Straße:Hauptstraße 105
PLZ:51373
Nutscode:
Ort:Leverkusen
Kontakt:
Email:Stadt Leverkusen - Fachbereich Recht und Vergabestelle - Abteilung Zentrale Vergabestellevergabestelle@stadt.leverkusen.de
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYY1DHRL/documents

Vergabenummer:
2021/S 228-599112

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
174-2021, Gebäudeautomation und Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik (MSR-Technik), Sanierung der 5-fach Sporthalle Gesamtschule Schlebusch, Ophovener Str. 4, 51375 Leverkusen

1.2 CPV Code Hauptteil
45315700

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Allgemein:
Die Stadt Leverkusen plant die Kernsanierung einer 5-fach Sporthalle in Leverkusen, Ortsteil Schlebusch. Die Sporthalle gehört zu dem Schulkomplex der Gesamtschule Leverkusen-Schlebusch.
Bezogen auf das ausgeschriebene Gewerk:
Die Lüftungsanlagen werden komplett erneuert und sind mit in die Steuerung der Gebäudeautomatisation einzubinden.
Die Wärmeversorgungsanlagen werden komplett erneuert einschließlich sämtlicher Rohrleitungen, Heizflächen und neuem Heizungsverteiler. Die Beheizung in der Sporthalle erfolgt mittels Deckenstrahlheizung beziehungsweise in allen anderen Räumen mittels Heizkörpern. Die Wärmeversorgung erfolgt vom Schul-Hauptgebäude.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Gesamtschule Schlebusch Ophovener Str. 4 51375 Leverkusen
Los Nutscode
DEA24

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die Lüftungsanlagen werden komplett erneuert und sind mit in die Steuerung der Gebäudeautomatisation einzubinden.
Die Wärmeversorgungsanlagen werden komplett erneuert einschließlich sämtlicher Rohrleitungen, Heizflächen und neuem Heizungsverteiler. Die Beheizung in der Sporthalle erfolgt mittels Deckenstrahlheizung beziehungsweise in allen anderen Räumen mittels Heizkörpern. Die Wärmeversorgung erfolgt vom Schul-Hauptgebäude.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-02-28

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Der Bieter hat mit der Angebotsabgabe folgende Unterlagen einzureichen:
1. Unterschriebenes Formblatt Angebot von Bauleistungen
2. Formblatt Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
3. Ausgefülltes und mit Preisen versehenes Leistungsverzeichnis je Los beziehungsweise eine durch den Bieter selbst gefertigte Abschrift oder selbst gefertigte Kurzfassung mit schriftlicher Anerkennung der Urschrift des Leistungsverzeichnisses des Auftraggebers. Falls mit dem Angebot eine GAEB-Datei je Los (zwangsweise im Format .P84 oder .X84) eingereicht wird, sind vom Bieter zusätzlich im Leistungsverzeichnis die gegebenenfalls geforderten Angaben (insbesondere Produktangaben) zu machen.
4. Bieterangabenverzeichnis (sofern Bieterangaben nicht bereits im Leistungsverzeichnis eingetragen wurden).
5. Ausgefülltes Beiblatt 070-4_Bieterangebot_Automationshardware
Auf gesonderte Anforderung durch den Auftraggeber sind folgende Unterlagen vorzulegen:
1. Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister des Firmen- oder Wohnsitzes beziehungsweise ein anderer Nachweis über die erlaubte Berufsausübung nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist. Eine Kopie der nachweislichen Eintragung (Auszug des Registers) ist ausreichend. Aus dieser soll hervorgehen, dass das Unternehmen zur Erbringung der betreffenden Bauleistung berechtigt ist. Der Auszug darf zum Zeitpunkt der Angebotsöffnung nicht älter als 6 Monate sein.
2. Name des vorgesehenen deutschsprachigen qualifizierten Fachbauleiters (Diplom-Ingenieur, Techniker, Meister oder vergleichbar) zum Baubeginn
Beabsichtigt der Bieter, sich bei der Erfüllung eines Auftrages der Fähigkeiten anderer Unternehmen zu bedienen, muss er dem Auftraggeber hinsichtlich der Eignung nachweisen, dass er über die Fähigkeiten und Mittel der anderen Unternehmen verfügen kann. Er hat entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen vorzulegen.
Beabsichtigt ein Bieter oder eine Bietergemeinschaft sich bei der Erfüllung des Auftrages eines Dritten zu bedienen, kann der Auftraggeber sämtliche genannte Nachweise auch für dasjenige Unternehmen verlangen, an das die Weitergabe beabsichtigt ist. Die Nachweise sind auf Verlangen binnen 6 Kalendertagen vorzulegen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat mit der Angebotsabgabe folgende Unterlagen einzureichen:
1. Erklärung eines Versicherungsunternehmens, das mit dem Bewerber im Auftragsfall eine Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung über mindestens 1,5 Millionen EUR für Personenschäden sowie 1,5 Millionen EUR für sonstige Schäden abgeschlossen wird oder eine solche Versicherung bereits besteht.
Auf gesonderte Anforderung durch den Auftraggeber sind folgende Unterlagen vorzulegen:
1. Nachweis einer entsprechenden Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung (Mindestanforderungen sind weiter unten aufgeführt)
2. Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen; (Mindestanforderungen sind weiter unten aufgeführt).
3. Freistellungsbescheinigung gemäß § 48 EStG (spätestens zwingend mit der ersten Abschlagsrechnung vom Bieter einzureichen).
4. Unbedenklichkeitsbescheinigung in Steuersachen; (Mindestanforderungen sind weiter unten aufgeführt)
5. Bescheinigung über erfüllte Beitragspflichten zur Sozialversicherung; (Mindestanforderungen sind weiter unten aufgeführt)
6. Urkalkulation; (Mindestanforderungen sind weiter unten aufgeführt)
Falls für diesen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch genommen werden, ist vom Bieter nachzuweisen, dass ihm die für diesen Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden. In diesem Fall ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorzulegen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat mit der Angebotsabgabe folgende Unterlagen einzureichen:
1. Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (sofern vom Bieter beabsichtigt)
Auf gesonderte Anforderung durch den Auftraggeber sind folgende Unterlagen vorzulegen:
1. Referenzliste über die in den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren ausgeführten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind; (Mindestanforderungen sind weiter unten aufgeführt)
2. Angabe, welche Nachunternehmen das Unternehmen mit Teilen des Auftrags zu unterbeauftragen beabsichtigt (sofern von der Bieterin / vom Bieter beabsichtigt)
3. Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist; (Mindestanforderungen sind weiter unten aufgeführt)
4. Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, unabhängig davon, ob sie seinem Unternehmen angehören oder nicht, insbesondere derjenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind und derjenigen, über die das Unternehmen für die Leistungen verfügt.
5. Beschreibung der technischen Ausrüstung und Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung und seiner Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten: Verpflichtungserklärung zur Vorlage einer Dokumentation von Nachweise, die belegen, dass die angebotenen und verarbeiteten Bauteile und Systeme mit Verwendungsnachweis und Übereinstimmungserklärung eingebaut werden.
Falls für diesen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche technische und berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch genommen werden, ist vom Bieter nachzuweisen, dass ihm die für diesen Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden. In diesem Fall ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorzulegen.