Abgabefrist: 21.10.2021 – LBB – Niederlassung Mainz – 55116 MAINZ, KREISFREIE STADT – Bauarbeiten für Universitätsgebäude

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 184-477561
Erfüllungsort:MAINZ, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:55116
Objekt:Mainz
Nutscode Erfüllungsort:DEB35 - MAINZ, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:22.09.2021
Abgabefrist:21.10.2021
Submission:21.10.2021
Bindefrist:21.12.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45214400 Bauarbeiten für Universitätsgebäude

Schlagwörter:

6-Förderanlagen | Elemente | Geländer | Treppe | Betonwerkstein | Putz | Teppich | Brandschutzbekleidung | Aufzug | Tiefbauarbeiten | Abdichtungsarbeiten | Brandschutz | Sanierung | Rückbau | Schadstoffe | Schule | Institut | Rohrleitungen |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:LBB - Niederlassung Mainz
Straße:Fritz-Kohl-Straße 9
PLZ:55122
Nutscode :DEB35 - MAINZ, KREISFREIE STADT
Ort:Mainz
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:LBB Regionale Vergabestelle Diez
Email;vergabe.diez@lbbnet.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.vergabe.rlp.de

Vergabenummer:
2021/S 184-477561

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
21E0193 (LBB NL Mainz) JoGU Mainz – Sanierung u. Umnutzung SB 2/4 / Rückbau und Schadstoffsanierung

1.2 CPV Code Hauptteil
45000000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
21E0193 (LBB NL Mainz) JoGU Mainz – Sanierung u. Umnutzung SB 2/4 / Rückbau und Schadstoffsanierung

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45214400

2.3 Erfüllungsort
Mainz
Los Nutscode
DEB35

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Rückbau und Schadstoffsanierung für die Sanierung und Umnutzung SB 2-4, Gebäude 1331
69.875 m³Bruttrauminhalt (BRI), 17.558 m²Bruttogeschoßfläche (BGF), 5 Geschosse zuzügl. zurückversetztes Technikgeschoß mit folgenden Leistungsumfang: Phase 1: Entrümpelung und unbelasteter Rückbau (ca. 150 St Abbruch Türen aus Holz und Stahl, ca. 150 m² WC-Trennwände, Trennwände aus Holz etc.), 4 St Abbruch Fluchtreppentürme und Fluchtreppen aus Stahl, 3 St. Abbruch Aufzugsanlagen – Phase 2: Schadstoffbelasteter Rückbau ( ca. 3.500m² Trennwände, ca. 10.000m² Decken, ca. 8.000lfm Rohrleitungen, ca. 4.000lfm Lüftungskanäle, Demontage von technischen Einbauten, Abdichtungen, Dämmungen etc.), Schadstoffsanierung Fassade inkl. Demontage Fenster ca. 1.100St, einschl. provisorisches Schließen der Fassadenöffnungen – Phase 3: Unbelasteter konstruktiver Rückbau, inkl. Schutzabdeckungen (ca. 550m² Hartfaserplatten auf Böden und Treppen), Abbruch Wandbeplankungen aus Gipskarton und Metallunterkonstruktionen ca. 2.800m², Abbruch Wandputz ca. 2.000m², Abbruch Bodenbeläge (Betonwerkstein ca. 950m², Teppich ca. 3.300m², PVC ca. 5.600m², Linoleumca. 2.200m²), Abbruch Treppengeländer ca. 190lfm und Stahltreppen in Technikgeschoss ca. 3 St, Abbruch innenliegende Stützen ( HEB 160 – ca. 170m / 40St. ) der bestehenden Fluchttreppentürme, inkl. Brandschutzbekleidung – Ausführungszeiträume: Phase 1: ca. Juni 2022 bis ca. Juli 2022, Phase 2: ca. Juli 2022 bis ca. März 2023, Phase 3: ca. März 2023 bis ca. Mai 2023

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
(1) Zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung ist die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der Handwerksrolle des Sitzes oder Wohnsitzes vorzulegen.
(2) Der Nachweis der Eignung kann wie folgt geführt werden:
1. Präqualifikation
Durch die vom öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Hinsichtlich der Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Sozialversicherungsbeiträge kann eine zusätzliche Bescheinigung verlangt werden.
Die Eintragung in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten ist als Nachweis zugelassen.
2. Eigenerklärung
a) durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung). Vom Bieter ist das Formblatt124 (Eigenerklärung zur Eignung) auszufüllen und mit dem Angebot/mit der Bewerbung einzureichen u.a. mit Angaben zu in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen und zu den für die Auftragsausführung erforderlichen Arbeitskräften. Auf Verlangen sind mindestens3 Referenznachweise mit detaillierten Angaben zu Art und Umfang der erbrachten Leistungen und einer Bestätigung des Referenzauftraggebers einzureichen.
Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, sind entweder die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich unter:
https://lbb.rlp.de/fileadmin/LBB/2_allgemeines_Bildmaterial_und_Medien/Top_5_Auftragnehmer/FB_124_VHB_Bund_2017.pdf
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ wird außerdem mit den Vergabeunterlagen bereitgestellt.
b) Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung(EEE).
c) Soweit dies zur angemessenen Durchführung des Verfahrens erforderlich ist, kann der Auftraggeber, Bewerber oder Bieter, die eine Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung abgegeben haben, jederzeit während des Verfahrens auffordern, sämtliche oder einen Teil der geforderten Nachweise beizubringen. Vor der Zuschlagserteilung fordert der öffentliche Auftraggeber den Bieter, an den er den Auftrag vergeben will, auf, die geforderten Unterlagen beizubringen.
(3) Des Weiteren gelten die unter Ziffer VI.3) zusätzliche Angaben aufgeführten „Weiteren Angaben zu den Teilnahmebedingungen und der Nachweisführung“.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
siehe Vergabeunterlagen