Abgabefrist: 20.08.2021 – Zweckverband IndustriePark Oberelbe (IPO) – 01705 SÄCHSISCHE SCHWEIZ-OSTERZGEBIR – Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 136-361338
Erfüllungsort:SÄCHSISCHE SCHWEIZ-OSTERZGEBIR
PLZ Erfüllungsort:01705
Objekt:Zweckverband IndustriePark Oberelbe Breite Straße 4 01796 Pirne
Nutscode Erfüllungsort:DED2F - SÄCHSISCHE SCHWEIZ-OSTERZGEBIRGE
Veröffentlichung:16.07.2021
Abgabefrist:20.08.2021
Submission:20.08.2021
Bindefrist:30.11.2021
Projektstart:18.10.2021
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Tragwerksplanung | Technische Ausrüstung | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 1-Abwasser-, Wasser- und GasanlagenGeotechnik | besondere Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Sanierung | nachhaltig | Verwaltungsgebäude | Gewässer |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Zweckverband IndustriePark Oberelbe (IPO)
Straße:Breite Straße 4
PLZ:01796
Nutscode :DED2F - SÄCHSISCHE SCHWEIZ-OSTERZGEBIRGE
Ort:Pirna
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;manfred.elsner@sep-pirna.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:Fischer & Partner
Straße:Naundorfer Straße VIZ 543
PLZ:1987
Nutscode:
Ort:Schwarzheide
Kontakt:
Email:Fischer & Partneripo@fup-buero.de
Telefon:+49 35752960160

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-17a81085a78-3a10796987c290b

Vergabenummer:
2021/S 136-361338

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
IPO Schmutz- und Regenwassererschließung Teil B-Plan 1.1

1.2 CPV Code Hauptteil
71322000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Planung der Schmutzwasser- und Regenwasserableitung, die Regenwasserrückhaltung/-versicherung sowie einer Abwasserreinigungsanlage für die Teilflächen C und D des geplanten Industrieparks Oberelbe.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 350000.00

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Zweckverband IndustriePark Oberelbe
Breite Straße 4
01796 Pirne
Los Nutscode
DED2F

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der Zweckverband IndustriePark Oberelbe beabsichtigt die nachfolgenden Planungsleistungen zu vergeben:
Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach Teil 3 § 43 HOAI LPh. 1 bis 4 für die Regenwasserableitung, für die Schmutzwasserableitung und für die Abwasserreinigungsanlage. Für die Abwasserreinigungsanlage werden weiterhin Leistungen der Technischen Ausrüstung nach § 55 HOAI für die Anlagengruppen 1 vergeben.
Die Vertragslaufzeit für die Leistungen bis zur Leistungsphase 4 ist dabei von Oktober 2021 bis Januar 2022. Die zu erbringenden Leistungen werden in den Planfeststellungsersetzenden B-Plan 1.1 des IPO integriert.
Folgende Besondere Leistungen sind zu erbringen:
Im Objekt Regenwasser:
1. Ermittlung des Bedarfs an zusätzlichen Leistungen für die Baugrunderkundung in Bezug auf die Bestimmung der Sickerfähigkeit im Bereich von zentralen Versickerungsanlagen, Aufstellung einer Leistungsbeschreibung für diese Untersuchungen, Vergabeempfehlung und Überwachung der Erkundungsleistungen.
2. Beschaffung bzw. Aktualisierung vorhandener Planunterlagen und hydrologischer Berechnungen, konvertieren von vorh. EDV-Daten und Übernahme dieser Daten zur Weiternutzung in das System des AN.
3. Bewertung der im RWBK für die Teilflächen C und D aufgeführten jeweils 4 Varianten und vertiefende Untersuchung/Bearbeitung von 2 daraus abgeleiteten Varianten bzw. einer Kombination aus einzelnen Varianten.
4. Die Erstellung der Anträge für die wasserrechtliche Genehmigung der Sonderbauwerke im Kanalnetz und der wasserrechtlichen Erlaubnis für die Einleitung des Regenwassers
Im Objekt Abwasserreinigungsanlage:
1. Untersuchung von alternativen Lösungsmöglichkeinen nach verschiedenen Anforderungen, eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, Betriebskosten- berechnung und Nachhaltigkeitsbetrachtung für mindestens 2 untersuchte Varianten.
2. die Möglichkeiten für eine Nutzung des gereinigten Abwassers als Brauchwasser bzw. einer Teilrückhaltung (Versickerung/Verdunstung) im Zusammenhang mit dem geplanten zentralen Regenrückhaltebecken zu untersuchen.
3. Die Erstellung der Anträge für die wasserrechtliche Genehmigung der Kläranlage und der wasserrechtlichen Erlaubnis für die Einleitung des gereinigten Abwassers in die Seidewitz
Die Anrechenbaren Kosten für das Leistungsbild der Ingenieurbauwerke für das Objekt Regenwasser beträgt ca. 5 Mio. EUR (netto) für das Objekt Schmutzwasser ca. 1,0 Mio. EUR (netto) und für die Abwasserreinigungsanlage ca. 1,6 Mio. EUR (netto). Die anrechenbaren Kosten für die Anlagengruppe 1 inkl. Teile der AG 7 ca. 450 000 EUR.
Zusätzlich zu den Objektplanungen ist ein Fachbeitrag Wasserrahmenrichtlinie gemäß den aktuellen Vorläufigen Vollzugshinweisen, einschließlich der Anlagen 1 bis 5 mit Bezugnahme auf die LAWA- Handlungsempfehlung (2017) zu erbringen.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2022-01-31

