Abgabefrist: 13.08.2021 – Energieversorgung Schwerin GmbH & Co. Erzeugung KG – 19053 SCHWERIN, KREISFREIE STADT – Bauarbeiten für Kraftwerke

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 136-363049
Erfüllungsort:SCHWERIN, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:19053
Objekt:Schwerin
Nutscode Erfüllungsort:DE804 - SCHWERIN, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:16.07.2021
Abgabefrist:13.08.2021
Submission:13.08.2021
Bindefrist:31.10.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45251100 Bauarbeiten für Kraftwerke

Schlagwörter:

Bebauungsplan | 4-Starkstromanlagen | Stahlbau | Leittechnik | Einrichtung | Tiefbauarbeiten | Qualitätssicherung | Dokumentation | Umbau | Sanierung | im laufenden Betrieb | Rohrleitungen |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Energieversorgung Schwerin GmbH & Co. Erzeugung KG
Straße:Eckdrift 43-45
PLZ:19061
Nutscode :DE804 - SCHWERIN, KREISFREIE STADT
Ort:Schwerin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:ELECTRICITYAndreas Bruhn
Email;andreas.bruhn@swsn.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.subreport.de/E68971191

Vergabenummer:
2021/S 136-363049

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
HKW 22 – Los 110: BoP

1.2 CPV Code Hauptteil
45251100

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Die Energieversorgung Schwerin GmbH und Co. Erzeugung KG ist eine 100%ige Tochter der Stadtwerke Schwerin GmbH und betreibt seit 1994 an den Standorten Schwerin Süd und Schwerin Lankow je ein Gas- und Dampfturbinenheizkraftwerk.
Die 1994 in Betrieb gesetzten Heizkraftwerke sollen im Rahmen des aktuell gültigen KWKG (in der Fassung von 2017) – aufgrund des fortgeschrittenen Alters von Anlagenteilen sowie der energiewirtschaftlichen Anforderungen – modernisiert werden.
Die Modernisierungsmaßnahmen für das Heizkraftwerk in Schwerin Süd beinhalten im Wesentlichen folgende Maßnahmen:
— den Austausch der beiden bestehenden Gasturbinen gegen Leistungsstärkere (21-24 MWel),
— die daraus resultierende Anpassung der Abhitzekessel,
— der Austausch der vorhandenen Dampfturbine,
— die Erneuerung der Wasseraufbereitung,
— die Erneuerung der Kraftwerksleittechnik/-elektrotechnik,
— Modernisierung weiterer peripherer Anlagenteile.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Schwerin
Los Nutscode
DE804

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Am Standort des HKW Schwerin Süd wird eine Modernisierung an den bestehenden Kraftwerksanlagen durchgeführt. Das Gesamtvorhaben ist in verschiedene Lose unterteilt. Das Los BoP hat die Aufgabe den Bestand mit den neuen Anlagenkomponenten zu verbinden und teilweise zu erneuern.
Das sind im Wesentlichen die folgenden Systeme:
— Erdgas,
— Nebenkühlwasser,
— Fernheizwasser,
— Speisewasser,
— Kondensat,
— Dampfsysteme (Frisch-, Anzapf-, Entnahme- und Hilfsdampf),
— Trinkwasser,
— Abwasser,
— Deionat.
Der Leistungsumfang umfasst im Wesentlichen folgende Punkte:
— Lieferung und Montage von Rohrleitungen, Armaturen und Pumpen,
— Anschluss an Dampf- und Gasturbine,
— Aufstellung und Montage des Hochdruck-Heizkondensators,
— Lieferung/Montage der Rohrhalterungen,
— Lieferung/Montage von Halterungsstahlbau sowie ggf. erforderliche Bühnenkonstruktionen,
— Lieferung/Montage der Isolierung und Begleitheizung,
— Anschluss an die Bestandsrohrleitungen,
— Einbeziehung und Beauftragung eines technischen Sachverständigen nach Druckgeräterichtlinie für prüfpflichtige Systeme,
— Lieferung und Montage von Provisorien für Reinigungsmaßnahmen,
— Durchführung von Reinigungsmaßnahmen, Ausblasen der Frischdampfleitung,
— Koordinierung und Durchführung der Druckproben (Anwesenheit von AG/Planer erforderlich),
— Mitwirkungspflicht bei der Inbetriebsetzung (IBS) und Probebetrieb,
— Mitwirkungspflicht bei der Koordinierung der Schnittstellen zu den anderen Losen,
— Erstellung einer Dokumention nach VGB-S 831 (Übergabe per ShareFile, Zugang wird vom AG bereitgestellt).

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf der Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen.
Eignungskriterien sind dabei:
I. Jahresdurchschnittlicher Umsatz des Bewerbers für Leistungen in den 3 letzten abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar sind (20 %);
II. Referenzen der letzten 10 Jahre (Einschlägigkeit, Anzahl), die mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang vergleichbar sind (60 %);
III. Qualifikation und Erfahrung des Projektleiters (20 %).

