Abgabefrist: 29.03.2022 – Stadt Mannheim, Fachbereich Baurecht.Bauverwaltung und Denkmalschutz – 68159 MANNHEIM, STADTKREIS – Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 041-106802
Erfüllungsort:MANNHEIM, STADTKREIS
PLZ Erfüllungsort:68159
Objekt:Mannheim
Nutscode Erfüllungsort:DE126 - MANNHEIM, STADTKREIS
Veröffentlichung:28.02.2022
Abgabefrist:29.03.2022
Submission:29.03.2022
Bindefrist:
Projektstart:01.08.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | 1-Grundlagenermittlung | Umbau | Restaurierung | im laufenden Betrieb | Kauf | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Mannheim, Fachbereich Baurecht.Bauverwaltung und Denkmalschutz
Straße:Glücksteinallee 11
PLZ:68163
Nutscode :DE126 - MANNHEIM, STADTKREIS
Ort:Mannheim
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Servicestelle Ausschreibungsverfahren
Email;60.ausschreibung@mannheim.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17ed8f6b6f6-5d4870e7fba11155

Vergabenummer:
2022/S 041-106802

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Boulevard Kaiserring, Objektplanung Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Objektplanung Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71322500

2.3 Erfüllungsort
Mannheim
Los Nutscode
DE126

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Als Lückenschluss zwischen der neugestalteten Mannheimer Fußgängerzone Planken und dem begonnenen Umbau des Willy-Brandt-Platzes (Vorplatz Hauptbahnhof) soll dem Kaiserring als verbindendes Glied sein historischer Boulevard-Charakter zurückgegeben werden. Die räumliche Proportion eines Boulevards mit einem ausgewogenen Verhältnis von motorisiertem Individualverkehr, ÖPNV, Radverkehr und Fußgängern ist ein wichtiges Planungsziel. Besonderer Augenmerk soll dabei auf der fehlenden Radverkehrsführung am Kaiserring liegen. Der Boulevard Kaiserring soll nicht nur Verkehrs- und Transitraum sein, sondern sich auch als Aufenthaltsraum mit abwechslungsreichem Einkaufs-, Gastronomie- und Freizeitangebot darstellen. Eine deutliche Verbreiterung der Seitenräume ist dabei ein wesentlicher Bestandteil.
Bei der zu vergebenden Leistung der Maßnahme Boulevard Kaiserring handelt es sich um die Objektplanung Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke im Sinne der HOAI mit den Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne der HOAI. Die Planungsleistungen werden in 3 Bearbeitungsstufen Leistungsphasen 1-2, 3-7 und 8-9 im Sinne der HOAI vergeben.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2027-12-31

2.8 Kriterien
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (100%)
Unternehmensbezogene Referenz:
Es sind mindestens eine vergleichbare Referenz vorzulegen, die in den vergangenen vier Jahren abgeschlossen wurde. Als Stichtag ist das Veröffentlichungsdatum des Vergabeverfahrens anzusetzen. Als abgeschlossen gelten Projekte bei denen die Leistungsphase 8 im Sinne der HOAI abgeschlossen ist. Es ist eine Referenz anzugeben, die in Art und Komplexität mit der geplanten Maßnahme vergleichbar ist. Als vergleichbar gelten Referenzen zu Planungsleistungen der Objektplanung von Verkehrsanlagen mindestens in den LPh 1-3, 5-8 gem. HOAI.
Die Bewertung der eingereichten Referenz erfolgt anhand der fünf untenstehenden Kriterien. Jede eingereichte Referenz erhält den gleichen prozentualen Anteil an der
Gesamtbewertung.
Die Kriterien der Bewertung sind:
– Die Baukosten der Referenz weichen maximal um -30,00% von den vorläufig
ermittelten Baukosten i.H.v. 7.232.000 € netto ab. Eine Abweichung der Baukosten
nach oben ist nicht gedeckelt.
– Die Referenz wurde im Bestand unter laufenden Betrieb mit Schnittstelle zu einer
Straßenbahn (mit Erarbeitung von Verkehrsführungs- und Bauphasenkonzepten)
realisiert.
– Planungsgegenstand der Referenz war eine innerstädtische Verkehrsanlage mit
Neuplanung und Umgestaltung des vorhandenen Straßenraums.
– Planungsgegenstand der Referenz war eine innerstädtische Verkehrsanlage
inklusive der Planung der Radwegführung.
– Planungsgegenstand der Referenz war eine innerstädtische Verkehrsanlagen inklusive der Planung der Straßenentwässerung.
Die Bewertung folgt untenstehender Systematik:
Erfüllung 1 Kriterium 1 P
Erfüllung 2 Kriterien 2 P
Erfüllung 3 Kriterien 3 P
Erfüllung 4 Kriterien 4 P
Erfüllung 5 Kriterien 5 P
Zur Bewertung werden 1 (schwach) bis 5 (hervorragend) Punkte vergeben,
Bewertungssumme maximal 500 Punkte.
Falls die Höchstzahl der Teilnehmer durch Bewerber mit gleicher Punktzahl
überschritten wird, wird unter diesen das Losverfahren angewendet.

