Ausbaustrecke 38 PA03 Tüßling-Freilassing Planungsleistungen Leit- und Sicherungstechnik sowie Modulgebäuden in 2 Losen Los 1 PFA 3.5 und Los 2 PFA 3.6

Artikelnummer: V410364-2021-1 Kategorie:

Beschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Ausbaustrecke 38 PA03 Tüßling-Freilassing Planungsleistungen Leit- und Sicherungstechnik sowie Modulgebäuden in 2 Losen Los 1 PFA 3.5 und Los 2 PFA 3.6

1.2 CPV Code Hauptteil
71356400

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Ausbaustrecke 38 PA03 Tüßling-Freilassing Planungsleistungen Leit- und Sicherungstechnik sowie Modulgebäuden in 2 Losen Los 1 PFA 3.5 und Los 2 PFA 3.6.

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Los 1 ABS 38 PA 03 PFA 3.5 Leit- und Sicherungstechnik

Losnr.: 1
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71356400

2.3 Erfüllungsort
Strecke 5723 von km 49,460 bis km 57,235, sowie den Bf Laufen.
Los Nutscode
DE215

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Planungsleistungen des Ausrüstungsgewerkes:
Leit- und Sicherungstechnik des PFA 3.5 (Strecke 5723 von km 49,460-km 57,235):
Lph 3 + 4, optional Lph 5 und Lph 6&7, sowie die Objektplanung der Modulgebäude inkl. der Tragwerksplanung in der Lph 3 + 4.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-05-31

2.9 Angaben zu Optionen
Planungsleistungen des Ausrüstungsgewerkes
Leit- und Sicherungstechnik des PFA 3.5 (Strecke 5723 von km 49,460 – km 57,235)
Lph 5 und Lph 6 & 7, sowie die Objektplanung der Modulgebäude inkl. der Tragwerksplanung
In der Lph 3 + 4, sowie die Objektplanung der Sozialraum-Modul inkl. der Tragwerksplanung in der Lph 3 + 4.

2.10 Zusätzliche Angaben
Zu II.2.5) Zuschlagskriterien:
Für die Angebotswertung wird der Preis wie folgt in einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkte ermittelt:
— 5 Punkte erhält das Angebot mit dem niedrigsten Preis,
— 0 Punkte erhalten alle Angebote ab dem 1,5-fachen Wert des niedrigsten Angebotspreises,
— Die Punkte für die übrigen Angebote werden zwischen dem niedrigsten Angebotspreis und seinem 1,5-fachen Wert linear interpoliert.
Sämtliche Berechnungswerte gehen mit 3 Stellen hinter dem Komma in die Berechnung des Wertungsergebnisses ein. Bei gleichem Wertungsergebnis erhält das Angebot mit dem höchsten Punktwert beim Kriterium Angebotspreis den Zuschlag.
Für die Wertung der Stundensätze wird der Preis wie folgt in einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkte ermittelt:
— 5 Punkte erhält der niedrigste Stundensatz,
— 0 Punkte erhält der höchste Stundensatz,
— Die Punkte für die übrigen Stundensätze werden zwischen dem niedrigsten und höchsten Stundensatz linear interpoliert.
Bewertungsmatrix/Gewichtung:
— 70 % Angebotspreis (übertragene + optionale Leistungen) Euro/h,
— 10 % Stundensatz Ingenieur (Planungsleiter/Planungsingenieur/Qualitätsprüfer),
— 10 % Stundensatz techn./wirtschaftl. MA (Meister/Techniker, so. MA) Euro/h,
— 10 % Stundensatz Bauvorlageberechtigter (BVB) Euro/h.
Die beschaffende Stelle behält sich vor, ohne weitere Verhandlungen auf eines der eingegangenen Angebote den Zuschlag zu erteilen.
Im Falle von Verhandlungen erfolgen diese nur mit den Bietern, welche die wirtschaftlichsten Angebote auf Grundlage aller Zuschlagskriterien unterbreitet haben.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
— Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist,
— Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§ 122 bis 124 GWB zu übermitteln,
— Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, insbesondere der Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung), sowie Verpflichtungen z.B. gem. den in § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19 Mindestlohngesetz oder § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten Vorschriften.
Für den Nachweis hat der AG ein Formular zur Verfügung gestellt, dass auf dem Vergabeportal der Deutschen Bahn AG: https://bieterportal.noncd.db.de/portalherunterladen werden kann.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3).

