Vergabe: 22.04.2021 – LMJD Dennerle Motzet Architekten Part mbB – 81241 München – Dienstleistungen von Architekturbüros

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 089-230497
Erfüllungsort:ALB-DONAU-KREIS
PLZ Erfüllungsort:72535
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE145 - ALB-DONAU-KREIS
Auftragsvergabe:22.04.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
Anzahl Angebote:5
Auftragswert:457000.00 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

6-Förderanlagen | Schule | Verwaltungsgebäude | Mensa/Gaststätte | Gewässer | Gebäude + Innenräume | Aufzug | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Sanierung | barrierefrei |

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Gemeinde Lonsee
Straße:Hindenburgstr. 16
PLZ:89173
Nutscode:DE145 - ALB-DONAU-KREIS
Ort:Lonsee
Land:DE
Kontakt:Klotz und Partner GmbH — Frau Daniela Hesslinger-Rupp
Email:hesslinger@klotzundpartner.de
Telefon:+49 711 / 18744-20

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:LMJD Dennerle Motzet Architekten Part mbB
Straße:Planegger Straße 33
PLZ:81241
Nutscode:DE212 - MÜNCHEN, KREISFREIE STADT
Ort:München
Kontakt:
Email:info@lmjd.de
Telefon:+49 898208187-00

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Gebäudeplanung gemäß § 34 HOAI Leistungsphasen 1-9 + besondere Leistungen für den Teilneubau und die Sanierung Grundschule Lonsee

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Das Schulzentrum in Lonsee besteht aus einer Gemeinschaftsschule und einer 2-zügigen Grundschule.
Städtebaulich befindet sich das Schulgelände zwischen Sinabronner Straße und der Bergstraße im nördlichen Bereich von Lonsee. Das Grundstück ist von einer Hanglage geprägt.
Aufgrund der alten Gebäudesubstanz soll die Grundschule einen Teilneubau erhalten und alte Gebäudeteile aufgrund ihrer schlechten Bausubstanz abgebrochen werden.
Der Gebäudeteil 1 (Baujahr 1955) und der Gebäudeteil 2 (Baujahr 1988) sollen durch einen 3-geschossigen Neubau ersetzt werden.
Im Neubau sind Klassenräume mit Nebenräumen für eine 2-zügige Grundschule und eine Mensa geplant. Die Mensa einschl. Nebenräumen ist für die Grundschule und für die Gemeinschaftsschule geplant.
Eine neue barrierefreie Erschließung mit Aufzug soll das Bindeglied zwischen Neubau, Bestandsgebäudeteil 3 und dem oberen Schulhofbereich der Gemeinschaftsschule bilden.
Der Gebäudeteil 3 (Baujahr 1988) soll saniert und funktional mit dem Neubau verbunden werden.
Die Außenanlagen mit Schulhof und Parkplätzen müssen entsprechend der Hanglage sensibel an die Topografie angepasst und neu gestaltet werden.
Die Beauftragung erfolgt im Anschluss an das Vergabeverfahren. Die Förderantragsunterlagen und der Bauantrag müssen bis Mitte 2022 erstellt werden. Baubeginn ist für das Frühjahr 2023 vorgesehen.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 520000.00

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000

2.3 Erfüllungsort
Lonsee
Los Nutscode
DE145

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gebäudeplanung gemäß § 34 HOAI 2013, Leistungsphasen 1-9 + besondere Leistungen.
Die Beauftragung der Leistungsphasen erfolgt stufenweise. Der Auftraggeber ist in seiner Entscheidung über eine Weiterbeauftragung frei; ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht.

2.6 Geschätzter Wert
EUR>520000.00

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
— Anzahl Beschäftigte: 100 Punkte;
— Referenzen Unternehmen – Gebäudeplanung: 800 Punkte.

