Erweiterung Sporthalle Freital-Hainsberg

Beschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Erweiterung Sporthalle Freital-Hainsberg

1.2 CPV Code Hauptteil
71240000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Technischen Werke Freital beabsichtigt die Erweiterung der vorhandenen 2-Feld Sporthalle der Grundschule Geschwister Scholl um eine 1-Feld Sporthalle in Freital-Hainsberg.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000

2.3 Erfüllungsort
Grundschule Geschwister Scholl
Richard-Wolf-Str. 1
01705 Freital
Los Nutscode
DED2F

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der Auftraggeber beabsichtigt die
— Objektplanung Gebäude und Innenräume gem. § 33 ff. HOAI 2013 i. V. m. Anlage 10, LPH 5-9 inkl. Fachplanung Tragwerksplanung gem. § 49 ff. HOAI 2013 i. V. m. Anlage 14,
— Besondere Leistungen: Beratungsleistung zum Wärmeschutz zu beauftragen.
Die Beauftragung erfolgt entsprechend den Vertragsbedingungen.
Bei Beauftragung der ausgeschriebenen Leistungsphasen 5-9 liegt das Auftragsende voraussichtlich September 2022 (Abschluss LPH 8).

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2022-09-30

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Befähigung zur Berufsausübung gem. § 44 (1) VgV 2016:
Nachweis Eintragung in Handels- oder Partnerschaftsregister: Kopie Handels- bzw. Partnerschaftsregisterauszug; falls nicht vorliegend: Begründung. Der Handels- bzw. Partnerschaftsregisterauszug muss die aktuellen Verhältnisse widerspiegeln, darf nicht älter als 12 Monate ab dem Zeitpunkt des Ablaufes der Frist zur Abgabe des Angebots sein.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Beschreibung der Bedingungen
1. Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung, Nachweis durch Kopie als Anlage, darf jedoch nicht älter als 12 Monate ab dem Zeitpunkt des Ablaufes der Frist zur Abgabe des Angebots sein.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Der Auftraggeber (AG) wird die fristgerecht eingegangenen Angebote anhand der in der vorliegenden Bekanntmachung benannten Nachweise (NW) u. Erklärungen formal u. inhaltlich prüfen und bewerten. Die Bewertung der Zuschlagskriterien erfolgt unter den formal zulässigen Angeboten (NW der Erfüllung der geforderten Mindeststandards) anhand einer Bewertungsmatrix (BM), wobei die Zuschlagskriterien wie folgt bewertet werden: pro Zuschlagskriterium können 0 bis 3 Punkte vergeben werden, die Punktzahl pro Kriterium wird gewichtet. Die Rangfolge richtet sich nach der erreichten Gesamtpunktzahl von 300. Wird die Anzahl durch Bieter mit gleicher Punktzahl überschritten, entscheidet der höchste Punktwert im Kriterium 1. Preis.
Zuschlagskriterien und deren Wichtung:
1. Honorar/Preis, 25 %;
2. Referenzen und Qualifikation des vorgesehenen Projektteams, 60 %, davon:
Übergabe Nutzer im Zeitraum vom 1.4.2016 bis 31.3.2021 gilt für alle Referenzen.
2.1. Büroreferenz OPL: Objektplanung für den Neubau eines Gebäudes mit öffentlicher Nutzung, mind. Honorarzone III, mind. Lph 5-8 erbracht, mind. BWK (KG 300+400) 500.000 EUR brutto, 15 %,
2.2. Büroreferenz OPL: Erfahrungen mit öffentlichem Vergaberecht nach VOB A § 3 (1) oder (2) oder § 3 EU (1) oder (2) bei der Planung eines Gebäudes, mind. Lph 5-8 erbracht, 6 %,
2.3. Büroreferenz TWP: Erfahrung bei der Fachplanung Tragwerksplanung für den Neubau einer Sporthalle oder einer Mehrzweckhalle (oder eines vergleichbaren Hallenbauwerks) mit einer Spannweite von mind. 16 m, mind. Honorarzone III, mind. Lph 5-6 erbracht, 15 %,
2.4. Persönliche Referenz Projektleiter OPL:
Objektplanung für den Neubau eines Gebäudes, mind. Honorarzone III, mind. Lph 5-7 erbracht, Bauwerkskosten (KG 300 + 400) von mind. 500 000 EUR brutto, 8 %,
2.5. Persönliche Referenz Objektüberwacher: Objektüberwachung für den Neubau eines Gebäudes, mind. Honorarzone III, mind. Lph 8 erbracht, Bauwerkskosten (KG 300 + 400) von mind. 500 000 EUR brutto, 8 %,
2.6. Persönliche Referenz Fachplaner TWP: Tragwerksplanung für den Neubau eines Gebäudes, mind. Honorarzone III, mind. Lph 5 + 6 + Ingenieurtechnische Kontrolle erbracht, Bauwerkskosten (KG 300 + 400) von mind. 250 000 EUR brutto, 8 %,
3. Arbeitsaufgaben, 15 %:
3.1. Darstellung projektspezifische Kapazitätsplanung des Gesamtprojektes über alle Leistungsphasen (LPH 5-8),
Weitere Unterkriterien sowie die Vorgehensweise bei der Bewertung (Vergabe von 0, 1, 2 oder 3 Pkt) kann der beigefügten BM entnommen werden.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Rechtsform von Bewerbergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe Erklärung, dass Mitglieder BG (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE hinaus. Die BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die Erklärung kann das vorgegebene Formblatt verwendet werden, das als Anlage den Teilnahmeunterlagen beiliegt. Die Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen. Der AG behält sich vor, ergänzende Unterlagen abzufordern, welche Zulässigkeit der Kooperation in Form einer BG (§ 1 GWB) belegen. Sollte sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer Zusammensetzung verändern oder ein Einzelbewerber das Verfahren in BG fortsetzen wollen, ist dies nur mit schriftlicher Einwilligung des AG zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch die Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird oder Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit u. Zuverlässigkeit hat.

Zusätzliche Information

Vertragsabschluss

200

212

Fachplanung-

sonstige_Leistungen-

Objekt–

, ,

Objektplanung-

Brand-/Wärmeschutz-

Studien_Gutachten-

Leistungsphase-

, , , , ,

284_Massnahme-

,