Abgabefrist: 19.10.2021 – Stadt Osnabrück – Fachdienst Öffentliche Aufträge – 49074 OSNABRÜCK, KREISFREIE STADT – Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 183-476495
Erfüllungsort:OSNABRÜCK, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:49074
Objekt:49074 Osnabrück
Nutscode Erfüllungsort:DE944 - OSNABRÜCK, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:21.09.2021
Abgabefrist:19.10.2021
Submission:19.10.2021
Bindefrist:
Projektstart:01.03.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Tragwerksplanung | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | Neubau | Umbau | Anbau | Sanierung | Schule | Verwaltungsgebäude | Mensa/Gaststätte |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Osnabrück - Fachdienst Öffentliche Aufträge
Straße:Bierstraße 2
PLZ:49074
Nutscode :DE944 - OSNABRÜCK, KREISFREIE STADT
Ort:Osnabrück
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Bierstraße 2, 2. OG
Email;oeffentlicheauftraege@osnabrueck.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXTBYY6YDCR/documents

Vergabenummer:
2021/S 183-476495

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Erweiterung und Umbau Erich-Maria-Remarque-Oberschule; Los 1 Objektplanung + Los 2 Tragwerksplanung

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Mit dem Grundsatzbeschluss Zukunft Schule in Osnabrück 2020 – 2030 wurde vom Rat der Stadt Osnabrück beschlossen, die vorhandenen Haupt- und Realschulen zu vierzügigen Oberschulen umzuwandeln. Die Stadt Osnabrück beabsichtigt unter anderem die Vergabe von Planungsleistungen für die Erich-Maria-Remarque-Oberschule.
Die Erich-Maria-Remarque-Realschule am Schulstandort Wüste soll zu einer vierzügigen Oberschule mit 24 allgemeinen Unterrichtsräumen, 12 Differenzierungsräumen und 12 Fachunterrichtsräumen erweitert und umgebaut werden. Zur Abdeckung des Raumprogramms müssen insbesondere 9 allgemeine Unterrichtsräume und die 12 Differenzierungsräume neu geschaffen werden. Daneben sind noch zusätzliche Fachunterrichtsräume/Vorbereitungsräume sowie Verwaltungsräume zu schaffen.
Der sich ergebende räumliche Fehlbedarf der Oberschule wird durch einen dreigeschossigen Neubau als Anbau/Verlängerung des Bestandsgebäudes an der Nord-West-Seite abgedeckt.
Eine Sanierung der Gebäudehülle des Bestandsgebäudes ist nicht vorgesehen. Zusätzlich soll am Standort eine Mensa für die Oberschule und das Gymnasium errichtet werden der Neubau ist standortzentral zwischen beiden Schulhöfen geplant. Von der Kapazität her, sind 200 Essen je Durchgang geplant.
Die Gesamtinvestitionskosten (KG 200 – 700) für den Neubau eines Klassentraktes sowie Neubau einer Mensa werden auf brutto 14,3 Mio. EUR geschätzt:

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Fachplanung der Tragwerksplanung

Losnr.: 2
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000

2.3 Erfüllungsort
49074 Osnabrück
Los Nutscode
DE944

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand des Auftrags sind die Planungsleistungen der
– Objektplanung für Gebäude und Innenräume (Los 1),
– Fachplanung der Tragwerksplanung (Los 2),
Es erfolgt eine Aufteilung der Planungsleistungen in 2 Lose. Eine Bewerbung ist auf nur ein Los wie auch auf mehrere/alle Lose zulässig
Los 1:
Planungsleistungen für folgende Leistungsbilder der HOAI:
– Gebäude und Innenräume (§§ 33 ff. HOAI),
Leistungsphasen 1 bis 9
Los 2:
Planungsleistungen für folgende Leistungsbilder der HOAI:
– Tragwerksplanung (§§ 49 ff. HOAI),
Leistungsphasen 1 bis 6
Der Auftraggeber beauftragt zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 3 gemäß HOAI und behält sich vor, die weiteren Leistungsphasen im Einzelnen oder im Ganzen weiter zu beauftragen. Es besteht kein Anspruch auf weitere Beauftragung, noch können daraus sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen. Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs verpflichtet, die Leistungen, ggfs. auch stufenweise bzw. im Einzelnen oder im Ganzen, zu erbringen.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, erfolgt in einem 4-stufigen Verfahren:
1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen form- und fristgerecht eingereicht wurden.
2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber nach den vorgelegten Angaben und Unterlagen grundsätzlich geeignet sind, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, d. h. die geforderten Mindestanforderungen erfüllen. Der Auftraggeber behält sich vor, die Angaben aus den vorgelegten Referenzen sowie die Zufriedenheit der Auftraggeber durch eine telefonische Abfrage zu überprüfen. Bei falschen Angaben sowie bei negativen Auskünften über die Referenz, wird die Referenz von der Wertung ausgeschlossen. Auch die Benennung von Ansprechpartnern, die keine Auskünfte erteilen können, führt zum Ausschluss der Referenz aus der Wertung.
3. Sollten mehr als drei geeignete Bewerber einen Teilnahmeantrag fristgemäß und vollständig einreichen und die Mindestanforderungen erfüllen, behält sich der Auftraggeber das Recht vor, den Bewerberkreis zu beschränken. In diesem Fall wird anhand der zur Prüfung der Eignung des Bewerbers vorgelegten Erklärung/Unterlagen der als grundsätzlich geeignet eingestuften Bewerbern beurteilt, welche Bewerber besonders geeignet erscheinen und daher im weiteren Verfahren beteiligt werden sollen.
Bei der Auswertung der Teilnahmeunterlagen werden die einzelnen Kriterien wie folgt gewichtet:
– Bewerber (Büro) = 100 %
Die Vorgehensweise bei der Bewertung kann der beigefügten Bewertungsmatrix entnommen werden.
Im Hinblick auf die Bewertung der technischen bzw. beruflichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers (Büro) sind maßgeblich die vorgelegten Referenzen. Im Rahmen der Bewertung der Eignung werden die drei Referenzen berücksichtigt, bei denen die höchste Punktzahl erzielt wurde.
4. Sollten mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl erhalten, behält sich der Auftraggeber vor, die abschließende Auswahl und Reduzierung des Bewerberkreises durch Losverfahren herbeizuführen.

