Abgabefrist: 25.01.2022 – Wetteraukreis – Fachbereich Bildung und Gebäudewirtschaft – 35510 WETTERAUKREIS – Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 246-648830
Erfüllungsort:WETTERAUKREIS
PLZ Erfüllungsort:35510
Objekt:Pestalozzischule, Pestalozzistraße 8, 61184 Karben
Nutscode Erfüllungsort:DE71E - WETTERAUKREIS
Veröffentlichung:20.12.2021
Abgabefrist:25.01.2022
Submission:25.01.2022
Bindefrist:29.04.2022
Projektstart:09.01.2023
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen

Schlagwörter:

6-Förderanlagen | Keller | Treppe | Laminat | Aufzug | Heizkörper | Photovoltaik | Massiv | Neubau | Anbau | Rückbau | im laufenden Betrieb | Fördermittel | Schule | Institut | Verwaltungsgebäude | Mensa/Gaststätte |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Wetteraukreis - Fachbereich Bildung und Gebäudewirtschaft
Straße:Europaplatz
PLZ:61169
Nutscode :DE71E - WETTERAUKREIS
Ort:Friedberg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Zentrale Vergabestelle - Frau Seidel
Email;zentrale_vergabestelle@wetteraukreis.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17dbda4fb74-4b08e8e384bdf11

Vergabenummer:
2021/S 246-648830

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Heizungsarbeiten im Rahmen der Erweiterung (6-Klassenneubau) der Pestalozzischule in 61184 Karben

1.2 CPV Code Hauptteil
45331000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Heizungsarbeiten im Rahmen der Erweiterung (6-Klassenneubau) der Pestalozzischule in 61184 Karben

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Pestalozzischule, Pestalozzistraße 8, 61184 Karben
Los Nutscode
DE71E

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Allgemeine Bau-Beschreibung:
In Groß-Karben entsteht am nördlichen Rand ein neues Wohngebiet. Die stark steigenden Schülerzahlen machen eine Erweiterung der Pestalozzischule erforderlich. Nach Abbruch eines Waschbetonbaus aus dem Jahr 1964 wird am bestehenden 4-Klassenbau aus dem Jahr 1997 angebaut.
Es entsteht ein L-förmiger Baukörper, der am Bestandsbau anschließt und sich entlang des Karbener Wegs erstreckt. Der Nord-Flügel, der am zweigeschossigen 4-Klassenbau anschließt, wird ebenfalls zweigeschossig, der Ost-Flügel entlang des Karbener Wegs dreigeschossig mit Unterkellerung. Am Übergang der Gebäudeflügel liegt das Treppenhaus mit Aufzugsanlage. Der Ost-Flügel am Karbener Weg erhält als 2. baulichen Rettungsweg eine außenliegende Fluchttreppe.
Das Gebäude wird in Massivbauweise errichtet, mit hinterlüfteter vorgehängter Fassade mit Hochdrucklaminatplatten. Die Dächer sind Flachdächer, der Ost-Flügel ist begrünt, der zweigeschossige Nord-Flügel bekiest mit einer Photovoltaikanlage.
Im zweigeschossigen Nord-Flügel sind Klassenräume, Gruppenräume, Besprechungs- und Aufenthaltsräume für Lehrer und IT-Räume untergebracht.
Im Ost-Flügel im Untergeschoss Technik- und Lagerräume, im Erdgeschoss die Mensa mit Versorgungsküche, im 1.Obergeschoss Räume für den Nachmittag mit Büroräumen und im 2. Obergeschoss weitere Klassenräume mit Büroräumen für Förderung.
Die Strom- und IT-Versorgung erfolgt über die Bestandsgebäude sowie durch Anschluss an die Kurt-Schumacher-Schule von der anderen Straßenseite.
Die Wasser- und Wärmeversorgung erfolgt ebenfalls über die Bestandsgebäude, ergänzt durch eine Wärmepumpe für den Neubau.
Schutz- und Regenwasser (Mischsystem) werden an das vorhandene Abwassersystem angeschlossen.
Gewerke-Beschreibung:
Heizungsarbeiten
Wärmepumpe, Split Kühlen Heizen Kühlen 63 kW Heizen 62 kW 1 St
Inneneinheit Kühlen Heizen 6 St
Inverter Außen Mini 1 St
Schalldämmgehäuse 1 St
Kälteleitung 110 m
Hocheffizienz Pumpen 6 St
Rohr 1415 m
Rohr Bogen, T-Stück, Muffe 1155 St
Wärmedämmung 1415 m
Gliederheizkörper 28 St
Einlegesystem T24 Metallakustik 718 St
Klimaregisteranschluss 290 m²

