Vergabe: 06.12.2021 – Kreis Offenbach – FD Gebäudewirtschaft – 60314 Frankfurt am Main – Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 242-638495
Erfüllungsort:OFFENBACH, LANDKREIS
PLZ Erfüllungsort:63110
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE71C - OFFENBACH, LANDKREIS
Auftragsvergabe:06.12.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Anzahl Angebote:5
Auftragswert:0.01 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Tragwerksplanung | Schule | Verwaltungsgebäude | Mensa/Gaststätte | Sporthalle | Gebäude + Innenräume | Baustelleneinrichtung | Projektmanagement | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | 1-Grundlagenermittlung | 2-VorplanungNeubau | Umbau | Ausbau | Anbau | Rückbau | nachhaltig | Container |
Auftraggeber
Auftraggeber:Kreis Offenbach - FD Gebäudewirtschaft
Straße:Werner-Hilpert-Straße 1
PLZ:63128
Nutscode:DE71C - OFFENBACH, LANDKR.
Ort:Dietzenbach
Land:DE
Kontakt:Vergabestelle
Email:ausschreibungen@kreis-offenbach.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:raum z architekten GmbH
Straße:Hanauer Landstraße 189
PLZ:60314
Nutscode:DE712 - FRANKFURT AM MAIN, KREISFREIE STADT
Ort:Frankfurt am Main
Kontakt:
Email:info@raum-z.de
Telefon:+49 69/40562490

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Bekanntmachung über vergebene Aufträge

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Erweiterung der Sterntalerschule in Dietzenbach, Leistungen der Objektplanung Gebäude gem. §§ 33 ff. HOAI

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Vergabe von Leistungen der Objektplanung Gebäude gemäß §§ 33 ff. HOAI
LPH 2-9 für die Erweiterung (Umbau und Erweiterung) der Sterntalerschule (Grundschule) in Dietzenbach.
Hier ausgeschrieben werden Leistungen der Objektplanung Gebäude.
Parallel dazu werden Leistungen der Technischen Ausrüstung, Tragwerksplanung und Projektsteuerung ausgeschrieben.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 790000.00

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Erweiterung der Sterntalerschule in Dietzenbach, Leistungen der Objektplanung Gebäude gem. §§ 33 ff. HOAI