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention,
— Erklärung über Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB),
— Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem Vergabeverfahren der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen Unternehmens:
a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu beeinflussen,
b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder
c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat.
Form der geforderten Erklärungen:
Alle geforderten Erklärungen sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
Für den Nachweis hat der AG ein Formular zur Verfügung gestellt, dass auf dem Vergabeportal der Deutschen Bahn AG: https://bieterportal.noncd.db.de/portal heruntergeladen werden kann.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Benennung Planungsleiter Ingenieur mit Hochschulabschluss:
Nachweis von mindestens 3 Referenzprojekten des Mitarbeiters im Leistungsbild Technische Streckenausrüstung für LST-Anlagen.
Weiterhin sind folgende Bedingungen für die Anerkennung der Referenzen jeweils zwingend zu erfüllen: Projektbearbeitung in den Lph 3 und 4 oder in der Lph 5 bei Projekten für Eisenbahninfrastrukturmaßnahmen die als Leistung des Bewerbers Planung, Organisation und Koordination beinhalten. Als Referenz werden zudem nur Projekte mit einem Gesamtwertumfang von mindestens 300 000 EUR netto, die in den in den letzten 5 Jahren bearbeitet worden sind und die zuvor genannten Leistungsphasen, zum Inhalt hatten, anerkannt. Der benannte Gesamtwertumfang bezieht sich auf das Gewerk LST und den Wert der Planungsleistung.
Nachweise in Tabellenform: Projektbezeichnung/Kurzbeschreibung der Baumaßnahme/Leistungsphasen/Leistungszeitraum/Honorarsumme – Auftraggeber_Ansprechpartner_Telefon.
Der Bewerber hat zu bestätigen, dass das o. g. für die Ausführung vorgesehene Personal die geforderte Qualifikation sowie Berufserfahrung erfüllt. Personalunion mit 2. Planer/Fachplaner LST möglich
2. Benennung Planer/Fachplaner LST:
Ingenieur mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung im Fachgebiet sowie Auflistung von mindestens 3 durch den Mitarbeiter aufgestellte und abgeschlossene PT1 Planungen für ESTW in den letzten 5 Jahren, Wertumfang im Gewerk Leit- und Sicherungstechnik je Projekt von mind. 200 000 EUR Wertumfang der Planungsleistung netto.
Folgende Mindestanforderungen hat jede Referenz zu erfüllen:
— 1. Planung von Anlagen der technischen Streckenausrüstung im Bereich Schieneninfrastruktur für das Gewerk der Leit- und Sicherungstechnik in den Lph 3 bis 5. Die Planung muss den Neu-bau oder eine umfassende Anpassung eines ESTW-Stellwerkes beinhalten, der eine 3 bis 8 gleisige Betriebsstelle steuert oder
— 2. LST Streckenausrüstung: Blockanpassung (mehrgleisige Strecke) zwischen 2 ESTWs oder zwischen einem ESTW und einem RSTW.
Als Ingenieure gelten Mitarbeiter mit einem Hochschulabschluss im Fachgebiet
Nachweise in Tabellenform: Projektbezeichnung/Bezeichnung der Betriebsanlage/Kurzbeschreibung der Baumaßnahme/Leistungsphasen/Angabe ESTW Stellwerk oder Blockanpassung – Auftraggeber_Ansprechpartner_Telefon.
Der Bewerber hat zu bestätigen, dass das o. g. für die Ausführung vorgesehene Personal die geforderte Qualifikation sowie Berufserfahrung erfüllt. Personalunion mit 1. Planungsleiter möglich,
3. Benennung Planer/Fachplaner LST (ETCS).
Ingenieur mit mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Fachgebiet sowie Auflistung von mindestens 2 durch den Mitarbeiter aufgestellte und abgeschlossen PT1 Planungen für ETCS Level L2.
Als Ingenieure gelten Mitarbeiter mit einem Hochschulabschluss im Fachgebiet
Nachweise in Tabellenform: Projektbezeichnung/Kurzbeschreibung der Baumaßnahme – Auftraggeber_Ansprechpartner_Telefon.
Der Bewerber hat zu bestätigen, dass das o. g. für die Ausführung vorgesehene Personal die geforderte Qualifikation sowie Berufserfahrung erfüllt.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene Unternehmen in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind III.1.1) bis III.1.4) sowie den Allgemeinen PQ-Anforderungen für Arch.-/Ing.leistungen zu entnehmen:
Planung Leit- und Sicherungstechnik:
— Planung von Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik.

Zusätzliche Information

Vertragsabschluss

200

212

Fachplanung-

Objekt–

,

Objektplanung-

Flächenplanung-

284_Massnahme-

286_Bauweise-