Vergabe: 09.07.2021 – BergischerAbfallwirtschaftsverband – 51515 Kürten – Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 136-362217
Erfüllungsort:RHEINISCH-BERGISCHER KREIS
PLZ Erfüllungsort:42799
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DEA2B - RHEINISCH-BERGISCHER KREIS
Auftragsvergabe:09.07.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Anzahl Angebote:999
Auftragswert:9999999999999.99 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Holzbau | Entsorgung | Feuerwache/Rettungswache | Rückbau |
Auftraggeber
Auftraggeber:BergischerAbfallwirtschaftsverband
Straße:Braunswerth 1-3
PLZ:51766
Nutscode:DEA2A - OBERBERGISCHER KREIS
Ort:Engelskirchen
Land:DE
Kontakt:
Email:rg@bavmail.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Neuenhaus GmbH
Straße:Cliev 22 - 24
PLZ:51515
Nutscode:DEA2B - RHEINISCH-BERGISCHER KREIS
Ort:Kürten
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Entsorgungslogistikdienstleistungen für die Gemeinde Kürten

1.2 CPV Code Hauptteil
90500000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Gegenstand der Ausschreibung ist die behältergestützte Sammlung und der Transport von Rest- und Bioabfällen inkl. Verwiege- und Behälteridentifikationssystem am Sammelfahrzeug, die behältergestützte Sammlung und der Transport von Altpapier, die Abfuhr auf Abruf von Sperrmüll, Elektroaltgeräten und Altmetallen sowie die Abfuhr auf Abruf von sperrigen Grünabfällen. Hinzu kommt die Behälterbewirtschaftung in Form von Ausstattung der Rest- und Bioabfallbehälter mit RFID-Transpondern.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
90500000

2.3 Erfüllungsort
Gemeinde Kürten
Los Nutscode
DEA2B

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand der Ausschreibung ist die behältergestützte Sammlung und der Transport von Rest- und Bioabfällen inkl. Verwiege- und Behälteridentifikationssystem am Sammelfahrzeug, die behältergestützte Sammlung und der Transport von Altpapier, die Abfuhr auf Abruf von Sperrmüll, Elektroaltgeräten und Altmetallen sowie die Abfuhr auf Abruf von sperrigen Grünabfällen. Hinzu kommt die Behälterbewirtschaftung in Form von Ausstattung der Rest- und Bioabfallbehälter mit RFID-Transpondern.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2028-12-31

Die Vertragslaufzeit kann sich nach näherer Maßgabe des Entsorgungsvertrages zweimal um jeweils ein Jahr verlängern (Verlängerungsoption).

