Abgabefrist: 18.04.2022 – Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH – 04703 MITTELSACHSEN – Bau von Rettungsdienststationen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 056-147082
Erfüllungsort:MITTELSACHSEN
PLZ Erfüllungsort:04703
Objekt:Hainichener Straße 4 - 6, 09648 Mittweida
Nutscode Erfüllungsort:DED43 - MITTELSACHSEN
Veröffentlichung:21.03.2022
Abgabefrist:18.04.2022
Submission:18.04.2022
Bindefrist:26.07.2022
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71500000 Dienstleistungen im Bauwesen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Einrichtung | Tiefbauarbeiten | Beratung | besondere Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Verwaltungsgebäude | Feuerwache/Rettungswache | Krankenhaus |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Straße:Hainichener Straße 4 - 6
PLZ:09648
Nutscode :DED43 - MITTELSACHSEN
Ort:Mittweida
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Herr David Ksoll
Email;david.ksoll@lmkgmbh.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:Drees & Sommer SE
Straße:Anger 63 - 77
PLZ:99084
Nutscode:
Ort:Erfurt
Kontakt:
Email:Drees & Sommer SEchristian.luedtke@dreso.com
Telefon:+49 361598966413

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17d2d195b3e-460b2c2b1df806ba

Vergabenummer:
2022/S 056-147082

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Errichtung einer Rettungswache Mittweida: Objektplanung Gebäude und Innenräume

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Gebäudeplanung gem. §§ 34 ff. HOAI 2021, Lph. 1 – 9 mit stufenweiser Beauftragung

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71500000

2.3 Erfüllungsort
Hainichener Straße 4 – 6, 09648 Mittweida
Los Nutscode
DED43

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der AG betreibt in Mittweida ein Krankenhaus der Regelversorgung verschiedener Fachrichtungen. Im Sinne eines Gesundheits-Campus-Konzeptes ist geplant, am Standort eine zweigeschossige Rettungswache mit 7 Stellplätzen, beheizter Fahrzeughalle, Aufenthaltsräume sowie Mitarbeiterstellflächen zu errichten. Die Medienversorgung soll zum Teil über das Krankenhaus realisiert werden.
Ausgeschrieben werden die Leistungen der Objektplanung LPH 1 bis 9 gem. § 34 HOAI 2021 sowie etwaige besondere Leistungen.
Gegenstand der geplanten Beauftragung sind Leistungen der Objektplanung Gebäude nach § 33 ff HOAI für das Bauvorhaben Errichtung einer Rettungswache von der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH.
Die Beauftragung wird entsprechend den Vertragsbedingungen stufenweise erfolgen. Der Vertragsentwurf ist Teil der abrufbaren Vergabeunterlagen.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Gemäß den Ausschluss- und Auswahlkriterien aus Punkt III.2) dieser Bekanntmachung.
Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen. Das Verhandlungsverfahren wird auch durchgeführt, wenn weniger als drei, aber mindestens eine wertbare Bewerbungen vorliegen.

