Abgabefrist: 26.04.2022 – Hansestadt Buxtehude(LK Stade) – 21614 STADE – Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 060-153853
Erfüllungsort:STADE
PLZ Erfüllungsort:21614
Objekt:21614 Buxtehude, Giselbertstraße, gegenüber (nördlich) Haus Nr. 3 - 7b
Nutscode Erfüllungsort:DE939 - STADE
Veröffentlichung:25.03.2022
Abgabefrist:26.04.2022
Submission:26.04.2022
Bindefrist:25.06.2022
Projektstart:03.06.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45200000 Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

Schlagwörter:

Baustelleneinrichtung | Stahlkonstruktion | Photovoltaik | Tiefbauarbeiten | Baustraße | Entsorgung | Modulbauweise | Neubau | Rückbau | barrierefrei |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Hansestadt Buxtehude(LK Stade)
Straße:Bahnhofstr. 7
PLZ:21614
Nutscode :DE939 - STADE
Ort:Buxtehude
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;submissionsstelle@stadt.buxtehude.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.subreport.de/E92457725

Vergabenummer:
2022/S 060-153853

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Lärmschutz – Anlage Giselbertstraße in 21614 Buxtehude

1.2 CPV Code Hauptteil
45200000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Zum Schutz des Neubaugebietes Giselbertstraße im Westen der Hansestadt Buxtehude, nördlich der Bahnlinie Hamburg – Cuxhaven, wird eine rund 300 m lange Lärmschutzanlage erstellt.
Sie gliedert sich in zwei, durch Straßen getrennte, Bauabschnitte mit insgesamt drei Wandabschnitten mit einer Durchgangsschleuse für Fußgänger.
Die LSW wird mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Auf der nördlichen Seite liegt die künftige, zu schützende, Bebauung. Hier werden unbefestigte Pflegewege und Bepflanzungen hergestellt. Auf der Südseite werden barrierefrei Wege mit Bänken und Sitzmauern angelegt. Die Landschaft erhält einen parkähnlichen Charakter. Die Wand wird teilweise mit Rankgittern und Nisthilfen ausgestattet. Im Nordosten wird ein Spielplatz angelegt.
Direkt in östlicher Verlängerung soll später ein Gebäude (die Gisi – Box) den Wandabschluss bilden.
Zunächst werden die Leistungen für Los 1 – Tiefgründung sowie für Los 2 – Lärmschutzwand aus gelochten Aluminiumblechen vergeben.

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Tiefgründung und Baustraßen

Losnr.: 1
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45200000

2.3 Erfüllungsort
21614 Buxtehude, Giselbertstraße, gegenüber (nördlich) Haus Nr. 3 – 7b
Los Nutscode
DE939

2.4 Beschreibung der Beschaffung
– Vibrationsarme Tiefgründung mit 68 Stahlrohren, Durchmesser 762 mm und 863 mm. Längen der Einzelrohre zwischen 9,00m und 17,00m, im Mittel 13,84m.
– Herstellen und Rückbauen Baustraße 1 aus Recycling – Schotter für die Durchführung der Tiefgründung (Geländenah).
Herstellen Baustraße 2 für die nachfolgende Montage von Lärmschutzwand und Solarmodulen (Lose 2 und 3) auf einem Wall aus rund 7.700m³ schwach schluffigem Sand, der im Wall verbleibt. Rückbau und Entsorgung des Recycling – Schotters der Baustraßen nach Nutzung durch Lose 2 und 3.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2022-10-31

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Der Bieter hat das Vorliegen der geforderten Kriterien sowie das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nachzuweisen. Die Nachweise können durch Eigenerklärung gemäß dem anliegenden Formblatt Eigenerklärung zur Eignung des Bieters erbracht werden oder durch die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).
Mit dieser wird insbesondere erklärt, dass keine Ausschlussgründe im Sinne der §§ 123 und 124 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) vorliegen bzw. dass im Falle des Vorliegens von Ausschlussgründen Selbstreinigungsmaßnahmen gemäß § 125 GWB getroffen wurden.
Ferner wird erklärt, das Unternehmen:
— ist den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung von Beiträgen zur gesetzl. Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen.
— hat sein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet und ist ordnungsgemäß eingetragen (§ 44 Abs. 1 VgV).
— hat eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen mindestens in dem geforderten Umfang.
— Handelsregisterauszug (nach separater Aufforderung).
Auf Anforderung sind die Erklärungen innerhalb von 6 Kalendertagen mit Nachweisen zu belegen.
Diese Nachweise/Erklärungen können auch im Wege der zugelassenen Präqualifizierungssysteme, d. h. durch eine aktuell gültige Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis, erbracht werden, wenn dort inhaltsgleiche Erklärungen bestehen

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
– Nachweis über den Umsatz des Unternehmens der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre sowie über die durchschnittlich jährliche Beschäftigungszahl.
– Nachweis, dass das Unternehmen in den letzten 3 Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen (Art, Umfang sowie Vertragsdauer) ausgeführt hat.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Der Nachweis von 3 Referenzobjekten, die mit der beschriebenen Leistung vergleichbar sind, müssen mit dem Angebot eingereicht werden. Die Nachweise sollen mindestens enthalten:
-Name und Anschrift des jeweiligen Auftraggebers der Referenzleistung
-Ausführungsort und Nutzungsart des Objektes
-Beschreibung der erbrachten Leistung nach Art, Umfang und Wert
-Leistungszeitraum
-Angabe von Kontaktdaten für Rückfragen beim Referenzgeber
Angaben über die Qualifikation des Personals:
-Nachweis über die Berufsqualifikation des Projektleiters
-Nachweis über die Mitarbeiterstruktur, Auslastung und Vertretungsregeln
-Angaben über spezielle Qualifikationen und Ausbildungen

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Der Auftragnehmer ist zur Einhaltung der Vorgaben des Niedersächsischen Tariftreue- und Vergabegesetzes (NTVergG) verpflichtet. Insbesondere ist die Tariftreue- und Mindestentgelterklärung gem. § 4 Abs. 1 NTVergG ausgefüllt und unterschrieben mit dem Angebot einzureichen. Ein entsprechendes Formblatt ist den Vergabeunterlagen beigefügt.
Diese Nachweise/Erklärungen können auch im Wege der zugelassenen Präqualifizierungssysteme, d.h. durch eine aktuell gültige Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis erbracht werden, wenn dort inhaltsgleiche Erklärungen bestehen.