2.9 Angaben zu Optionen
Die Vertragslaufzeit kann sich nach näherer Maßgabe des Entsorgungsvertrages zweimal um jeweils ein Jahr verlängern (Verlängerungsoption).
Dem AG wird das Recht eingeräumt, einmalig während der Leistungszeit den Abfuhrrhythmus für die behältergestützte Bioabfallabfuhr von derzeit 26 Abfuhren pro Jahr (vierzehntägliche Abfuhr) um 8, 10 oder 12 Abfuhren pro Jahr zu erhöhen. Der AN hat dazu im Preisblatt EP für die Abfuhr von Bioabfall für 26 Abfuhren pro a, die Abfuhr von Bioabfall für 34 Abfuhren pro a, die Abfuhr von Bioabfall für 36 Abfuhren pro a und die Abfuhr von Bioabfall für 38 Abfuhren pro a anzugeben. Dieses wird im Rahmen der Angebotsbewertung entsprechend gewichtet.
Ferner wird dem AG das Recht eingeräumt, zusätzlich zu den derzeit eingesetzten MGB 240 auch MGB 120 zur Erfassung von Bioabfall einzusetzen.
Sofern sich der AG entscheidet die behältergestützte Bioabfallabfuhr um zusätzliche Abfuhren zu erhöhen, sind die ausschreibungsgegenständlichen Leistungen hinsichtlich der behältergestützten Bioabfallabfuhr ab dem Umstellungszeitpunkt vom AN im Entsorgungsgebiet auch für die zusätzlichen Abfuhren durchzuführen.
Sofern sich der AG entscheiden MGB 120 einzuführen, erstrecken sich die Leistungspflichten des AN hinsichtlich der Bioabfallabfuhr ab dem Einführungszeitpunkt auch auf die MGB 120.
Die Entscheidung des AG, ob er die behältergestützte Bioabfallabfuhr um weitere Abfuhren erhöht oder MGB 120 einsetzt, teilt der AG dem AN jeweils spätestens 6 Monate vor dem geplanten Umstellungszeitpunkt mit.
Zudem hat der AN die Optionalposition „Weihnachtsbaumabfuhr“ anzubieten. Dem AG wird das Recht eingeräumt, wenn die derzeitige karitative Abfuhr durch die Feuerwehr, aufgrund von außergewöhnlichen Ereignissen (z. B. pandemiebedingt) nicht durchgeführt werden kann, den AN auf Basis der angebotenen Optionalposition „Weihnachtsbaumabfuhr“ mit dieser Leistung zu beauftragen. Die Entscheidung des AG, ob er die „Weihnachtsbaumabfuhr“ vom AN durchführen lässt, teilt der AG dem AN jeweils spätestens 4 Wochen vor dem geplanten Abfuhrtermin mit.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Eignungskriterium für die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung des Bieters ist die Eintragung in ein Handels- oder Berufsregister.
Zum Beleg der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung ist von dem Bieter Folgendes einzureichen:
— Auszug aus dem Handels- oder Berufsregister – bei Bietern aus nicht-deutsch-sprachigen EU-Mitgliedstaaten mit amtlich anerkannter Übersetzung.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit des Bieters sind:
a) Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich Umwelthaftpflichtversicherung während der gesamten Laufzeit des Vertrages bezüglich der geschuldeten Leistungen mit einer Deckungssumme von mindestens 5 Mio. EUR je Schadensfall, die für mindestens 2 Schadensfälle pro Jahr Gültigkeit hat,
b) Bestehen eines Gesamtumsatzes bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre,
c) Bestehen eines Umsatzes hinsichtlich der Leistung haushaltsnahe Abfuhr von kommunalen Abfällen, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre.
Zum Beleg der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ist von dem Bieter Folgendes einzureichen:
— Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich Umwelthaftpflichtversicherung (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.6),
— Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.2),
— Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens hinsichtlich der Leistung haushaltsnahe Abfuhr von kommunalen Abfällen, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.2).

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterium für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit des Bieters ist das Erbringen wesentlicher Leistungen in den letzten 3 Jahren mindestens bezogen auf – die behältergestützte haushaltsnahe Abfuhr von Abfällen inkl. Behälteridentifikationssystem sowie die haushaltsnahe Abfuhr auf Abruf von Sperrmüll und Elektroaltgeräten im Rahmen der kommunalen Abfuhr bezogen auf ein Entsorgungsgebiet mit mehr als 15 000 Einwohnern.
Zum Beleg der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist von dem Bieter Folgendes einzureichen:
Eigenerklärung über die in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen mindestens bezogen auf – die behältergestützte haushaltsnahe Abfuhr von Abfällen inkl. Behälteridentifikationssystem sowie die haushaltsnahe Abfuhr auf Abruf von Sperrmüll und Elektroaltgeräten im Rahmen der kommunalen Abfuhr bezogen auf ein Entsorgungsgebiet mit mehr als 15 000 Einwohnern,
Mit Angabe der Größe des Entsorgungsgebietes, der abgefahrenen Abfälle (inkl. Abfallart und Abfallmenge pro Jahr (letztere in Mg/a)), des Rechnungswerts, der Leistungszeit sowie des öffentlichen oder privaten Leistungsempfängers (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.3).

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Die Bedingungen für die Ausführung des Auftrags sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.