2.9 Angaben zu Optionen
Die jeweiligen Leistungsphasen gem. HOAI werden stufenweise in Paketen einzeln, ohne Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung beauftragt. Die erste Stufe beinhaltet die LPH 1 bis 4.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Als Ausschlusskriterien:
– Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 1, 2, 3 GWB bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 (Angaben sind im Formblatt zu machen),
– Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 4 GWB bzw. Nachweis nach § 123 Abs. 4 S. 2 GWB (Angaben sind im Formblatt zu machen),
– Nichvorliegen von Ausschlussgründen nach § 124 GWB bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 (Angaben sind im Formblatt zu machen),
– Nichtvorliegen von für den Auftrag relevanten Abhängigkeiten von Ausführungs- und Lieferinteressen nach § 73 Abs. 3 VgV (Angaben sind im Formblatt zu machen),
– Bei Bewerbergemeinschaften und Eignungsleihe: Bewerbergemeinschaftserklärung, Verpflichtungserklärung des Eignungsleihers, geforderte Angaben und Haftungserklärung,
– Nachweis der Berufsqualifikation des Bewerbers als Architekt gem. § 75 Abs. 1 VgV; bei Juristischen Personen Benennung und Nachweis der Berufsqualifikation des für die Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Berufsangehörigen (§ 75 Abs. 3 VgV). Bei Bewerbergemeinschaften muss mindestens ein Mitglied die Anforderung erfüllen. Beruft sich der Bewerber zur Erfüllung des Auftrages auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (§ 47 VgV), sind die Erklärungen und Nachweise auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen,
– Nachweis der Bauvorlageberechtigung gem. § 65 Abs. 2 SächsBO des Bewerbers; bei Juristischen Personen Benennung und Nachweis der Berufsqualifikation des für die Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Berufsangehörigen (§ 75 Abs. 3 VgV). Bei Bewerbergemeinschaften muss mindestens ein Mitglied die Anforderung erfüllen. Beruft sich der Bewerber zur Erfüllung des Auftrages auf die Kapazitäten
anderer Unternehmen (§ 47 VgV), sind die Erklärungen und Nachweise auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen,
– Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister – soweit zutreffend.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
– Eigenerklärung über den durchschnittlichen Gesamtjahresumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren (Angaben in EUR netto).

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
– Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist,
– Nachweis eines Teammitgliedes über fundierte Kenntnisse im Vergaberecht,
– Vorlage einer Referenzliste geeigneter Referenzen, über früher ausgeführte Gebäudeplanungen in Form einer Liste. Eine geeignete/vergleichbare Referenz liegt vor, wenn die Mindestanforderungen erfüllt sind. Anzahl der auszuwertenden Referenzprojekte: 3.
Folgende Mindestanforderungen sind zu erfüllen:
– Vergleichbarkeit des Projekts – Objektplanung Neubau eines Hochbaugebäudes gem. § 34 HOAI, Planung Objekt aus Bereich Büro/Verwaltung/Staat/Kommune oder Gesundheit/Betreuung gem. Anlage 10.2 HOAI 2021,
– Gebäudeplanung § 34 HOAI in den Lph 1 bis 8 vollständig erbracht,
– Mindesthonorarzone III,
– Projektfertistellung zwischen 01.01.2027 – 28.02.2022 (Datum der bauordnungsrechtlichen Abnahme)
– Projektbeschreibung in Wort und Bild
– Tätigkeit für öffentlichen Auftraggeber.
Mögliche Auswahlkriterien (Punkteverteilung entsprechend Kriterienmatrix) sind folgende:
– Fertigstellungszeitpunkt (Datum der bauordnungsrechtlichen Abnahme),
– Höhe der Gesamtkosten der Kostengruppen 200 – 700
– Referenz entspricht BWK Nr. 7760.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Bewerber-/Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch und haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerber-/Bietergemeinschaft sind nicht zulässig und können
zum Ausschluss sämtlicher betroffener Bewerber-/Bietergemeinschaften führen. Nimmt der Bewerber oder Bieter die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftl. und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch (Eignungsleihe), haften der Bewerber/Bieter und das andere Unternehmen für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe gesamtschuldnerisch. Es ist verbindlich zu versichern, dass die benannten Personen die Vertragsleistungen erfüllen werden. Auf § 47 Abs. 1 S. 3 VgV wird ausdrücklich hingewiesen. Die Grundleistungen der Lph 7 sind direkt vom Bieter selbst oder im Falle einer Bietergemeinschaft von einem Teilnehmer der Bietergemeinschaft azsuführen (§ 47 Abs. 5 VgV). Ein Wechsel des ausführenden Personals/Eignungsverleihers ist nur aus wichtigem, vom Bewerber nicht zu vertretenden, nachzuweisenden Grund, im Übrigen nur mit Zustimmung des Auftraggebers und bei gleichzeitiger Personalersatzbestellung zulässig.