Fassadenarbeiten – Putz- und Dämmung

Artikelnummer: V395635-2021-1 Kategorie:

Beschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Fassadenarbeiten — WDVS

1.2 CPV Code Hauptteil
45214200

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Der Standort Grundschule am Pegasuseck Berlin befindet sich im Kosmosviertel in der Bezirksregion Altglienicke, Berlin. Der Schulstandort besteht aus Hauptgebäude, Hortgebäude und Sporthalle sowie der dazugehörigen Außenanlagen und soll im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt“ qualifiziert werden. Neben Sanierungsmaßnahmen am Bestandsgebäude, erhält das Schulgebäude eine Erweiterung mit Aula / Mensanutzung als Holzbau.
Das Schulgebäude ist 1986 in Großtafelbauweise [GT 81] errichtet worden.
Die Gebäudehülle des Bestandsgebäudes wird energetisch ertüchtig und erhält einen dickschichtigen, mineralischen, biozidfreien, hydrophyl-eingestellten Edelkratzputz auf Dämmpaneelen, die auf den Fassaden im Bestand verklebt und verdübelt werden.
Leistungen:
_ Schutzmaßnahmen und vorbereitende Arbeiten an den Außenwänden Bestand,
_ Sockeldämm und -putzarbeiten,
_ Fassadendämmung und Putzarbeiten mit Herstellung von Putzfugen in Systembauweise,
_ Einbau von Nistkästen.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 367959.85

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45443000

2.3 Erfüllungsort
Grundschule am Pegasuseck
Pegasuseck 5
12524 Berlin-Altglienicke
Los Nutscode
DE

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Titel 01: Allgemeine Beschreibung / Besondere Hinweise,
Titel 02: Vorbereitende Maßnahmen.
— Schutzmaßnahmen Bestandsgebäude,
— Reinigen der Fassade und Fugen,
— Vorbereiten der Bestandsfassade.
Titel 03: Sockeldämmung I Sockelputz I Sockelanstrich,
Titel 04: Fassadendämmung,
Titel 05: Armierung,
Titel 06: Fugen I Profile I Nistkästen,
Titel 07: Edelkratzputz (biozidfrei, hydrophil, dickschichtig).

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.6 Geschätzter Wert
EUR>367959.85

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2021-12-17

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Erforderliche Nachweise und Erklärungen gemäß Auftragsunterlagen.
Die erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind unter Verwendung der Formblätter zu erbringen, die bei der unter I.3) genannten elektronischen Adresse abgerufen und ordnungsgemäß ausgefüllt werden müssen. Der Auftraggeber behält sich vor, Erklärungen des Bewerbers durch entsprechende Bescheinigungen der zuständigen Stellen bzw. nach Rücksprache bei den zuständigen Stellen bestätigen zu lassen. Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu erbringen.
— Nachweis der Berufszulassung – Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister am Sitz oder Wohnsitz des Unternehmens (Nachweis durch Präqualifizierung oder für nicht präqualifizierte Unternehmen durch Eigenerklärung im Formular V 124.HF). Sollte das Angebot in die engere Wahl kommen, so ist auf Verlangen folgendes vorzulegen: Gewerbeanmeldung; Handelsregisterauszug und Eintragung in die Handwerkerrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer. Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) wird als vorläufiger Nachweis akzeptiert.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Angaben zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.
2. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (Nachweis durch Eigenerklärung, die von Bietern der engeren Wahl durch entsprechende Bescheinigungen zu belegen sind).
3. Angaben zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
4. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 6 e EU VOB / A (Nachweis durch Präqualifizierung oder für nicht präqualifizierte Unternehmen durch Eigenerklärung im Formular V 124 HF). Sollten Ausschlussgründe nach § 6 e EU Absatz 1-4 VOB / A vorliegen, ist der Nachweis zu führen, dass eine Selbstreinigung nach § 6 f EU VOB / A erfolgte.Hinweis: Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem § 150 a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.
5. Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation (Nachweis durch Präqualifizierung oder für nicht präqualifizierte Unternehmen durch Eigenerklärung im Formular V 124 HF. Wurde ein Insolvenzplan rechtkräftig bestätigt, ist dieser auf Verlangen vorzulegen).
Die Verwendung der EEE durch einen Bieter wird als vorläufiger Nachweis akzeptiert.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder die Nummer amtlichen Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses (oder die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt V_124HF_Eigenerklaerung_zur_Eignung) auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Bauleistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind. (Nachweis durch Präqualifizierung oder für nicht präqualifizierte Unternehmen durch Eigenerklärung mit Formular V 124 HF, die von Bietern der engeren Wahl durch entsprechende Bescheinigungen mit dem dort genannten Inhalt zu belegen sind).
2. Angaben zu Arbeitskräften – Erklärung, dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen mit Angabe der technischen Fachkräfte, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind.
3. Nachweis der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem technischem Leitungspersonal (Nachweis durch Präqualifikation oder für nicht präqualifizierte Unternehmendurch Eigenerklärung mit Formular V 124 HF. Bieter der engeren Wahl haben auf Verlangen die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal anzugeben).
4. Beschreibung der technischen Ausrüstung und Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung (Nachweis durch Eigenerklärung, die von Bietern der engeren wahl durch entsprechende Bescheinigungenzu belegen sind.
5. Eine Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des Auftrages verfügt (Eigenerklärung).
6. Angaben, welche Teile des Auftrages der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (Eigenerklärung). Die Verwendung der EEE durch einen Bieter wird als vorläufiger Nachweis akzeptiert, sofern in den Ziffern 1-6 eine Eigenerklärung zugelassen wurde.
Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters oder nicht im amtlichen Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses (ULV) eingetragenen Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt V_124 HF_Eigenerklaerung_zur_Eignung angegebenen Bescheinigungen innerhalb der gesetzten angemessenen Frist nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder die Nummer amtlichen Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses (oder die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt V_124 HF_Eigenerklaerung_zur_Eignung) auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Es bestehen gesonderte Anforderungen nach dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG), insbesondere im Hinblick auf die Abgabe von Erklärungen.
1. Verpflichtung zur Zahlung bestimmter Mindeststundenentgelte (siehe Formular V 231 F, das den Vergabeunterlagen beiliegt),
2. Übertragung der Verpflichtung auf die eingesetzten Nachunternehmen bzw. Unterauftragnehmerkette (siehe Formular V 231 F, das den Vergabeunterlagen beiliegt),
3. Einhaltung der Frauenförderung gemäß § 13 BerlAVG in Verbindung mit § 15 BerlAVG siehe Formular V 246 F, das den Vergabeunterlagen beiliegt).

Zusätzliche Information

Vertragsabschluss

200

Gründung/Rohbau-

Innenausbau-

212

Bauleistungen-

Fachplanung-

Objekt–

, , ,

Brand-/Wärmeschutz-

Studien_Gutachten-

284_Massnahme-

,

Randbedingungen-