Abgabefrist: 07.06.2021 – Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen – 14461 POTSDAM, KREISFREIE STADT – Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 090-233254
Erfüllungsort:POTSDAM, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:14461
Objekt:Justizzentrum II Potsdam Pappelallee 20 14469 Potsdam
Nutscode Erfüllungsort:DE404 - POTSDAM, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:10.05.2021
Abgabefrist:07.06.2021
Submission:07.06.2021
Bindefrist:15.10.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Tragwerksplanung | Beratung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | Neubau | Verwaltungsgebäude | Justiz |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Straße:Hans-Wittwer-Straße 10
PLZ:16321
Nutscode :DE405 - BARNIM
Ort:Bernau bei Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Vergabestelle FbT
Email;info.zvg.bernau@blb.brandenburg.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YYERCY7/documents

Vergabenummer:
2021/S 090-233254

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Justizzentrum II Potsdam, Tragwerksplanung

1.2 CPV Code Hauptteil
71240000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
In Potsdam ist der Bau eines zweiten Justizzentrums geplant. In dem Neubaukomplex auf einer Landesliegenschaft nördlich des Ruinenberges werden das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg und das Sozialgericht Potsdam zusammengeführt. Zudem wird hier der Zentrale IT-Dienstleister der Justiz (ZENIT) untergebracht sein. Das geplante Gebäudeensemble mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 10 360 m wird mehrere 2-4 geschossige verbundene Baukörper umfassen, die zentral erschlossen werden.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 499222.17

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Justizzentrum II Potsdam
Pappelallee 20
14469 Potsdam
Los Nutscode
DE404

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Das Land Brandenburg, vertreten durch das Ministerium der Finanzen und für Europa des Landes Brandenburg, vertreten durch den Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen beabsichtigt die Beauftragung der Fachplanung gem. HOAI, Teil 4, Abschnitt 1 Tragwerksplanung, Leistungsphasen 2-6 und 8 für alle Teile des Gebäudeensembles und erforderliche Ingenieurbauwerke zu vergeben.
Die Beauftragung erfolgt stufenweise, ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsphasen. Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne Leistungsphasen ganz oder in Teilen an Dritte zu vergeben. Weitere Fach- und Beratungsleistungen werden separat beauftragt und sind vom Auftragnehmer in seine Planung zu integrieren.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.6 Geschätzter Wert
EUR>499222.17

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Die Laufzeit des Vertrages kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend bestimmt werden. Obige Angabe ist ein unverbindlicher Richtwert, der sich je nach Projekterfordernis verändern wird und aus dem keinerlei Ansprüche abzuleiten sind.

2.8 Kriterien
Die Bewertung erfolgt auf Grundlage der Angaben zum Punkt wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit sowie Punkt technische und berufliche Leistungsfähigkeit. Die Matrix der objektiven Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern sowie die Bewertung dieser Kriterien ist dem entsprechenden Dokument „Auswahlkriterien“ zu entnehmen. Dieses steht auf der projektbezogenen Internet-Plattform zu diesem Verfahren auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg zur Verfügung. Die Teilnahmeanträge der geeigneten Bewerber werden auf Grund der Bewertung der Auswahlkriterien in eine absteigende Reihenfolge gebracht. Die Bewerber in dieser Reihenfolge, beginnend beim höchstbewerteten, bis zum Erreichen der geplanten Höchstzahl der einzuholenden Angebote, werden in der zweiten Stufe zur Angebotsabgabe eingeladen. Bei Punktegleichstand entscheidet das Los.