2.9 Angaben zu Optionen
Nach Abschluss des Vergabeverfahrens werden die LPH 1-4 beauftragt.
Nach der Erteilung des Baubeschlusses und der erteilten Baugenehmigung ist beabsichtigt die LPH 5-7 zu beauftragen.
In Abhängigkeit der Finanzierbarkeit des Ausschreibungsergebnisses wird die LPH 8 beauftragt.
Die LPH 9 wird nach Abnahme der LPH 8 beauftragt.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
a) § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV: Eigenerklärung, dass mindestens ein Inhaber oder eine Führungskraft des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt, Fachrichtung Hochbau“ gemäß § 75 Abs. 1 VgV berechtigt ist.
Auf Verlangen der Vergabe stelle ist der Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Fachrichtung Hochbau“ gemäß § 75 Abs. 1 VgV mindestens eines Inhabers oder einer Führungskraft des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.
Hinweis: Für Bewerber aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26.2.2014 über die öffentliche Auftragsvergabe und zur Aufhebung der Richtlinie 2004/18/EG (ABl. L 94 vom 28.3.2014, S. 65) aufgeführt.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
b) § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV: Eigenerklärung über den Bestand einer Berufshaftpflichtversicherung(Ausschlusskriterium),
c) § 36 Abs. 1 VgV: Verpflichtungserklärung aller vorgesehenen Nachunternehmer (Ausschlusskriterium),
d) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB (Ausschlusskriterium),
e) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB (Ausschlusskriterium).
Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die Vorlage geeigneter Nachweise zu den o. g. Eigenerklärungen zu fordern.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
f) § 122 Abs. 2 Nr.3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV:
Durchschnittliche Zahl der angestellten technischen Beschäftigten (m/w/d) in den letzten 3 Geschäftsjahren; Teilzeitbeschäftigte können entsprechend ihrer Teilzeit angerechnet werden. (Bei Bewerbergemeinschaften: Summe der Beschäftigten):
— 3 und mehr Beschäftigte = 100 Punkte;
— weniger als 3 Beschäftigte = 0 Punkte.
g) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV:
2 Referenzprojekte im Hochbau mit vergleichbarer Aufgabenstellung und Planungsanforderungen, bei dem die Gebäudeplanung gemäß § 34 HOAI 2013 unter Beachtung der deutschen Richtlinien, Regelwerke und Rechtsvorschriften bzw. vergleichbarer ausländischer Regelungen erbracht wurde.
Bewertungsmatrix je Referenzprojekt:
— Gesamtbaukosten (KG 200-700) netto:
—— >= 4 000 000 EUR = 100 Punkte;
—— < 4 000 000 EUR und >= 3 000 000 EUR = 50 Punkte.
— Ausschreibung der Bauleistungen:
—— europaweit nach VOB/A-EU = 100 Punkte;
—— national nach VOB/A = 50 Punkte.
— erbrachte Leistungsphasen 1-9 gemäß HOAI 2013 = 100 Punkte. (Bei reduziertem Leistungsbild Objektplanung Gebäude werden die maximal erreichbaren Punkte um die entsprechenden Leistungspunkte gemäß § 34 HOAI 2013 reduziert. Die Leistungsphase 9 darf angerechnet werden, auch wenn diese noch nicht abgeschlossen ist.);
— Referenzprojekt 1 ist ein Gebäude der Ausbildung/Wissenschaft/Forschung gemäß Anlage 10.2, HOAI 2013 = 100 Punkte;
— Referenzprojekt 2 ist ein Sanierungsprojekt oder eine Teilsanierung (mit mindestens 20 % Sanierungsanteil).

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
h) § 43 Abs. 2 + 3 VgV 2016: Bewerber- oder Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen. Die Bewerbergemeinschaft wird im Falle der Aufforderung zur Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft und im Falle der Zuschlagserteilung als Arbeitsgemeinschaft mit gesamtschuldnerischen Haftung tätig. Im Teilnahmeantrag sind alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft anzugeben, eines davon ist als bevollmächtigter Vertreter zu benennen.
i) § 73 Abs. 3 VgV und § 6 Abs. 2 VgV: Eigenerklärung über die Durchführung der freiberuflichen Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen und Eigenerklärung zur Vermeidung von Interessenskonflikten.
j) Die für den Teilnahmeantrag erarbeiteten Bewerbungsunterlagen sind für die Bewerbung zwingend zu verwenden. Der Name des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft sowie Name(n) des/der Erklärenden sind in Druckbuchstaben an der gekennzeichneten Stellen anzugeben.
Die Kriterien h) -j) sind Ausschlusskriterien.