Abgabefrist: 07.12.2021 – Zentrale Vergabestelle der Stadt Aachen – 52062 STÄDTEREGION AACHEN – Dienstleistungen von Architekturbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 218-574280
Erfüllungsort:STÄDTEREGION AACHEN
PLZ Erfüllungsort:52062
Objekt:Rhein-Maas-Gymnasium Rhein-Maas-Straße 2 52066 Aachen
Nutscode Erfüllungsort:DEA2D - STÄDTEREGION AACHEN
Veröffentlichung:10.11.2021
Abgabefrist:07.12.2021
Submission:07.12.2021
Bindefrist:
Projektstart:14.03.2021
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | Anbau | Schule | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Zentrale Vergabestelle der Stadt Aachen
Straße:Lagerhausstraße 20
PLZ:52064
Nutscode :DEA2D - STÄDTEREGION AACHEN
Ort:Aachen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Herr Rack
Email;vergabestelle@mail.aachen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.vergaben-wirtschaftsregion-aachen.de/VMPSatellite/notice/CXQ1YY6YS85/documents

Vergabenummer:
2021/S 218-574280

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Architektenleistungen gemäß HOAI Objektplanung § 33 ff. – Umstellung von G8 zu G9, Erweiterung Rhein-Maas-Gymnasien, Rhein-Maas-Straße 2, 52066 Aachen

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Rhein-Maas-Gymnasium Rhein-Maas-Straße 2 52066 Aachen
Los Nutscode
DEA2D

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der Auftraggeber beabsichtigt die stufenweise Vergabe der Planungsleistungen Architektur, Leistungsphasen 1-9 gemäß aktueller §35 HOAI und beiliegendem Mustervertrag Architektur sowie den Leistungsbildern Gebäude und Innenräume.
Die vorgesehene Beauftragungsstufen sind:
1. Stufe: Leistungsphasen 1 bis 2
2. Stufe: Leistungsphasen 3 bis 4
3. Stufe: Leistungsphasen 5 bis 9
Der Abruf der einzelnen Stufen erfolgt schriftlich nach förmlicher Abnahme der vorausgehenden Stufe. Ein Anspruch auf Beauftragung der Folgestufe besteht grundsätzlich nicht.
Dem Auftragnehmer werden mit der Beauftragung Bestandsunterlagen (digital und Papierausfertigungen) zur Verfügung gestellt. Die Sichtung und der Abgleich der zur Verfügung gestellten Bestands-unterlagen mit dem tatsächlichen Gebäudebestand sowie Ergänzungen und/oder Korrekturen erfolgen durch den AN mit der Bearbeitung Stufe 1. Die Genauigkeit der Unterlagen muss für die Bauaufgabe ausreichen.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2028-06-30

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
– 1) Teilnahmeantrag
– 2) Nachweis der Berufsbefähigung als Architekt (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dritterklärung vorzulegen): Bescheinigung der Berufszulassung bzw. der beruflichen Befähigung (soweit nicht durch Berufszulassung bereits erbracht) des zuständigen Inhabers / Geschäftsführers des Bewerbers,
– 3) Erklärung zu Lieferinteressen (VgV §73)
– 4) Eigenerklärung zu zwingenden Ausschusskriterien (VgV §48, GWB §123)
– 5) Eigenerklärung zu fakultativen Ausschusskriterien (VgV §48, GWB §124) (mit dem Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung vorzulegen): Eigenerklärung des Bewerbers, dass keiner der Ausschlussgründe des § 123 (1) Ziff. 1 – 10, (4) Ziff. 1 und 2 GWB und 124 (1) Ziff. 1 – 9 GWB sowie keine Interessen gem. § 73 (3) VgV bestehen. Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit der Eigenerklärung des Bewerbers durch Einholung einer Bescheinigung gem. § 48 (4), (5) VgV zu überprüfen
.
– Vorbehalt der Überprüfung (Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung) (auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegen): Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis der Eignung eingereichter Eigenerklärungen durch beim Bewerber mit gesondertem Schreiben unter Fristsetzung erfolgende Abforderung der entsprechenden, jeweiligen gültigen Bescheinigungen zu überprüfen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
– 6) Berufshaftpflichtversicherung (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dritterklärung vorzulegen): Bescheinigung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden mind. 2.500.000 EUR sowie Sach- und sonstige Schäden mind. 2.500.000 EUR (Kopie der Police oder vergleichbare Bescheinigung). Sollten die vorhandenen Deckungssummen der Berufshaftpflicht des Bewerbers für vorstehende Risiken zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages nicht den geforderten Deckungssummen entsprechen, ist eine Bescheinigung des Versicherers vorzulegen, dass dem Bewerber im Falle der Auftragserteilung eine den geforderten Risiken und Deckungssummen entsprechende Berufshaftpflichtversicherung zur Verfügung gestellt wird.
– 7) Projektreferenzen (3 Stück)
– 8) Eigenerklärung zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
– 9) Eigenerklärung zur technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit
-10) Erklärung Unteraufträge/Eignungsleihe
– 11) Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung
.
– Vorbehalt der Überprüfung (wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit) (auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegen): Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis der Eignung eingereichter Eigenerklärungen durch beim Bewerber mit gesondertem Schreiben unter Fristsetzung erfolgende Abforderung der entsprechenden, jeweiligen gültigen Bescheinigungen zu überprüfen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:.
A) Sich bewerbende Wirtschaftsteilnehmer müssen auf dem einschlägigen Markt eine Tätigkeit von mindestens 3 Geschäftsjahren bezogen auf den Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge nachweisen können. Der diesbezügliche Nachweis ist mit den unter III.1.1 – III.1.3 jeweils für die letzten drei Geschäftsjahre geforderten Eigen- und Dritterklärungen zu erbringen.