Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 089-231597
Erfüllungsort:SACHSEN-ANHALT
PLZ Erfüllungsort:39106
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DEE - SACHSEN-ANHALT
Auftragsvergabe:03.05.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Anzahl Angebote:
Auftragswert: EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Tragwerksplanung | Finanzierung | Verwaltungsgebäude | Bahnanlagen | Gebäude + Innenräume | Generalplanung | Bebauungsplan | BIM-Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | 2-VorplanungUmbau | Ausbau |

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:DB Station&Service AG (Bukr 11)
Straße:Europaplatz 1
PLZ:10557
Nutscode:DE30 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DE
Kontakt:
Email:nicole.dressel@deutschebahn.com
Telefon:+49 34123424804

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:DB Engineering & Consulting GmbH
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:Erfurt
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
BIM-Planungsleistungen für Streckenausbau Merseburg – Querfurt

1.2 CPV Code Hauptteil
71322500

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
BIM-Planungsleistungen für Streckenausbau Merseburg – Querfurt.

1.6 Anzahl Lose
Lose:10

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Verkehrsstation Mücheln

Losnr.: 1
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71322500

2.3 Erfüllungsort
Mücheln
Los Nutscode
DEE

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die Bahnstrecke wurde in den 1880er Jahren errichtet, der Abschnitt Mücheln-Merseburg im Dezember 1886. 1911 wurde sie bis Querfurt verlängert. Wegen des Braunkohlebergbaues im Geiseltal musste die Bahn 1935 ein erstes Mal verlegt werden, sie fuhr nun direkt zwischen Wernsdorf und Körbisdorf hindurch, wobei Wernsdorf auch einen neuen Bahnhof erhielt. 1953 erfolgte dann eine weitere Verlegung der Bahntrasse, die nun einen weiten Bogen nördlich um Körbisdorf und Benndorf machte. Nächster Bahnhof war nun der von Neumark-Bedra. Die letzte Verlegung erfolgte 1958, als die Bahn einen Großteil des mittleren (nunmehr ehemaligen) Geiseltales weiträumig im Süden umging. Heute zeugen Reste ehemaliger Anschlussbahnen und großer Güterbahnhöfe (Braunsbedra, Beuna) von den vergangenen industriellen Aktivitäten im Geiseltal.
Der Abschnitt Mücheln-Merseburg Süd war von 1959 bis 1996 mit Bahnstrom elektrifiziert. (Auszug Wikipedia).
Mit der politischen Entscheidung den Kohleausstieg zugunsten des Klima- und Umweltschutzes zu forcieren, will das Bundeswirtschaftsministerium den Strukturwandel in den betroffenen Braunkohleregionen finanzieren. Als ein mögliches Vorhaben hat sich das Land Sachsen-An­halt für die Strecke Merseburg – Querfurt eingesetzt. Im Fokus der bereits auf 80 km/h ertüchtigten Strecke steht der Umbau der Verkehrsstationen (Vst), deren Planung jetzt beginnen soll.
Daher wird in diesem Projektauftrag ausschließlich die Planungsleistung für den Umbau der Vst beschrieben. Sollte eine Finanzierung aus dem Programm Kohleausstieg nicht möglich sein, muss die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen nach wirtschaftlichen Prämissen nochmal geprüft werden.
Grundsätzlich sollen folgende Maßnahmen an den jeweiligen Bahnsteigen geplant werden.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2027-10-30

2.9 Angaben zu Optionen
Optionale Leistungen Lph 3-7

2.10 Zusätzliche Angaben
Zuschlagskriterium 100 % Preis

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
— Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist;
— Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§ 122 bis 124 GWB zu übermitteln;
— Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, insbesondere der Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung), sowie Verpflichtungen z. B. gem. den in § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19 Mindestlohngesetz oder § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten Vorschriften.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention;
— Erklärung über Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB);
— Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem Vergabeverfahren der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen Unternehmens:
a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu beeinflussen,
b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder
c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Wir beabsichtigen für o.g. Verfahren in Auftragsfall folgendes qualifiziertes Personal einzusetzen:
1. Planungsleiter … (Name)
(gilt für alle Lose)
Mindestens 3 Referenzprojekte welche die Erstellung von Gesamtgewerkeplanungen in Generalplanerverantwortung mit mindestens folgenden Leistungsbildern enthalten:
— Objektplanung Verkehrsanlagen;
— Objektplanung Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung.
Weiterhin sind folgende Bedingungen für die Anerkennung der Referenzen jeweils zwingend zu erfüllen: Projektbearbeitung in den Lph 1 bis mindestens Lph 4 der HOAI bei Projekten für Eisenbahninfrastrukturmaßnahmen die als Leistung des Bewerbers Planung, Organisation und Koordination beinhalten. Als Referenz werden zudem nur Projekte mit einem Gesamtwertumfang von mindestens 500 TEUR netto die in den in den letzten 10 Jahren abgeschlossen worden sind und die zuvor genannten Leistungsphasen, zum Inhalt hatten anerkannt. Der benannte Gesamtwertumfang bezieht sich auf die Gesamtmaßnahme. Der Nachweis ist in Tabellenform darzustellen.
2. Fachplaner Verkehrsanlagen … (Name)
(gilt für alle Lose)
Mindestens 3 Referenzprojekte in der Planung von Eisenbahn-Verkehrsanlagen für Eisenbahninfrastrukturmaßnahmen, Projektbearbeitung in den Lph 1 bis mindestens 4 der HOAI unter Berücksichtigung von Bauphasenplanungen, Erarbeitung von Gleisplanstudien und Erarbeitung von Vorplanungen in Varianten oder Entwurfsplanungen für Gleisumbauarbeiten.
Als Referenz werden zudem nur Projekte mit einem Gesamtwertumfang von mindestens 500 TEUR netto die in den in den letzten 10 Jahren abgeschlossen worden sind und die zuvor genannten Leistungsphasen, zum Inhalt hatten anerkannt. Der benannte Gesamtwertumfang bezieht sich auf die Gesamtmaßnahme. Der Nachweis ist in Tabellenform darzustellen.
3. Fachplaner konstruktiver Ingenieurbau … (Name)
(gilt nur für Los 1 und Los 5)
Mindestens 2 Referenzprojekte in der Planung von Personenunterführungen für Eisenbahninfrastruktur-Maßnahmen, Projektbearbeitung in den Lph 1 bis mindestens 4 der HOAI.
Als Referenz werden zudem nur Projekte mit einem Gesamtwertumfang von mindestens 500 TEUR netto die in den in den letzten 10 Jahren abgeschlossen worden sind und die zuvor genannten Leistungsphasen, zum Inhalt hatten anerkannt. Der benannte Gesamtwertumfang bezieht sich auf die Gesamtmaßnahme. Der Nachweis ist in Tabellenform darzustellen.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Vorstehende Erklärungen können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.2.2 benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben.
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene
Unternehmen in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind III.1.1) bis III.1.4) sowie den Allgemeinen PQ-Anforderungen für Arch.-/Ing.leistungen zu entnehmen:
Planung bauliche Anlagen:
— Planung Verkehrsanlage Bahnsteige (gilt für alle Lose)
— Planung Ingenieurbauwerke Personenunter- u. Personenüberführungen (gilt nur für Los 1 und Los 5)
Planung elektrotechnische Anlagen:
— Planung von elektrischen Energieanlagen (gilt für alle Lose)
Die Übersendung der PQ-Urkunden ist nicht erforderlich!
Erfolgt der Nachweis durch Bietergemeinschaftsmitglieder bzw. Nachunternehmer, sind diese zu benennen.