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-07-29

2.10 Zusätzliche Angaben
Geforderte Eignungsnachweise gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV, die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
a) Berufs- oder Handelsregisterauszug bzw. einen vergleichbaren Nachweis gemäß den Rechtsvorschriften des Heimatstaates.
b) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 6e VOB/A-EU, Insolvenz und Eintragung ins Gewerbezentralregister.
c) Eigenerklärung zur Angabe zu Berufsverboten oder Gewerbeuntersagung, Ausschluss wegen falscher Erklärungen, Verwendung der deutschen Sprache und Angaben zur Teilnahme am Sozialkassenverfahren.
d) Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG).
e) Zusätzlich bei Nachunternehmern: Sofern der Einsatz von Nachunternehmern beabsichtigt ist, haben die Bewerber anzugeben, welche Nachunternehmer sie für welche Leistungen einzusetzen vorhaben. Beim Einsatz von Nachunternehmern sind die Nachweise, die die Bewerber nicht selbst erbringen können, durch die Nachunternehmer vorzulegen.
f) Zusätzlich bei Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaften müssen alle Mitglieder der Bietergemeinschaft benennen und deren jeweilige Leistungsbereiche darstellen. Es ist ferner eine von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterzeichnete Bietergemeinschaftserklärung vorzulegen, aus der sich auch die Organisationsstruktur der Bietergemeinschaft ergibt. Bietergemeinschaften müssen gesamtschuldnerisch haften und haben einen gemeinsamen, allein vertretungsberechtigten, federführenden Vertreter der Bietergemeinschaft zu benennen. Die im Auftragsfall beabsichtigte Rechtsform ist anzugeben.
Die Nachweise und Erklärungen a) bis f) müssen aktuell, das bedeutet (soweit nichts anderes bestimmt ist) nicht älter als 12 Monate, und noch gültig sein.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a) Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut, die für Personenschäden mind. 5 Mio. € und für Sach- sowie Vermögensschäden mind. 3 Mio. €, jeweils 2-fach maximiert im Versicherungsjahr umfasst.
Sollte eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung nicht in dieser Höhe bestehen, ist eine Anpassung vor Zuschlagserteilung vom zukünftigen Auftragnehmer vorzunehmen und dem Auftraggeber entsprechend nachzuweisen.
b) Erklärung über den Umsatz für vergleichbare Leistungen der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (netto). Als vergleichbar werden neben Schulgebäuden auch Verwaltungs- oder Bürogebäude angesehen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
a) Benennung des verantwortlichen Bauleiters der ausführenden Firma inkl. der beruflichen Qualifikation
b) Vorlage von drei Referenzen zu erbrachten (abgeschlossenen) Bauleistungen im Bereich Heizungsarbeiten der letzten fünf Kalenderjahre.
Folgende Angaben müssen beinhaltet sein:
– Kurzbeschreibung des Projektes inkl. Beschreibung des eigenen Tätigkeitsbereichs
– Benennung des Auftraggebers mit Kontakt
– Zeitraum der Umsetzung
– Auftragssumme
Bei Bedarf werden die übrigen im Formblatt 124 aufgeführten Angaben durch die Vergabestelle im Rahmen der Eignungsprüfung nachgefordert.
Die Referenzen sind aus folgenden Bereichen auszuwählen:
b1) Bauen im Bestand im laufenden Betrieb bei einem beliebigen vergleichbaren Projekt (Hochbau)
b2) Beliebiges vergleichbares Projekt (Hochbau)
b3) Beliebiges vergleichbares Projekt (Hochbau)
Als vergleichbar werden neben Schulgebäuden auch Verwaltungs- oder Bürogebäude angesehen.