Abgabefrist: 20.09.2021 – Stadt Eibelstadt – 97199 WÜRZBURG, LANDKREIS – Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 136-361277
Erfüllungsort:WÜRZBURG, LANDKREIS
PLZ Erfüllungsort:97199
Objekt:Wiesenweg 97246 Eibelstadt
Nutscode Erfüllungsort:DE26C - WÜRZBURG, LANDKREIS
Veröffentlichung:16.07.2021
Abgabefrist:20.09.2021
Submission:20.09.2021
Bindefrist:31.01.2022
Projektstart:02.11.2021
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Elemente | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Verwaltungsgebäude | Feuerwache/Rettungswache |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Eibelstadt
Straße:Marktplatz 2
PLZ:97246
Nutscode :DE26C - WÜRZBURG, LANDKREIS
Ort:Eibelstadt
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Herr Schmidt
Email;Schmidt@vgem-eibelstadt.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:WSP Deutschland AG, Martin-Luther-Straße 5 b, 97072 Würzburg
Straße:
PLZ:97072
Nutscode:
Ort:Würzburg
Kontakt:
Email:WSP Deutschland AG, Martin-Luther-Straße 5 b, 97072 Würzburgwuerzburg@wsp.com
Telefon:+49 931322930

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=224942

Vergabenummer:
2021/S 136-361277

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neubau eines Feuerwehrgerätehauses

1.2 CPV Code Hauptteil
71221000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Stadt Eibelstadt plant den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses. Es wurde ein Feuerwehrbedarfsplan erstellt. Aus diesem geht hervor, dass das bestehende Feuerwehrgerätehaus nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht. Das gravierendste Problem stellt der Platzmangel dar.
Der Platzbedarf wurde ermittelt. Voraussichtlich sollen 6 Tore erstellt werden. Das neue Gerätehaus ist entsprechend zu planen. Die entsprechenden Vorschriften für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses sind in der Planung zu berücksichtigen.
Eine erste Grobkostenschätzung des Auftraggebers beträgt ca. 3,0 Mio. EUR brutto.
Gegenstand der Ausschreibung sind die freiberuflichen Planungsleistungen Objektplanung.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Wiesenweg
97246 Eibelstadt
Los Nutscode
DE26C

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Durchgeführt wird ein 2-stufiges Verhandlungsverfahren mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb und Verhandlungsphase für Planungsleistungen Objektplanung HOAI 2021 Teil 3 Abschnitt 1 §§ 34,35 LPH 1-9.
Mit Inkrafttreten der neuen Fassung HOAI 2021 am 1.1.2021 ist die Bindung an Mindest- und Höchstsätze aufgehoben. Die Honorartafeln der HOAI 2021 weisen Orientierungswerte aus.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Bei weniger als 3 Bewerbern nach Eignungsprüfung behält sich der AG vor, die 2. Stufe mit einer geringeren Anzahl durchzuführen. Bewertung der eingereichten Unterlagen, siehe Bewertungsmatrix.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
— Gemittelter Umsatz der letzten 3 Jahre,
— Beschäftigte im Mittel der letzten 3 Jahre.
Technische Leistungsfähigkeit
— Referenzen.
Falls die aufzufordernden Bewerber wegen Punktgleichstand nicht 2-felsfrei bestimmt werden können, wird die Rangfolge in diesem Bereich im Losverfahren bestimmt. Falls die Zahl der Bewerber, die die Bedingungen erfüllen und eine entsprechende Punktzahl erreichen, die aufzufordernde Höchstzahl überschreitet (durch Punktgleichstand), werden die Bewerber die zusätzlich zu den eindeutig durch ihrer erreichten Punktzahl
Angenommen werden sollen, durch Losverfahren (unter den Bewerbern mit Punktgleichstand) ausgewählt (§ 75 (6) VgV).
Die Bewerber mit der höchsten Punktzahl (oder geloste Bewerber) werden zur Verhandlung aufgefordert
Der öffentliche Auftraggeber behält sich die Möglichkeit vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote zu vergeben (§ 17 Abs. 11 VgV).

