Vergabe: 28.02.2022 – Bundesanstalt für Gewässerkunde – 52062 Aachen – Softwareprogrammierung und -beratung

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 050-129706
Erfüllungsort:KOBLENZ, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:56068
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DEB11 - KOBLENZ, KREISFREIE STADT
Auftragsvergabe:28.02.2022
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-72200000 Softwareprogrammierung und -beratung
Anzahl Angebote:2
Auftragswert:0.01 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Tragwerksplanung | Dokumentation | Beratung | Gewässer | Theater/MuseumQualitätssicherung | Anbau |
Auftraggeber
Auftraggeber:Bundesanstalt für Gewässerkunde
Straße:Am Mainzer Tor 1
PLZ:56068
Nutscode:DEB11 - KOBLENZ, KRFR.ST.
Ort:Koblenz
Land:DE
Kontakt:
Email:Vergabe@bafg.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Hydrotec Ingenieurgesellschaft für Wasser und Umwelt mbH
Straße:
PLZ:52062
Nutscode:DEA2D - STÄDTEREGION AACHEN
Ort:Aachen
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Bekanntmachung über vergebene Aufträge

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Aufbau und Anwendung eines eindimensionalen hydrodynamisch-numerischen SOBEK-Modells für Eider und Treene

1.2 CPV Code Hauptteil
72000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Das im Rahmen dieser Vergabe aufzubauende eindimensionale hydrodynamisch-numerische Modell (1D HN-Modell) bildet eines der zentralen Modellinstrumentarien zur Bearbeitung des Anfang 2019 ins Leben gerufenen Projekts „Zukunft Eider“. In diesem Projekt kooperieren der Bund, vertreten durch seine Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung, das Land Schleswig-Holstein sowie die zuständigen Wasser- und Bodenverbänden (Eider-Treene-Verband, DHSV Dithmarschen und DHSV Eiderstedt) mit dem gemeinsamen Ziel, Vorarbeiten zur Schaffung einer klimagerechten Anpassung und Erweiterung der wasserwirtschaftlichen Infrastruktur im Einzugsgebiet von Eider und Treene durchzuführen. Es gilt auf der Basis umfangreicher Daten und miteinander verknüpfter komplexer Modellsysteme Optimierungs- und Lösungsansätze sowie zukünftige Maßnahmen abzuleiten, mit denen den negativen Entwicklungen im Einzugsgebiet und den Gewässersystemen gezielt begegnet werden kann (https://www.kuestendaten.de/NSK/DE/Projekte/Zukunft_Eider/Zukunft_Eider_node.html).
Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) bearbeitet im Kontext des Projekts „Zukunft Eider“ die wasserwirtschaftliche Systemstudie, in deren Rahmen u. a. ein eindimensionales hydrodynamisch-numerisches Modell (1D HN-Modell) von Eider und Treene auf Basis des Softwarepakets SOBEK, Version 3 zu erstellen ist. Dieses instationäre 1D HN-Modell soll einerseits im Sinne von Szenarienbetrachtungen zur Untersuchung und Analyse von Maßnahmen im / am Gewässer (Fokus: Treene, Tideeider) sowie andererseits als operationelles Werkzeug innerhalb eines von der BfG zu erstellenden Vorhersagesystems für das Eider-Treene-Gebiet im gesamten Abfluss- bzw. Wasserstandspektrum eingesetzt werden. Im Zuge der Modellerstellung gilt es daher explizit beide späteren Anwendungsfälle zu berücksichtigen. Somit ist zum einen Flexibilität im Bereich der Steuerung der zentralen Bauwerke (Eider-Sperrwerk, Anlage Nordfeld, Schleusen in Friedrichstadt etc.) gefordert, um sowohl eine regelbasierte wie auch eine manuelle Steuerung (z. B. über Sperrwerkszeitreihen) zu realisieren. Zum anderen sind im Bereich der Treene ausgewählte Maßnahmenvarianten innerhalb der Modelltopografie (Deichhöhen- / verläufe, Polder etc.) vorzusehen, um somit in Kombination mit Steuerungsvarianten Szenarienuntersuchungen vornehmen zu können. Nicht zuletzt ist die Berechnungsgeschwindigkeit des Modellsystems ein Faktor, den es zu berücksichtigen gilt.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 0.01

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Aufbau und Anwendung eines eindimensionalen hydrodynamisch-numerischen SOBEK-Modells für Eider und Treene

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
72200000

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DEB11

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Position 1: Projektplan, Zeitplan, Konzept zur Qualitätssicherung
Position 2: Aufbau einer strukturierten Geo-Datenhaltung
Position 3: Aufbau einer strukturierten Haltung sämtlicher Zeitreihendaten
Position 4: Ableitung der SOBEK-Querprofile und Aufbau des SOBEK-Modells im Ist-Zustand (Modell-Variante 0)
Position 5: Ableitung der SOBEK-Querprofile für die Treene für verschiedene Szenarien und Aufbau der jeweiligen SOBEK-Modellvarianten
Position 6: Kalibrierung und -validierung des SOBEK-Modells (Modell-Variante 0)
Position 7: Szenarienberechnungen und -auswertung
Position 8: Dokumentation/Bericht
Position 9: Projektbesprechungen, Bereisung
Bedarfsposition B1: Laufzeitoptimierung (Modell-Variante 0)
Bedarfsposition B2: Zusätzliche Variantenberechnung Treene
Bedarfsposition B3: Reisekosten bei Teilnahme an physischer Abschlusspräsentation
Bedarfsposition B4: 1D-2D-Kopplung Deichhinterland und Polder an der Treene
Bedarfsposition B-5: 1D-2D-Kopplung Tideeider bis Friedrichstadt
Die ausführliche Beschreibung der zu erbringenden Leistungen entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.10 Zusätzliche Angaben
In der Phase des Teilnahmewettbewerbs werden 3 Bewerber anhand der geforderten Mindest-/Eignungskriterien für die Teilnahme an Verhandlungsgesprächen ausgewählt. Im Rahmen individueller Verhandlungstermine stellen die ausgewählten Teilnehmer dann ihre Lösungsvorschläge im Rahmen einer Präsentation vor und erörtern diese mit dem Bedarfsträger. Die Präsentationsunterlagen werden dem Bedarfsträger in diesem Rahmen zur Verfügung gestellt. Auf Basis der Verhandlungsergebnisse erfolgt ggf. eine Aktualisierung der Leistungsbeschreibung sowie des Vertrags und im Anschluss eine Aufforderung zur Angebotsabgabe.

3. Teilnahmebedingungen