Abgabefrist: 22.11.2022 – Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie – 20038 HAMBURG – Meteorologische Dienste

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 207-591680
Erfüllungsort:HAMBURG
PLZ Erfüllungsort:20038
Objekt:Deutsche AWZ der Nordsee
Nutscode Erfüllungsort:DE600 - HAMBURG
Veröffentlichung:26.10.2022
Abgabefrist:22.11.2022
Submission:22.11.2022
Bindefrist:31.01.2023
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71351610 Meteorologische Dienste

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Technische Ausrüstung | Einrichtung | Geotechnik | Meteorologie | Verwaltungsgebäude | Windenergie | Offshore | Gewässer |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
Straße:Bernhard-Nocht-Straße 78
PLZ:20359
Nutscode :DE600 - HAMBURG
Ort:Hamburg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;vergabestelle@bsh.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=484522

Vergabenummer:
2022/S 207-591680

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Meteorologische Messungen und Erstellung eines Berichts im Rahmen der Voruntersuchung von Flächen in der AWZ der Nordsee (Gebiet N-13 nach dem Entwurf des Flächenentwicklungsplans des BSH vom 01.07.2022)

1.2 CPV Code Hauptteil
71351610

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Ziel der ausgeschriebenen Leistungen ist die Generierung möglichst genauer Informationen über die Windverhältnisse auf mehreren für die Errichtung von Windparks vorgesehenen Flächen in der deutschen Nordsee. Hierbei handelt es sich um die Flächen des Gebiets N-13 nach dem Entwurf des Flächenentwicklungsplans des BSH vom 01.07.2022. Der Entwurf des Flächenentwicklungsplans ist unter (https://www.bsh.de/DE/THEMEN/Offshore/Meeresfachplanung/Fortschreibung/fortschreibung-flaechenentwicklungsplan_node.html) abrufbar.
Vorgesehen ist die Durchführung von drei jeweils einjährigen In-Situ-Messungen, die eine Beurteilung der Windverhältnisse auf den Flächen des Gebiets N-13 ermöglichen. Die Messungen betreffen windbezogene und weitere meteorologische Parameter. Auf ihrer Basis sind Statistiken und Berichte zu erstellen, die mit unabhängigen Referenzdaten (z.B. von Messtürmen oder aus Reanalysen oder daraus abgeleiteten Datensätzen) zu vergleichen sind. Messungen und Berichtserstellung sind nach dem gegenwärtigen Stand von Wissenschaft und Technik durchzuführen.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 1.00

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Deutsche AWZ der Nordsee
Los Nutscode
DE600

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Ziel der ausgeschriebenen Leistungen ist die Generierung möglichst genauer Informationen über die Windverhältnisse auf mehreren für die Errichtung von Windparks vorgesehenen Flächen in der deutschen Nordsee. auf mehreren für die Errichtung von Windparks vorgesehenen Flächen in der deutschen Nordsee. Hierbei handelt es sich um die Flächen des Gebiets N-13 nach dem Entwurf des Flächenentwicklungsplans des BSH vom 01.07.2022. Der Entwurf des Flächenentwicklungsplans ist unter (https://www.bsh.de/DE/THEMEN/Offshore/Meeresfachplanung/Fortschreibung/fortschreibung-flaechenentwicklungsplan_node.html) abrufbar. Eine Abbildung des Gebiets N-13 befindet sich im Dokument Leistungsbeschreibung.
Vorgesehen ist die Durchführung von drei jeweils einjährigen In-Situ-Messungen mit drei voneinander unabhängigen Messgeräten, welche eine Beurteilung der Windverhältnisse auf den Flächen des Gebiets N-13 ermöglichen. Die Messungen betreffen die Parameter Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Luftfeuchte, Luftdruck, Lufttemperatur und Wasseroberflächentempertaur. Entscheidend ist hierbei die Erzielung verlässlicher Zehn-Minuten-Mittelwerte. Gleichzeitig muss eine Berechnung der Turbulenzintensität auf Grundlage der Einzelmessungen möglich sein.
Auf Basis der Messungen sind Statistiken zu erstellen, die mit unabhängigen Referenzdaten (z.B. von Messtürmen oder aus Reanalysen oder daraus abgeleiteten Datensätzen) zu vergleichen sind. Die Statistiken sind in Form eines Abschlussberichts über die Messungen zusammenzufassen. Der Abschlussbericht ist auf Englisch zu verfassen. Sowohl die Messungen als auch die Berichtserstellung sind nach dem gegenwärtigen Stand von Wissenschaft und Technik durchzuführen.
Bei der Bewertung wird erhebliches Gewicht (70% der Gesamtwertung) auf die Qualität des Angebots gelegt. Das Bewertungsschema und die einzelnen Kriterien sind in dem Dokument Gewichtung der Zuschlagskriterien_Meteorologische Messungen N-13.docx erklärt.
Hinsichtlich der Einzelheiten der zu erbringenden Leistungen wird auf die Leistungsbeschreibung und das Dokument Vorlage_Untersuchungskonzept_Meteorologische Messungen N-13.docx verwiesen.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.6 Geschätzter Wert
EUR>1.00