2.9 Angaben zu Optionen
Die Beauftragung erfolgt zunächst nur für die Bearbeitungsstufe I (Leistungsphasen 1 und 2) im Sinne der HOAI), da danach zunächst ein Grundsatzbeschluss des Gemeinderates erforderlich ist. Der Auftraggeber beabsichtigt, den Auftrag stufenweise zu erweitern. Die weiteren Bearbeitungsstufen (Stufe II – Leistungsphasen 3-7 im Sinne der HOAI und III – Leistungsphasen 8 und 9 im Sinne der HOAI) werden mit entsprechendem Planungsfortschritt durch den Auftraggeber schriftlich abgerufen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der Stufen II und III besteht nicht; ebenso kein wie auch immer gearteter Anspruch auf Vergütung und/oder Kostenerstattung für den Fall der ausbleibenden Anschlussbeauftragungen der weiteren Bearbeitungsstufen.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
a) Angaben zum Büro / zur Person des Bewerbers, zur Rechtsform des Bewerbers einschließlich Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister (nicht älter als 12 Monate).
b) Eigenerklärung über die Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen
c) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach
§ 123 GWB
d) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach
§ 124 GWB

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a) Nachweis einer Betriebs- oder Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen:
– für Personenschäden mindestens 2.000.000 Euro
– für sonstige Schäden mindestens 2.000.000 Euro.
Es gilt auch die einseitige unwiderrufliche Erklärung eines Versicherungsunternehmens im Original für den Auftragsfall eine Betriebs- oder Berufshaftpflichtversicherung mit den zuvor genannten Deckungssummen abzuschließen. Dabei muss die Gesamtleistung des Versicherers für alle Versicherungsfälle eines laufenden Jahres mindestens das Zweifache der zuvor genannten Deckungssummen betragen. Mit dem Teilnahmeantrag ist ein entsprechender Nachweis oder eine Versicherungserklärung (jeweils nicht älter als 12 Monate) abzugeben.
b) Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren (2019, 2020,
2021), sofern entsprechende Angaben verfügbar sind.
c) Erklärung über den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags (Objektplanung
Verkehrsanlagen) in den letzten 3 Jahren (2019, 2020,2021), sofern entsprechende Angaben verfügbar sind.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
a) Unternehmensbezogene Referenz: Es ist mindestens eine Referenz vorzulegen, die in den vergangenen vier Jahren abgeschlossen wurde. Als Stichtag ist das Veröffentlichungsdatum des Vergabeverfahrens anzusetzen. Als abgeschlossen gelten Projekte bei denen die Leistungsphase 8 im Sinne der HOAI abgeschlossen ist. Es ist eine Referenz anzugeben, die in Art und Komplexität mit der geplanten Maßnahme vergleichbar ist. Als vergleichbar gelten Referenzen zu Planungsleistungen der Objektplanung von Verkehrsanlagen mindestens in den LPh 1-3, 5-8 gem. HOAI.
b) Beschäftigtenzahl: Es ist das jährliche Mittel der Zahl der Beschäftigten (hierbei
gesondert ausgewiesen Bauingenieure mit der Fachrichtung Tiefbau/ Straßenbau/vergleichbare Ausbildung) und der Führungskräfte in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2019 bis 2021) anzugeben.
c) Berufliche Qualifikation: Es ist zu nachzuweisenen, dass mindestens zwei Bauingenieure mit der Fachrichtung Tiefbau/ Straßenbau/ vergleichbare Ausbildung beschäftigt sind.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Allgemeine Vertragsbedingungen der Stadt Mannheim zu den Verträgen mit freiberuflich Tätigen – AVB-ft/MA-Stand 1.1.2018 (diese liegen den Wettbewerbsunterlagen bei)
Sonstige Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
a) Betriebs- oder Berufshaftpflichtversicherung gem. III.I.2),
b) Bei der Vertragsausführung darf nur Personal eingesetzt werden, die eine Erklärung gemäß § 1 Verpflichtungsgesetz abgeben,
c) Gem. § 5 Abs. 1 LTMG Baden-Württemberg sind von den Bietern sowie anderen Unternehmen – soweit bei der Angebotsabgabe bekannt – Verpflichtungserklärungen über die Einhaltung des LTMG B-W abzugeben.