2.9 Angaben zu Optionen
Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen vor. Zunächst sollen LPH 1-3 beauftragt werden. LPH 4 bis 9 können optional beauftragt werden.

2.10 Zusätzliche Angaben
Bewerbergemeinschaften in Form einer projektbezogenen ARGE sind zulässig. Eine Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter und der gesamtschuldnerischen Haftung aller Mitglieder sowie der Funktionen, Abläufe und Zuständigkeiten der ARGE ist zum Zeitpunkt der Bewerbung vorzulegen.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Mit der Bewerbung abzugeben sind:
— Auskunft, ob / auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen,
— Nachweis Berufsbezeichnung des / der Bewerber/ in,
— Der Nachweis der Unterschriftsberechtigung ist bei juristischen Personen durch die Vorlage eines aktuellen Auszugs aus dem Handelsregister zu führen bzw. durch Vorlage einer Handlungsvollmacht (nicht älter als 6 Monate),
— aktuellen Auszug der Eintragung des Bewerbers bzw. der Mitglieder der Bietergemeinschaft in das Berufs- oder Handelsregister,
— Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. §§ 123 und 124 GWB vorliegen,
— Erklärung zum Verpflichtungsgesetz,
— Nachweis (Kopie) nicht älter als 12 Monate einer gültigen Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EG zugelassenen Haftpflichtversicherer.
Mind. nötige Deckungssumme für Personenschäden 2,0 Mio. EUR und für Sonstige Schäden 2,0 Mio. EUR, 2-fach verfügbar in jedem Kalenderjahr. Bei
Bewerbergemeinschaften muss sich der Versicherungsschutz in voller Höhe auf alle Mitglieder erstrecken. Der Nachweis zur Haftpflichtversicherung ist bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied in voller Höhe getrennt zu führen (als Anlage beizufügen).
Auf Verlangen der Vergabestelle sind außerdem vorzulegen:
Nachweise, dass der Bewerber seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nachgekommen ist sowie Nachweis der Anmeldung zur Berufsgenossenschaft.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit der Bewerbung abzugeben sind:
Nachweise gem. VgV §45 (Siehe Bewerberbogen unter III.1.2.):
1.2 A) Nachweis gem. VgV §45 einer gültigen Berufshaftpflichtversicherung,
1.2 B) Erklärung über den Netto-Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
1.2 C) Nachweis der Berufsqualifikation nach §§ 44 und 75 Abs. 1 bis 4 VgV. Als Berufsqualifikation wird der Beruf des Ingenieurs Ingenieurs (Dipl.-Ing. oder Dipl.-Ing. (FH) oder Master oder Bachelor) mit entsprechender Berufserfahrung gefordert.
1.2D) Soweit sich der Bewerber Kapazitäten Dritter gem. § 36 (1) VgV i. V. m. §46 (3) Nr. 10 VgV bedient, ist eine Verpflichtungserklärung dieser Nachunternehmer unter Verwendung der Anlage 1 zum Bewerbungsformular vorzulegen. Die o.g. Nachweise sind bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied getrennt zu führen.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Der Bewerber muss zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Berufshaftpflichtversicherung nachweisen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 2,0 Mio. EUR und für sonstige Schäden mindestens 2,0 Mio. EUR beträgt
[2-fach maximiert im Versicherungsjahr]. Eine projektbezogene Aufstockung im Auftragsfall wird akzeptiert, ist jedoch mit den Bewerbungsunterlagen schriftlich anzuzeigen.
Gesetzliche Grundlage bilden die Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure (HOAI) und die Bestimmungen über den Werkvertrag §§ 631 ff. BGB. Die Realisierung der geplanten Planungs- und Baumaßnahmen sind in Zeit und Umfang von der finanziellen Absicherung abhängig.