2.8 Kriterien
Die Nichterfüllung einer Mindestanforderung (Seite 1 Bewertungsbogen im Auswahlverfahren) führt zum Ausschluss des Bewerbers aus dem Verfahren! Jedes Auswahlkriterium wird abhängig von den durch den Bewerber gemachten Angaben mit den Bewertungsziffern 0 bzw. 1-5 durch die Vergabestelle bewertet. Die vom Bewerber bei einem Kriterium erreichte Punktzahl ergibt sich durch Multiplikation der jeweiligen Bewertungsziffer mit der Wichtung des Kriteriums. Die Gesamtpunktzahl des Bewerbers ergibt sich durch Addition aller erreichten Punktzahlen der Einzelkriterien in der Auswahlphase. Es werden die Bewerber (3 bis maximal 5) mit der höchsten Punktzahl ausgewählt. Gemeinschaftliche Bewerber haben den Nachweis der Eignung bzw. Zuverlässigkeit für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Der Auftraggeber behält sich gem. § 75 Abs. 6 VgV das Losverfahren vor.

2.9 Angaben zu Optionen
Zunächst sollen nur die Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt werden. Die Leistungsphasen 3 und 4 werden nach Bestätigung der Kostenschätzung beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht.

2.10 Zusätzliche Angaben
Sollte der Platz für Eintragungen im „Fragebogen zur Eignungsprüfung“ nicht ausreichend sein, können zusätzliche Dokumente (z. B. Referenzblätter) eingereicht werden. Das Leistungsverzeichnis ist mit der Bewerbung nicht abzugeben, es dient vorerst nur zur Information.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
1. Bezeichnung Bewerber, Rechtsform, Anschrift, Ansprechpartner, Telefon-Nr., Telefax-Nr., Email-Adresse, Adresse Web-Seite, bei GmbH mit Handelsregisterauszug,
2. Angaben über Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (z. B. Eintragung in Berufsregister Architekten- bzw. Ingenieurkammer).

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Angabe des Allgemeinen Jahresumsatzes des Wirtschaftsteilnehmers bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. Der Umsatz muss erkennen lassen, dass das Unternehmen für die Erbringung der vorliegend zu vergebenden Leistungen geeignet ist. (VgV §45 (4) 4.),
2. Angabe des Spezifischen Jahresumsatzes des Wirtschaftsteilnehmers in dem vom Auftrag abgedeckten Geschäftsbereich bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. (VgV §45 (4) 4.),
3. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung, mit einer Deckungssumme von mindestens 2 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 2 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden (bei Bietergemeinschaften muss sich der Versicherungsschutz in voller Höhe auf alle Mitglieder erstrecken) oder Erklärung einer Versicherungsgesellschaft, im Auftragsfalle die geforderten Versicherungsleistungen zu erbringen. Die Ersatzleistung des Versicherers muss das 2-fache der vorgenannten Deckungssumme pro Jahr betragen. (VgV §45 (4) 2.)

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Angaben sind im Bewerbungsbogen einzutragen:
1. Referenzliste des Unternehmens (VgV § 46 (3) i. V. m. VgV § 75 (5)) vergleichbarer Projekte (mit vergleichbarer Komplexität) der letzten 5 Jahre mit folgenden Anforderungen:
Leistungsphasen 3 und 4 vollständig erbracht; Erfahrungen bei der Sanierung oder dem Neubau von vergleichbaren Projekten (nur Ingenieurbauwerke) max. 4x mit mindestens 2 000 000 EUR anrechenbare Kosten (netto) nachweisen.
Für die Prüfung des Referenzobjekts sind folgende Nachweise bzw. Angaben zwingend erforderlich:
(1) Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer),
(2) Projektbeschreibung in Wort und Bild (in Form von Text, Fotos oder Skizzen) max. 3 A4 Seiten (bei Bedarf).
Die Leistungsphase 4 muss nach dem 30.6.2016 abgeschlossen worden sein. Das Referenzprojekt muss innerhalb der Europäischen Union oder der Schweiz geplant worden sein.
2. Referenzliste vergleichbarer Projekte des Projektleiters/Projektmitarbeiters. Die Anforderungen gelten entsprechend Pkt. 1. Die Anforderungen können durch mehrere Mitarbeiter je Projekt erbracht worden sein.
3. Angaben zur durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenzahl des Wirtschaftsteilnehmers in den letzten 3 Jahren (VgV § 46 (3) Pkt. 8).
4. Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität gem. VgV § 46 (3) Pkt.3.
5. Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen, inkl. Angaben des Auftragsanteils.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
1. Erklärung, dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und Lieferinteressen gemäß VgV § 73 (3) bestehen,
2. Erklärung zu Ausschlussgründen gemäß Artikel 57 Abs. 1 der Richtlinie 2014/24/EU – strafrechtliche Verurteilungen (GWB § 123 (1)),
3. Erklärung zur Entrichtung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen (GWB § 123 (4)),
4. Erklärung zu Gründen im Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenkonflikten oder Beruflichem Fehlverhalten (GWB § 124 (1)).