2.9 Angaben zu Optionen
Mit dem Abschluss des Vertrags werden lediglich die nicht optionalen Teile der Leistung beauftragt. Die weiteren Leistungen, Leistungsstufen und Leistungsteile werden einzeln oder im Ganzen, ganz oder teilweise, schriftlich beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der optionalen Leistungen besteht nicht. Der Auftraggeber behält sich explizit vor, einzelne Leistungen ganz oder in Teilen auch an Dritte zu vergeben.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Einzureichen ist der Bewerbungsbogen, sowie die unten stehend aufgeführten Nachweise und Erklärungen (siehe Anlagen des Bewerbungsbogens). Nachweise können in Kopie eingereicht werden.
1. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen der zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 bis 3 GWB,
(siehe Anlage 1 des Bewerbungsbogens)
2. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen der zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB,
(siehe Anlage 2 des Bewerbungsbogens)
3. Eigenerklärung zu den fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 Abs. 1 GWB (siehe Anlage 3 des Bewerbungsbogens),
4. Eigenerklärung zu Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB (siehe Anlage 4 des Bewerbungsbogens),
5. Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (siehe Anlage 5 des Bewerbungsbogens),
6. Erklärung zum Umsatz der letzten 3 Jahre (siehe Anlage 6 des Bewerbungsbogens),
7. Nachweis der Berufshaftpflicht (siehe Anlage 7 des Bewerbungsbogens),
8. Erklärung zu rechtlichen und wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen (siehe Anlage 8 des Bewerbungsbogens),
9. Erklärung über die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl der letzten 3 Jahre (siehe Anlage 9 des Bewerbungsbogens),
10. Erklärung über die technischen Fachkräfte oder die technischen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen (siehe Anlage 9 des Bewerbungsbogens),
11. Erklärung zur ggf. Bewerbergemeinschaft (siehe Anlage 10 des Bewerbungsbogens),
12. Erklärung ggf. Vergabe von Leistungen an Nachauftragnehmer (siehe Anlage 11 des Bewerbungsbogens),
13. Erklärung Referenzprojekt (siehe Anlage 12 des Bewerbungsbogens).

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Eigenerklärung zum Gesamtumsatz in EUR netto p. a. im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre. Die Angaben können auf 10 000 EUR gerundet werden.
2. Eigenerklärung zum Umsatz für entsprechende Dienstleistungen: (Tragwerksplanung gem. § 49ff HOAI) in EUR netto p.a. im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre. Die Angaben können auf 10 000 EUR gerundet werden.
3. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung mit einer Deckungssumme von mindestens 3 000 000,00 EUR für Personenschäden und 5 000 000,00 EUR für sonstige Schäden, wobei die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres jeweils das Zweifache dieser Deckungssummen betragen muss, bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Alternativ kann eine Bescheinigung eines Versicherers (nicht Makler) an den Versicherungsnehmer eingereicht werden, dass im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden kann oder die Deckungssumme entsprechend erhöht werden kann.
HINWEIS: Ein Bestand des Unternehmens seit 3 Jahren ist nicht Voraussetzung. Für Unternehmen, die weniger als 3 Jahre bestehen, sind die Erklärungen jeweils nur bezogen auf den Durchschnitt der bislang abgeschlossenen Geschäftsjahre abzugeben.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Angaben über die Anzahl der fest angestellen Mitarbeiter, bezogen auf Vollzeitstellen im Durchschnitt der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
2. Angaben über die Anzahl der technischen Fachkräfte oder technischen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angehören oder nicht.
3. Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
4. Angabe von 3 Referenzprojekten mit vergleichbaren Planungsanforderungen (Leistungsbild Tragwerksplanung gem.§ 51 HOAI) aus den vergangenen 10 Jahren (bezogen auf den Tag der Bekanntmachung, mindestens Abschluss LPH 8), ein Bestand des Unternehmens seit 10 Jahren ist nicht Voraussetzung.
Erforderliche Mindestangaben:
— Objektbezeichnung,
— Angaben zur Art des Leistungsemfängers/Auftraggebers (Bund, Land, Kommunal, Andere, Privat),
— Angaben zum Bauherr (falls abweichend),
— Leistungszeitraum,
— Komplexität der Leistung,
— Nutzung des Gebäudes, Objektgröße, Gesamtbaukosten, Projektkosten (KGr 300 + 400 in EUR netto),
— Wert der erbrachten Leistung/Honorar in EUR netto,
— Erbrachte/fertiggestellte Leistungen nach HOAI,
— Optional: Aussagekräftige Projektbeschreibung mit bildlicher Darstellung z. B. Fotos, erläuternde Skizzen etc. auf max. 4 Blättern.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
1. Vereinbarung über die Mindestentgeltanforderungen nach Brandenburgischem Vergabegesetz (siehe Vergabeunterlagen auf der projektbezogenen Internet-Plattform zu diesem Verfahren auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg). Die Abgabe der Erklärung ist erst in der Angebotsphase erforderlich.