Abgabefrist: 27.01.2022 – Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) – 26121 OLDENBURG (OLDENBURG), KREISFR – Einbau von Türen und Fenstern sowie Zubehör

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 248-655226
Erfüllungsort:OLDENBURG (OLDENBURG), KREISFR
PLZ Erfüllungsort:26121
Objekt:HIFMB Im Technologiepark 5 26129 Oldenburg
Nutscode Erfüllungsort:DE943 - OLDENBURG (OLDENBURG), KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:22.12.2021
Abgabefrist:27.01.2022
Submission:27.01.2022
Bindefrist:26.04.2022
Projektstart:13.04.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45421100 Einbau von Türen und Fenstern sowie Zubehör

Schlagwörter:

Stahlblech | Verblender | Elemente | Treppe | Wärmedämmverbundsystem | Tischlerarbeiten | Fassadengerüst | Massiv | Wartung | Neubau | Institut |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
Straße:Am Handelshafen 12
PLZ:27570
Nutscode :DE502 - BREMERHAVEN, KREISFREIE STADT
Ort:Bremerhaven
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Einkauf
Email;ojauch@goerg.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Straße:Alter Wall 20-22
PLZ:20457
Nutscode:
Ort:Hamburg
Kontakt:
Email:GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbBojauch@goerg.de
Telefon:+49 40500360485

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17dc2bd2378-129fe586e8bbe0d5

Vergabenummer:
2021/S 248-655226

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Fassadenarbeiten, Fester und Türen für den Neubau des Helmholtz-Instituts für Funktionelle Marine Biodiversität an der Universität Oldenburg

1.2 CPV Code Hauptteil
45443000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (Alfred-Wegener-Institut — AWI) ist ein Forschungsinstitut in Bremerhaven mit über 1.000 Mitarbeiter*innen. Das AWI beabsichtigt derzeit die Errichtung eines Neubaus für das Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine Biodiversität an der Universität Oldenburg (HIFMB). Das HIFMB wurde 2017 gegründet und ist eine institutionelle Kooperation zwischen dem AWI und der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg. Weitere Einzelheiten zum Neubau enthält das Leistungsverzeichnis. Gegenstand dieser Ausschreibung sind die Fassenarbeiten, Fenster und Türen sowie die jährliche Wartung für fünf Jahre.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45421100

2.3 Erfüllungsort
HIFMB
Im Technologiepark 5
26129 Oldenburg
Los Nutscode
DE943

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand dieser Ausschreibung sind folgende Arbeiten:
– PR-Fassadenbänder inkl. Einsatzelemente (Türen, Fenster, Karusselltür): ca. 9 St
– Aussentüren in Verblendmauerwerk (Stahlblech- u. Rohrrahmentüren): ca. 10 St
– Lamellenfenster in WDVS: ca. 6 St
– Holzfenster (mehrflügelig) mit Aludeckschalen: ca. 49 St
– Fensterbänke Aussen und Abtropfbleche inkl. Eckausbildung Winkel größer/kleiner 90°: ca. 365 lfm
– Sonnen- u. Blendschutzbehanganlagen innen: 32 St
– Fassadengerüste als Arbeitsgerüst inkl. Belagsverbreiterung und Treppentürme: ca. 910 m²
– Fassadenreinigung innen/aussen: ca. 699 m²
Weitere Einzelheiten enthält das Leistungsverzeichnis.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-02-23

2.9 Angaben zu Optionen
Stundenlohnarbeiten gemäß Leistungsverzeichnis.

2.10 Zusätzliche Angaben
Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterschriebene rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, die in den Angebotsunterlagen enthalten ist (Formblatt 234).

