Abgabefrist: 14.04.2022 – Hamburger Hochbahn AG – 20038 HAMBURG – Wartung von Aufzugsanlagen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 056-147765
Erfüllungsort:HAMBURG
PLZ Erfüllungsort:20038
Objekt:Hamburger Hochbahn AG Steinstraße 20 20095 Hamburg
Nutscode Erfüllungsort:DE600 - HAMBURG
Veröffentlichung:21.03.2022
Abgabefrist:14.04.2022
Submission:14.04.2022
Bindefrist:
Projektstart:01.05.2023
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:50750000 Wartung von Aufzugsanlagen

Schlagwörter:

6-Förderanlagen | Elemente | Aufzug | Einrichtung | Wartung | Umbau | Ausbau | barrierefrei |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Hamburger Hochbahn AG
Straße:Steinstraße 20
PLZ:20095
Nutscode :DE600 - HAMBURG
Ort:Hamburg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:URBAN_RAILWAY_TRAMWAY_TROLLEYBUS_BUS_SERVICESBereich Einkauf
Email;uwe.kirsten@hochbahn.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YE3R32Q/documents

Vergabenummer:
2022/S 056-147765

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Barrierefreier Ausbau U-Bahn-Haltestelle Hudtwalkerstraße – Lieferung, Einbau und Wartung eines Aufzugs

1.2 CPV Code Hauptteil
45313100

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Lieferung, Einbau und Wartung eines Personen-Seilaufzuges für den barrierefreien Umbau der U-Bahn-Haltestelle Hudtwalkerstraße.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
50750000

2.3 Erfüllungsort
Hamburger Hochbahn AG Steinstraße 20 20095 Hamburg
Los Nutscode
DE600

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die Aufzugsanlage bedient insgesamt zwei Haltepunkte und führt von der Ebene Schalterhalle (Straßenniveau) auf den oberirdischen Bahnsteigbereich. Der Fahrkorb ist in den Abmessungen 2,10 m x 1,10 m als Durchlader geplant.
Die Aufzugsanlage wird entsprechend den gültigen Normen und Gesetzen sowie den Richtlinien der Hamburger Hochbahn AG ausgeführt. Die Anlage ist entsprechend dieser Richtlinien und den gültigen Regelwerken mit behindertengerechter Ausstattung nach EN 81-70 mit Bedien- und Anzeigeeinrichtungen entsprechend EN 81-70 Anhang G als transparente Aufzugsanlage für den Betrieb im verglasten Fahrschacht geplant.
Als Antrieb ist aufgrund der baulichen Möglichkeiten unter Nutzung der energetischen Vorteile ein frequenzgeregeltes Seilantriebssystem mit getriebelosem Antrieb vorgesehen. Das Führungssystem und das Gegengewicht sind hierbei seitlich neben dem Fahrkorb angeordnet. Die Aufstellung des Frequenzumformers und des Bremswiderstandes sowie des Schaltschrankes mit Evakuierungspaneel ist im Aufzugmaschinenraum geplant, der seitlich neben dem Fahrschacht in der unteren Zugangsebene liegt. Der Zugang zum Aufzugmaschinenraum erfolgt über eine ausreichend bemessene Tür.
Die Entrauchung wird über das Aufzugsdach vorgesehen. Diese erfolgt mittels Zuluft über die Schachttür. Der freie Querschnitt der Entrauchungsöffnung muss gem. Landesbauordnung insgesamt 2,5% der Schachtgrundfläche, jedoch mindestens 0,1 m² betragen. Bei einem Schachtmaß von 2,70 m x 1,90 m wird ein freier Querschnitt von mindestens 0,128 m² gefordert.
Die Evakuierung erfolgt über das Evakuierungspaneel. Die Anlage ist zur Evakuierung mit einer USV ausgestattet, die der Bremslüftung dient. Über entsprechende Bedienelemente erfolgt im Evakuierungsfall das elektrische Öffnen der Haltebremse, sodass sich der Fahrkorb lastabhängig, je nach Fahrkorbstellung, in die obere oder untere Ebene bewegt. Bei Lastausgleich, also bei ungünstiger Stellung des Fahrkorbes, muss durch den Einsatz von Beschwerungen, z.B. durch Sandsäcke o. Ä., eine Lasterhöhung auf der Fahrkorbseite erzeugt werden, um den Fahrkorb in die untere Ebene zu bewegen. Die Planung sieht vor, dass vorzugsweise bauartgeprüfte Systeme zum Einsatz kommen.
Die gesamte Anlagentechnik ist als Sonderanlage mit Komponenten im marktüblichen Standard berücksichtigt, so dass eine wirtschaftliche Lösung zur Ausführung kommt. Die Lastabtragung der sich aus den Anlagenbetrieb ergebenden Lasten erfolgt über eine ausreichend dimensionierte Konstruktion aus Querriegeln und Stützen vorzugsweise als Konstruktion aus Quadrat- und Rechteckrohren.
Denkmalpflegerische Aspekte wurden bei der Planung untersucht sowie bauliche Zwänge beachtet.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-09-01

3. Teilnahmebedingungen

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
08. Im Auftragsfalle darf nur Deutsch sprechendes Schlüsselpersonal (Projektleiter, Montageleiter) eingesetzt werden. Vorlage einer entsprechenden Eigenerklärung.
09. Der Bewerber oder sein Rechtsvorgänger muss in Bezug auf den Zeitpunkt der Bewerbung in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Projekte mit Referenzanlagen ausgeführt haben, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind. Vorlage einer Auflistung der vorgenannten Leistungen. Hierbei sind jeweils der Auftraggeber mit Ansprechpartner, das Auftragsvolumen und der Eigenanteil anzugeben sowie die Leistungen kurz zu beschreiben.
10. Benennung der Leistungen, die von Nachunternehmern erbracht werden sollen. Vorlage einer entsprechenden Erklärung.