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.10 Zusätzliche Angaben
Der Beginn der Leistungserbringung erfolgt, nach Rücksprache mit der Auftraggeberin, unverzüglich nach Beauftragung.
Die Abgabe mehrerer Hauptangebote ist zulässig.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
a. Zuverlässigkeit im Sinne der §§ 123 ff. GWB (vgl. Artikel 57 Richtlinie 2014/24/EU)
Die Angaben zur Zuverlässigkeit gemäß §§ 123 und 124 GWB sowie zur Selbstreinigung im Sinne des §125 GWB sind im Formblatt „Eigenerklärung der Eignung“ zu machen. Unternehmen werden ausgeschlossen, sofern mindestens ein Ausschlussgrund aus den §§ 123 und 124 GWB vorliegt und keine Selbstreinigung im Sinne des §125 GWB erfolgte. (fakultatives Ausschlusskriterium).
Nachweis: Eigenerklärung
b. Eintragung in einem Berufs- / Handelsregister
Der Wirtschaftsteilnehmer ist in den einschlägigen Berufs- / Handelsregistern seines Niederlassungsmitgliedstaats verzeichnet; aufgelistet in Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU; Wirtschaftsteilnehmer aus bestimmten Mitgliedstaaten müssen ggf. andere in jenem Anhang aufgeführte Anforderungen erfüllen. (Ausschlusskriterium)
Nachweise: Eigenerklärung; auf Nachforderung: Auszüge aus entsprechenden Registern
c. Bestimmte Berechtigung erforderlich
Ist der Besitz einer bestimmten Berechtigung erforderlich, um die betreffende Dienstleistung im Niederlassungsstaat des Wirtschaftsteilnehmers erbringen zu können? Soweit Ja, hat diese vorzuliegen. (Ausschlusskriterium).
Nachweise: Eigenerklärung; auf Nachforderung: Auszüge aus entsprechenden Registern, Zertifikate und Berechtigungsbestätigungen
d. Erklärung gemäß Formblatt zur Verordnung (EU) 2022/576
Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt die von der EU im Rahmen der Russland-Sanktionen beschlossenen Maßnahmen der Verordnung 2022/576 einzuhalten.
Nachweise: Eigenerklärung zur EU-Verordnung

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a. Durchschnittlicher Jahresumsatz
Der durchschnittliche Jahresumsatz des Wirtschaftsteilnehmers muss in den letzten 3 Geschäftsjahren mindestens betragen haben (Ausschlusskriterium):
2.000.000,00 EUR
Nachweis: Eigenerklärung; auf Nachforderung: Geschäftsabschlüsse oder Bestätigung des Steuerberaters
b. Durchschnittlicher spezifischer Jahresumsatz
Der spezifische, durchschnittliche Jahresumsatz des Wirtschaftsteilnehmers in dem vom Auftrag abgedeckten Geschäftsbereich muss in den letzten 3 Geschäftsjahren mindestens betragen haben (Ausschlusskriterium):
500.000,00 EUR
Der vom Auftrag abgedeckte Geschäftsbereich ist hierbei sowohl die Durchführung meteorologischer Messungen als auch die Erstellung von Statistiken/Berichten auf Grundlage solcher Messungen. Ist der Wirtschaftsteilnehmer in beiden Bereichen tätig, können die entsprechenden Umsatzzahlen zusammengerechnet werden.
Nachweis: Eigenerklärung; auf Nachforderung: Geschäftsabschlüsse oder Bestätigung des Steuerberaters
c. Versicherungen
Der Wirtschaftsteilnehmer hat über folgende Versicherungen mit Beginn der ersten Leistung bis zum Abschluss aller Leistungen zu verfügen (Ausschlusskriterium):
– Berufshaftpflichtversicherung/Betriebshaftpflichtversicherung
Die Deckungssummen der Versicherung müssen mindestens betragen:
für Personenschäden 5.000.000,00 EUR
für sonstige Schäden 2.000.000,00 EUR
In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.
– Der Wirtschaftsteilnehmer hat mindestens über alle nach deutschem Recht erforderlichen Pflichtversicherungen zu verfügen, die für die auftragsgegenständlichen Leistungen und Tätigkeiten erforderlich sind sowie solche, die erforderlich wären, wenn die eingesetzten Geräte, Fahrzeuge und Maschinen unter deutscher Flagge registriert bzw. in der Bundesrepublik Deutschland angemeldet bzw. betrieben würden.
Nachweis: Eigenerklärung; auf Nachforderung: Bestätigung des Versicherungsunternehmens, dass zu Beginn der Leistungen entsprechender Versicherungsschutz gewährt werden kann.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
a. Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung
Für die Ausführung des Auftrags muss der Wirtschaftsteilnehmer mindestens über folgende Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung verfügen (Ausschlusskriterium):
SCHIFFE:
Die eingesetzten Schiffe sind in einem EU-Staat, dem EWR, den Faröer, den Kanalinseln oder im UK registriert. Der Schiffsbetrieb erfüllt mindestens folgende internationale Richtlinien:
– STCW
– SOLAS
– MARPOL
– Helsinki-Übereinkommen
Die Arbeitsverträge der an Bord beschäftigten Seeleute erfüllen die Anforderungen des Seearbeitsübereinkommens der internationalen Arbeitsorganisation, 2006.
Alle Einrichtungen an Bord entsprechen den nationalen Vorschriften der jeweiligen Flaggenstaaten mindestens jedoch den der folgenden EU-Richtlinien:
– RL 89/655/EWG Mindestanforderungen an Arbeits- und Gesundheitsschutz
– RL 89/391/EWG Arbeitsschutzrichtlinie
– RL 89/654/EWG Arbeitsstättenrichtlinie
– RL 89/548/EWG Umgang und Kennzeichnung von gefährlichen Stoffen
– Verordnung (EG) 336/2006
Die Schiffe müssen die sonstigen Anforderungen der „List of required certificates for foreign flagged vessels on coastal voyages in German waters“ der Dienststelle Schiffssicherheit erfüllen.
Nachweis: Eigenerklärung; auf Nachforderung: entsprechende Zertifikate

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
VOL/B, zu finden auf: http://www.bescha.bund.de/SharedDocs/Downloads/Rechtsgrundlagen/VOLB.html?__blob=/
Siehe auch Vertragsbedingungen und Leistungsbeschreibung