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Die Angebotsunterlagen können unter der in Ziffer I.3) genannten Internetadresse abgerufen werden. Die Verwendung der dort enthaltenen Formblätter ist verbindlich.
Eingereichte Nachweise müssen noch gültig sein; soweit Anforderungen an die Aktualität gestellt werden, bezieht sich der Zeitpunkt auf den Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung (vgl. Ziffer VI.5). Mit ihrem Angebot haben die Bieter folgende Dokumente bzw. Unterlagen zum Nachweis Ihrer Eignung vorzulegen:
PL. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen und zur Eignung gemäß VHB-Formblatt 124 oder Nachweis der Eintragung im Präqualifikationsverzeichnis des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
Im Fall von Bietergemeinschaften gelten die hier aufgeführten Eignungsanforderungen entsprechend für jedes einzelne Mitglied der Bietergemeinschaft. Eine Eignungsleihe gemäß § 6d EU VOB/A für den Nachweis PL ist ausgeschlossen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
WL. Eigenerklärung über den jährlichen Umsatz des Bieters für mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (auf VHB-Formblatt 124) oder Nachweis der Eintragung im Präqualifikationsverzeichnis des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. Falls der Bieter noch keine 3 Jahre existiert, sind entsprechende Umsatzangaben für den Zeitraum des Bestehens anzugeben. Bei Bietergemeinschaften ist die Eigenerklärung von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft abzugeben.
Der Auftraggeber behält sich vor, eine Wirtschaftsauskunft über den Bieter einzuholen.
Kann ein Bieter aus einem stichhaltigen Grund einen geforderten Nachweis nicht beibringen, so kann er seine Leistungsfähigkeit durch Vorlage anderer, vom Auftraggeber für geeignet erachteter Belege nachweisen. Im Fall einer Eignungsleihe gemäß § 6d EU VOB/A, insbesondere bei Nachunternehmen, sind für diese die entsprechenden Nachweise nebst Verpflichtungserklärung (FBl. 235/236) gemäß Angebotsunterlagen einzureichen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
TL1. Eigenerklärung über das jährliche Mittel der beschäftigten Arbeitskräfte jeweils für die letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre (Aufschlüsselung gemäß FBl. 124) oder Nachweis der Eintragung im Präqualifikationsverzeichnis des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. Falls der Bieter noch keine 3 Jahre existiert, sind entsprechende Angaben für den Zeitraum des Bestehens anzugeben. Bei Bietergemeinschaften ist die Eigenerklärung von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft abzugeben.
TL2. Referenzliste über die Ausführung von vergleichbaren Leistungen in Bezug auf den zu vergebenden Auftrag (Arbeiten für Fassadenarbeiten, Türen und Fenster) (Eigenerklärung) in den letzten 5 Jahren (Stichtag 1. Januar 2017) oder Nachweis der Eintragung im Präqualifikationsverzeichnis des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
Bitte fügen Sie Beschreibungen des Auftrags bei, aus denen sich die Vergleichbarkeit der Referenz mit dem hier ausgeschriebenen Auftrag ableiten lässt. Der Auftraggeber kann die Vorlage von Referenzbescheinigungen der Referenzauftraggeber verlangen (auf VHB-Formblatt 444).
Im Fall von Bietergemeinschaften können entsprechende Angaben für die Bietergemeinschaft insgesamt abgegeben werden.
Im Fall einer Eignungsleihe gemäß § 6d EU VOB/A, insbesondere bei Nachunternehmen, sind für diese die entsprechenden Nachweise nebst Verpflichtungserklärung (FBl. 235/236) gemäß Angebotsunterlagen einzureichen.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Die Bieter haben mit ihrem Angebot die Erklärung zur Tariftreue (§ 4 Abs. 1 NTVergG) vorzulegen. Ein entsprechendes Formblatt für die Erklärung ist in den Vergabeunterlagen enthalten. Für den Fall der Eignungsleihe ist diese Erklärung auch von den benannten Nachunternehmern vorzulegen.
Sofern keine Eignungsleihe in Anspruch genommen wird, sind Nachunternehmer zunächst mit dem Angebot nicht namentlich zu benennen, sondern für den Fall eines geplanten Nachunternehmereinsatzes ist nur das Verzeichnis der Leistungen (FBl. 235) mit dem Angebot einzureichen. Sofern das Angebot eines Bieters in die engere Wahl kommt, sind die Nachunternehmen mit FBl. 236 auf gesondertes Verlangen namentlich zu benennen und es sind auch die übrigen Nachweise für den/die benannten Nachunternehmer einzureichen (vgl. FBl. 211).