Vergabe: 11.01.2021 – 30966 Hemmingen – Estricharbeiten – 45262320 Estricharbeiten – 1

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 010-016061
Erfüllungsort:Köln, Kreisfreie Stadt
PLZ Erfüllungsort:50667
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DEA23 - KOELN, KRFR.ST.
Auftragsvergabe:11.01.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Arbeiten
CPV Kategorie:V-45262320 Estricharbeiten
Anzahl Angebote:3
Auftragswert:223920.70 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Asphalt | Theater/Museum
Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Köln, 30/Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen
Straße:Willy-Brandt-Platz 2
PLZ:50679
Nutscode:DEA23 - KOELN, KRFR.ST.
Ort:Köln, Kreisfreie Stadt
Land:DE - DEUTSCHLAND
Kontakt:302 – Submissionsdienst
Email:Submissionsdienst-Vergabeamt@stadt-koeln.de
Telefon:302 – Submissionsdienst+49 2212210

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Fa. Gitmann Bau GmbH
Straße:Max-Laue-Str. 25-56
PLZ:30966
Nutscode:DE929 - REGION HANNOVER
Ort:Hemmingen
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug der Original Auftragsbekanntmachung

URL Auftraggeber: http://www.stadt-koeln.de

URL Auftragnehmer:

2020/S 167-401946
Auftragsbekanntmachung
Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Köln — 30/Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen
Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 2
Ort: Köln
NUTS-Code:
DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50679
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): 302/12 — Submissionsdienst
E-Mail:
stefan.schueller@stadt-koeln.de
Telefon: +49 22122126-886
Fax: +49 22122126-272
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
https://www-stadt-koeln.de
I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYBQ6/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYBQ6
I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)
Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Bühnen Köln, Estricharbeiten

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-0006-26/3-5
II.1.2)
CPV-Code Hauptteil
45262320 Estricharbeiten
II.1.3)
Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)
Kurze Beschreibung:

— Circa 270 m
2
Gussasphaltestrich;

— Circa 850 m
2
schwimmender Estrich;

— Circa 500 m
2
Verbundestrich;

— Circa 1 100 m
2
Estrich auf Trennlage;

— Circa 900 m
2
Estrich auf Schwalbenwanzblechen.

Diverse Ausbesserungen.

II.1.5)
Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)
Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)
Beschreibung
II.2.3)
Erfüllungsort
NUTS-Code:
DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Sanierung Bühnen Köln, Estricharbeiten Köln Am 24.11.2011 hat der Rat der Stadt Köln die Sanierung und Erweiterung des Bühnenensembles am Offenbachplatz beschlossen. Die Bauarbeiten begannen 2012, die Wiedereröffnung war für den November 2015 geplant. Aufgrund von massiven Problemen bei der Planung und Ausführung und der damit einhergehenden Probleme musste die Eröffnung im Sommer 2015 abgesagt werden. Seit 2016 wird die Baustelle restrukturiert, dazu gehörte ein Wechsel des Planers der haustechnischen Anlagen und der Abschluss von Vereinbarungen mit den unter Vertrag stehenden Firmen. Solche Vereinbarungen konnten nicht für alle unter Vertrag stehenden Firmen abgeschlossen werden, deshalb erfolgt jetzt die Neuausschreibung einiger Gewerke.

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die Leistungen des Gewerkes Estricharbeiten (Bereich: Opernhaus, Schauspielhaus). Auszuführende Leistungen sind die Mangelbeseitigung in vorhandenen Estrichflächen sowie die Herstellung neuer Estrichfläch…

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung:

Am 24.11.2011 hat der Rat der Stadt Köln die Sanierung und Erweiterung des Bühnenensembles am Offenbachplatz beschlossen. Die Bauarbeiten begannen 2012, die Wiedereröffnung war für den November 2015 geplant. Aufgrund von massiven Problemen bei der Planung und Ausführung und der damit einhergehenden Probleme musste die Eröffnung im Sommer 2015 abgesagt werden. Seit 2016 wird die Baustelle restrukturiert, dazu gehörte ein Wechsel des Planers der haustechnischen Anlagen und der Abschluss von Vereinbarungen mit den unter Vertrag stehenden Firmen. Solche Vereinbarungen konnten nicht für alle unter Vertrag stehenden Firmen abgeschlossen werden, deshalb erfolgt jetzt die Neuausschreibung einiger Gewerke.

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die Leistungen des Gewerkes Estricharbeiten (Bereich: Opernhaus, Schauspielhaus). Auszuführende Leistungen sind die Mangelbeseitigung in vorhandenen Estrichflächen sowie die Herstellung neuer Estrichflächen.

Mangelsanierung:

— circa 200 m
2
Verbundestrich;

— circa 520 m
2
schwimmender Estrich;

— circa 1 100 m
2
Estrich auf Trennlage;

— diverse Ausbesserungen wie zum Beispiel:

— circa 2 100 m nachträgliches einbringen von Randdämmstreifen;

— circa 400 m nachträgliches anarbeiten an Bodenkanäle;

— Riss Ausbesserungen.

Neue Flächen:

— circa 270 m
2
Gussasphaltestrich;

— circa 900 m
2
Estrich auf Schwalbenwanzblechen;

— circa 300 m
2
Verbundestrich;

— circa 430 m
2
schwimmender Estrich.

Die Ausschreibung basiert auf einer sogenannten Heilung der Planung.

II.2.5)
Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)
Geschätzter Wert
II.2.7)
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 23
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)
Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Die Abgabe mehrerer Hauptangebote ist nicht zugelassen.

Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 12 a EU Absatz 3 VOB/A bis 6 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist beantwortet.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

III.2)
Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmerinnen beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG festgelegten Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

Weitere Ausführungsbedingungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)
Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/10/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 04/01/2021
IV.2.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01/10/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Stadt Köln, Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen, Zimmer 10.A21

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Personen bei der Öffnung der Angebote anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben:

Sehr geehrte Bieterinnen und Bieter,

Information zur gesenkten Umsatzsteuer ab dem 1.7.2020:

Es gilt der gesetzliche Umsatzsteuerbetrag.

Hiernach richtet sich auch die Wertungsreihenfolge der Angebote (unabhängig von Angaben im Leistungsverzeichnis, die sich möglicherweise noch auf den Umsatzsteuersatz von 19 % beziehen).

Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRYBQ6

VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Köln, c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2 – 10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail:
vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-2120
Fax: +49 221147-2889
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Absatz 3 GWB:

— innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Stadt Köln nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung,

— spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,

— spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,

— innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln, der Rüge nicht abhelfen zu wollen.

Siehe § 135 Absatz 2 GWB:

— 30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch die Stadt Köln über den Abschluss des Vertrages, spätestens jedoch 6 Monate nach Vertragsschluss.

Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.

VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25/08/2020