2.3 Erfüllungsort
Kindäcker Weg 2, 63128 Dietzenbach
Los Nutscode
DE71C

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Projektbeschreibung: Die Sterntalerschule ist eine 3-zügige Grundschule und muss aufgrund steigender Schülerzahlen auf eine 4-Zügigkeit umgebaut/erweitert werden (Bedarf für insgesamt 400 Kinder). Zusätzlich dazu soll eine neue Einfeldsporthalle mit Gymnastikraum entstehen. Im Rahmen der Erweiterung soll auch für 85 % der Schüler ein Betreuungsplatz geschaffen werden. Daher sind u. a. Räumlichkeiten für eine Mensa zu erweitern. Für den Ausbau der Essensversorgung soll das bestehende Betreuungsgebäude erweitert und die Küche ausgebaut werden. Die Küchenfachplanung wird separat vergeben. Ein Abriss und vollständiger Neubau der Mensa ist ausgeschlossen. Gem. Raumprogramm werden zukünftig 2 Züge im Bestand und 2 Züge im Neubau untergebracht. Daher wird auch der Bestand auf die aktuellen Anforderungen angepasst. Deshalb sollen u. a. im Haus 1 neben den bestehenden Klassenräumen auch Gruppenräume entstehen. Dabei ist ein Ziel der Maßnahme die Funktionen Schule, Betreuung und Ganztag optimal miteinander zu denken und zu verzahnen und moderne pädagogische Konzepte zu berücksichtigen. Der AG sieht bei dieser zwingend erforderlichen Erweiterungsmaßnahme einige Zwänge, da u. a. das Grundstück nur eingeschränkte Erweiterungsmöglichkeiten bereithält, Interimsbauten auf dem Grundstück untergebracht werden müssen (Zonierung der Freiflächen, ausreichend Stellplätze und Schulhofflächen während der Bauphase) und auch eine Adressbildung der Schule von der Rodgaustraße aus gewünscht ist. Interne Abstimmungen haben bereits ergeben, dass die Schule Flächen der angrenzenden Ernst-Reuter-Schule nutzen kann. Aktuell steht eine Schulcontaineranlage (4 Klassenräume) auf dem Schulgrundstück, welche zeitnah ersetzt werden muss. Der Auftragnehmer hat hier im Zuge der Gesamtplanung die Positionierung und Abmessungen einer neuen Containeranlage, die den Bedarf an Räumlichkeiten bis zur Fertigstellung der Erweiterung aufnehmen soll, auf dem Grundstück oder ggf. einem neuen Standort zu prüfen. Die weitere Planung der Containeranlage ist nicht Teil dieser Beauftragung. Der AG geht davon aus, dass die Erweiterung (mindestens) in 2 Bauabschnitten erfolgen wird. Im Rahmen der Vorplanung ist jedoch auch die Prüfung von möglichen Varianten (z. B. Baukörperstellungen, Bauabschnitte und Verortung der Funktionsbereiche) unter Abwägung der Rahmenbedingungen und Zielstellungen erwünscht. Der AG hat sich hier auch bereits Gedanken zu Vorfertigungen gemacht und kann sich dies zur Reduzierung der Bauzeiten vorstellen. Leistungsumfang: Leistungen der Objektplanung Gebäude gem. § 33 HOAI, Lph 2-9 zzgl. besonderer Leistungen (Bauablauf-/Logistikkonzept und Konzeptionierung des Interims für Schulklassen, Verortung und zeitliches Konzept während der Bauphase). Projektzeitplan: Es wird ein Büro gesucht, welches sofort nach Beauftragung mit der Bearbeitung beginnen kann. — voraussichtlicher Planungsbeginn: Dezember 2021, — Planung Lph. 1-4: bis Ende 2022, — Baubeginn: bis Ende 2023, — Fertigstellung (entwurfsabhängig) Mitte 2025 (BA1), Ende 2026 (BA2). Projektkosten: Aktuell belaufen sich die veranschlagten Baukosten auf ca. 8,2 Mio. EUR netto (KG 300 + 400). Schule und Sporthalle werden hierbei als ein Gebäude betrachtet. Die groben Gesamtkosten (ohne Interim) der KG 200-700 liegen bei ca. 17,2 Mio. EUR brutto. Der AG legt größten Wert auf Nachhaltigkeit. Die späteren Bewirtschaftungskosten stehen stets im Fokus der Planung. Material und Ausführungsvorgaben sind angemessen zu berücksichtigen. Ziel ist die Verwendung erneuerbarer Energien und das Erreichen eines KfW 55 Standards des Erweiterungsbaus. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen. Der AG vergibt zunächst die LPH 2-4. Weitere Stufen werden nach Projektfortschritt sukzessive abgerufen. Sollte der AG entscheiden, dass das Projekt nach Abschluss einer Projektstufe beendet wird, erfolgt kein weiterer Abruf. Ein Anspruch des Auftragnehmers zum Abruf weiterer Projektstufen besteht nicht. Weitere Informationen unter II.2.14).

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.10 Zusätzliche Angaben
Für die Maßnahme ist bereits eine Voruntersuchung erstellt worden.
Nach Prüfung durch den AG soll keine der darin aufgezeigten Lösungsansätze weiterverfolgt werden. Dem Büro, welches die Untersuchung erstellt hat, steht es frei sich bei diesem Verfahren zu beteiligen.
Es wurden Ermittlungen u.a. bzgl. des Raumprogramms und der Funktionsbereiche sowie der zur Verfügung stehenden Erweiterungsflächen getätigt. Daher sieht der AG die LPH 1 als erbracht an.

3. Teilnahmebedingungen