Abgabefrist: 22.11.2022 – Gemeinde Anröchte – 32105 LIPPE – Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 207-591665
Erfüllungsort:LIPPE
PLZ Erfüllungsort:32105
Objekt:Vor Ort in Anröchte und am Sitz des Auftragnehmers
Nutscode Erfüllungsort:DEA45 - LIPPE
Veröffentlichung:26.10.2022
Abgabefrist:22.11.2022
Submission:22.11.2022
Bindefrist:01.03.2023
Projektstart:31.01.2023
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Generalplanung | Einrichtung | Brandschutz | Neubau | Umbau | Anbau | Sanierung | im laufenden Betrieb | Fördermittel | Miete | Verwaltungsgebäude | Feuerwache/Rettungswache | Krankenhaus |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Gemeinde Anröchte
Straße:Hauptstraße 74
PLZ:59609
Nutscode :DEA5B - SOEST
Ort:Anröchte
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Kommunal Agentur NRW
Email;siedenberg@kommunalagentur.nrw
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.subreport.de/E15684761

Vergabenummer:
2022/S 207-591665

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Anröchte-Generalplanungsleistungen für den Neubau eines Brand-schutz- und Hilfeleistungszentrums

1.2 CPV Code Hauptteil
71240000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Für Brandschutz und Hilfeleistungen unterhält die Gemeinde Anröchte eine freiwillige Feuerwehr als gemeindliche Einrichtung. Diese ist in zwei Löschzüge, eine Kinderfeuerwehr, eine Jugendfeuerwehr sowie einige weitere Unterstützungsabteilungen und Fachbereiche geglie-dert. Die zwei Löschzüge setzen sich aus insgesamt sieben Löschgruppen zusammen. Die Einheiten bestehen aus insgesamt ca. 173 aktiven Mitgliedern. Sie bewältigen im Mittel deutlich über 200 Einsätze pro Jahr.
Der Löschzug 1 ist am Standort Anröchte ansässig. Er setzt sich organisatorisch aus vier Löschgruppen zusammen. Dabei sind die Löschgruppen 1 und 2 als Brand- und Hilfeleistungs-löschzüge mit den Gruppen 3 und 4 als ABC- und Logistikzüge kombiniert. Im Löschzug An-röchte versehen aktuell 90 Feuerwehrangehörige ihren Dienst. Die außerhalb des Ortskerns Anröchte liegenden Löschgruppen Altengeseke, Berge und Mellrich bilden gemeinsam den Löschzug 2.
Das bestehende Feuerwehrgerätehaus im Zentralort Anröchte, das von der Löschgruppe 1 genutzt wird, stammt aus dem Jahr 1969. Er weist erhebliche Defizite auf, eine Sanierung im Bestand ist mit Blick auf die erforderlichen Anforderungen und Maße nicht wirtschaftlich realisierbar. Auf Grundlage des aktuellen Brandschutzbedarfsplanes plant die Gemeinde Anröchte daher den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Anröchte. Zur kurzfristigen Schließung von Bedarfslücken wurde übergangsweise in der Dieselstraße in Anröchte zwei Hallen angemietet, die aktuell als Außenstelle genutzt werden.
Der Neubau des neuen Feuerwehrgerätehauses soll nahe der temporären Außenstelle an der Kliever Straße erfolgen. Der Neubau verteilt sich auf die Flurstücke 1602 und 1709 der Ge-markung Anröchte. Insgesamt steht damit eine Fläche von ca. 9.000 m2 zur Verfügung. Beide Grundstücke liegen bereits im Eigentum der Gemeinde. Parallel zu dem Vergabeverfahren der hier gegenständlichen Leistungen strebt die Gemeinde den Erwerb einer weiteren, angrenzenden Erweiterungsfläche mit einer Größe von ca. 1.500 m2 an.
Der Neubau erhält nach gegenwärtigem Planungsstand eine Fahrzeughalle für 12 Fahrzeuge sowie einen Reservestellplatz mit einer Brutto-Grundfläche von 890 m2.
Nach gegenwärtigem Planungsstand erhält das neue Feuerwehrgerätehaus eine Brutto-Grundfläche von ca. 2.220 m2. Dabei unterliegen – neben den Flächen der Fahrzeughalle – ca. 930 m2 einer zwingend erdgeschoss-gebunden Nutzung. Das Feuerwehrgerätehaus er-hält im Wesentlichen erdgeschosss-gebundene und nicht erdgeschoss-gebundene Räume für die Einsatzabwicklung, Räume für Ausbildung, Aufenthalt und Verwaltung, Werkstätten und Lager sowie sonstige Räume (z. B. für die Energieversorgung, die Haustechnik und Technikzentralen).

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 1283415.39

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Vor Ort in Anröchte und am Sitz des Auftragnehmers
Los Nutscode
DEA45

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Bei der zu vergebenden Leistung handelt es sich um die Vergabe die Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen oberhalb der für die Anwendung der VgV maßgeblichen Schwellenwerte.
Das Vergabeverfahren erfolgt daher nach den allgemeinen Vorschriften der VgV unter Berücksichtigung des Abschnittes 6, Unterabschnitt 1 der VgV als Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb.

2.6 Geschätzter Wert
EUR>1283415.39

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-09-15
Umbau der Normalpflegestationen im laufenden Krankenhausbetrieb mit mehreren Bauabschnitten. Die Bildung von Bauabschnitten und die stufenweise Beauftragung führen ggf. zu einer längeren Bearbeitungszeit.

Eine Verlängerung ist möglich, sofern es der Baufortschritt erfordert und die Auftraggeberin und die Fördermittelgeberin der Verlängerung zustimmt.

2.8 Kriterien
Die drei Bewerber, welche bei der Bewertung der Teilnahmeanträge die höchste Punktzahl erreichen, werden aufgefordert, ein Ange-bot abzugeben. Maximal werden fünf Bewerber aufgefordert, ein Angebot abzugeben.
Mehr als drei Bewerber werden nur aufgefordert, wenn ihre Teilnahmeanträge einen Abstand von maximal 10% zur Punktzahl des drittplatzierten Bewerbers aufweisen.
Erreichen mehrere Bewerber die sich auf Platz 5 der Bewertung der Teilnahmeanträge befinden dieselbe Punktzahl, wird derjenige Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert, der die höchste Punktzahl innerhalb des Unterkriteriums „Planungsleistungen für die Errichtung von Schwarz-Weiß Trennbereichen innerhalb der Referenz“ erhalten hat.

3. Teilnahmebedingungen

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
A) Ausgefülltes Referenzformular über die Erbringung von Planungsleistungen für mindestens 2 Aufträge im Bereich des Neubaus von Feuerwehrgerätehäusern/ Rettungs-stationen oder Gebäuden mit einer vergleichbaren Komplexität in den letzten 5 Jahren. Der vorgenannte Zeitraum bestimmt sich dem Datum der letzten Rechnungsstellung im jeweiligen Verfahren einerseits und dem Abgabeschluss für die Teilnahmeanträge für dieses Verfahren andererseits.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Die Ausführungsbedingungen des TVgG NRW sind bei der Auftragsausführung zu beachten.