2.9 Angaben zu Optionen
Der Auftraggeber beauftragt zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 3 gemäß HOAI und behält sich vor, die weiteren Leistungsphasen im Einzelnen oder im Ganzen weiter zu beauftragen. Es besteht kein Anspruch auf weitere Beauftragung, noch können daraus sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen. Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs verpflichtet, die Leistungen, ggfs. auch stufenweise bzw. im Einzelnen oder im Ganzen, zu erbringen.

3. Teilnahmebedingungen

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
2.1 Erklärung über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung oder Abschluss einer entsprechenden Haftpflichtversicherung im Auftragsfall mit folgenden Haftungssummen:
– mindestens 5,0 Mio. EUR für Personenschäden,
– mindestens 5,0 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden.
Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Zweifache der o. g. De-ckungssummen pro Jahr betragen. Bei einer Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.
Hinweis: Es sind formlose Eigenerklärungen ausreichend. In den beigefügten Vordrucken für den Teilnahmeantrag sind die entsprechenden Erklärungen enthalten. Bei Bietergemein-schaften/Arbeitsgemeinschaften sind die entsprechenden Erklärungen durch jedes Mitglied der Bietergemeinschaft beizubringen.
2.2 Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2018, 2019, 2020).
Hinweis: Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft einzeln und für die Bietergemein-schaft/Arbeitsgemeinschaft insgesamt darzustellen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
3.1 Anzahl der in den letzten drei Geschäftsjahren (2018, 2019, 2020) jahresdurchschnittlich sowie aktuell (2021) im auftragsrelevanten Bereich (Planungsleistungen) beschäftigten Personen, gegliedert nach:
a) Geschäftsführer*innen / Inhaber*innen
b) Architekten*innen / Ingenieur*innen
c) Technische Zeichner*innen
d) Sonstige Mitarbeiter*innen
Hinweis: Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist die Personalübersicht für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft einzeln und für die Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft insgesamt darzustellen.
3.2 Benennung einer*eines Projektleiters*in (mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung) und einer*eines stellvertretenden Projektleiters*in (mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung) für den Auftragsfall mit
a) Nachweis der Qualifikation/Berufszulassung,
b) Angaben zur Berufserfahrung in Jahren
3.3 Erfahrungsnachweis des Bewerbers (des/der Büros) in Form der Benennung von Referenzprojekten für die Objektplanung Gebäude und Innenräume gemäß §§ 33 ff. HOAI innerhalb der letzten fünf Jahre (ab 01.01.2016), welche im Hinblick auf die Anforderungen an das vorliegende Projekt vergleichbar sind (vorzugsweise Sanierung, Modernisierung, Umbau, Erweiterung von Schulen).
Es ist mindestens ein Referenzprojekt zu benennen, um die Mindestanforderungen zu erfüllen. Es werden drei Referenzprojekte bei der Auswahl der Bewerber berücksichtigt (vgl. XII. der Vergabeunterlagen).
Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind folgende Angaben notwendig:
– Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer, E-Mail)
– Art der Maßnahme (Neubau, Sanierung, Umbau, Erweiterung)
– Kurze Beschreibung des Projekts mit Angabe zu den geplanten Nutzungen
– Honorarzone
– Baukosten (brutto) aufgegliedert in Kostengruppen gemäß DIN 276
– Projektzeitraum (Beauftragung / Bauantrag / Baubeginn / Abnahme)
– Angabe der erbrachten Planungsleistungen (Leistungsphasen)