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
1. Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Handelsregister, soweit nach den jeweiligen Bestimmungen des Mitgliedstaats am Sitz oder Wohnsitz des Bewerbers entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist,
2. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB vorliegen,
3. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 des AEntG, § 98c des AufenthG, § 19 des MiLoG und § 21 des SchwarzArbG vorliegen,
4. Kurze Unternehmensdarstellung (insb. Gesellschaftsstruktur, Geschäftsfelder, ggf. bestehende wirtschaftliche Verflechtungen),
5. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der:
— die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,
— alle Mitglieder aufgeführt sind,
— eine von allen Mitgliedern gegenüber dem Auftraggeber im Vergabeverfahren und darüber hinaus uneingeschränkt für jedes Mitglied bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist,
— die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder erklärt wird.
Eine besondere Rechtsform der Bewerbergemeinschaft und/oder Arbeitsgemeinschaft wird nicht vorgeschrieben.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Bilanzen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre in Kopie,
2. Eigenerklärungen über den Gesamtumsatz des Bewerbers/des Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,
3. Eigenerklärung über den Umsatz des Bewerbers/des Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für Leistungen, die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar sind,
4. Eigenerklärung über die Zahl der in den letzten 3 Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte; gegliedert nach Berufsgruppen unter Angabe der Qualifikation,
5. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung, die sämtliche vertragliche Leistungen während der gesamten Vertragslaufzeit abdeckt. Die Deckungssummen müssen mindestens betragen:
a) Personenschäden 10 Mio. EUR,
b) Sachschäden 10 Mio. EUR,
c) Vermögensschäden, sonstige Schäden 1 Mio. EUR.
Die Maximierung der Ersatzleistungen muss mindestens das 2-fache der genannten Deckungssummen pro Jahr betragen. Der Nachweis des Versicherungsschutzes kann durch eine Bestätigung der Versicherung (z. B. in Form einer Kopie der Versicherungspolice) geführt werden. Bei Nichtbestehen oder Unterschreitung der geforderten Berufshaftpflichtversicherung sind mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung des Versicherers und eine Eigenerklärung des Bewerbers vorzulegen, dass im Auftragsfall der Versicherungsschutz mit den geforderten Deckungssummen abgeschlossen wird.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Referenz über die in den letzten 10 Jahren erbrachten Leistungen, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind und dadurch auf eine entsprechende Eignung des Bewerbers schließen lassen (hierzu vgl. Eignungskriterien Ziff.II.2.9). Eine Vergleichbarkeit liegt insbesondere bei Umbaumaßnahmen bzw. Bauen im Bestand vor.
2. Organigramm des/der für die Auftragsausführung vorgesehenen Projektleiter/s sowie stellvertretenden Projektleiter/s nebst Angaben zur beruflichen Qualifikation und Erfahrung der letzten 10 Jahre im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen. Weiterhin sind für den vorgesehenen Projektleiter fertiggestellte Referenzen als Projektleiter oder stellvertretenden Projektleiter in einem mit dem ausgeschriebenen Leistungsgegenstand vergleichbaren BoP-Projekt, das innerhalb der letzten 10 Jahre abgewickelt worden ist, anzugeben,
3. Nachweis (Zertifikat) über die Einrichtung eines Qualitätsmanagements entsprechend der Norm ENISO 9001 oder gleichwertig und deren Umsetzung in betrieblichen Anweisungen,
4. Erläuterung über die Einrichtung und Vorhaltung eines Arbeitsschutzmanagementsystems wie bspw. OHSAS18001 oder entsprechend der Norm ISO 45001 oder gleichwertig,
5. Eigenerklärung über die vorhandene Qualifikation des Bewerbers zur Erstellung der nötigen genehmigungsrelevanten Unterlagen unter Beachtung der am Projektort geltenden Gesetze, Verordnungen und Vorschriften,
6. Eigenerklärung über die systemgerechte Anwendung des Kraftwerks-Kennzeichnungssystem gemäß den VGB-Richtlinien VGB-B105/106, VGS Standard VGB-S-811-01-2018-01-DE,
7. Eigenerklärung über die Ausführung nach einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen, behördlichen Genehmigungen und technischen Regelwerken,
8. Eigenerklärung über die Verwendung des SI-Einheitensystems für alle technischen Angaben und Dokumentationen.
9. Nachweis/ Zertifikat gemäß DIN EN ISO 3834 oder gleichwertig zur Zertifizierung von Schweißbetrieben.
10. Nachweis/ Zertifikat gemäß DIN EN 288-3 bzw. DIN EN ISO 15614 oder gleichwertig zur Verfahrensprüfung.
11. Nachweis/ Zertifikat zugelassener Fachbetrieb nach § 19 Abs. 1 WHG oder gleichwertig.
12. Nachweis/ Zertifikat gemäß DVGW-Arbeitsblatt GW 301 oder gleichwertig.
13. Nachweis/ Zertifikat gemäß DIN EN 1090 oder gleichwertig zum Stahlbau.
14. Nachweis/ Zertifikat gemäß AD-Merkblatt HP0 oder gleichwertig für Hersteller.
15. Nachweis/ Zertifikat gemäß DGRL 2014/68-EU oder gleichwertig für Hersteller.
16. Eigenerklärung zur Projektabwicklung sowie die Auftragsdokumentation und Schriftverkehr in deutscher Sprache.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Bedingungen gemäß Vergabeunterlagen.