Abgabefrist: 28.03.2022 – Landratsamt Landsberg am Lech – 82269 LANDSBERG AM LECH – Planungsleistungen im Bauwesen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 040-103000
Erfüllungsort:LANDSBERG AM LECH
PLZ Erfüllungsort:82269
Objekt:Am Penzinger Feld 2, 86899 Landsberg am Lech
Nutscode Erfüllungsort:DE21E - LANDSBERG AM LECH
Veröffentlichung:25.02.2022
Abgabefrist:28.03.2022
Submission:28.03.2022
Bindefrist:30.12.2022
Projektstart:01.09.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71320000 Planungsleistungen im Bauwesen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | kfw55 Standard | Technische Ausrüstung | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 2-Wärmeversorgungsanlagen | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 2-Wärmeversorgungsanlagen | 3-Lufttechnische Anlagen | 2-Wärmeversorgungsanlagen | 3-Lufttechnische Anlagen | 3-Lufttechnische Anlagen | 4-Starkstromanlagen | 5-Fernmelde- und Infotechnik | 7-nutzungssp. und verfahrenstech. Anlagen | 8-Automation | 1-Abwasser-, Wasser- und GasanlagenPhotovoltaik | Modulbauweise | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | klimaneutral | nachhaltig | Tiefgarage | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Landratsamt Landsberg am Lech
Straße:Von-Kühlmann-Straße 15
PLZ:86899
Nutscode :DE21E - LANDSBERG AM LECH
Ort:Landsberg am Lech
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Landratsamt Landsberg am Lech, Sachgebiet 21, Von-Kühlmann-Straße 15, 86899 Landsberg am Lech
Email;hochbau@LRA-LL.bayern.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=238493

Vergabenummer:
2022/S 040-103000

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neubau eines Verwaltungsgebäudes für das Landratsamt Landsberg am Lech – Am Penzinger Feld, Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 gem. HOAI §53-56, mit Anlage 15, Leistungsphasen 1-9

1.2 CPV Code Hauptteil
71240000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Der Neubau eines Verwaltungsgebäudes für das Landratsamt Landsberg „Am Penzinger Feld“ soll auf der Flurnummer 1313/TF in Landsberg am Lech errichtet werden. Die Planung sieht ein ringförmiges, 4-geschoßiges Gebäude (E+3, ca. 13.000m² BGF) mit einem großen Atrium vor. Die eingeschossige Tiefgarage liegt teilweise unter dem Gebäude, z.T. auch im Bereich der Außenanlagen/oberirdischen Stellplätze. Das Gebäude soll überwiegend als Holzkonstruktion ausgeführt werden, z.T. auch in Hybridbauweise.
Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, den Neubau im Passivhausstandard (<15kWh/m²a) zu errichten, unter dem Aspekt des energieoptimierten, ressourceneffizienten und nachhaltigen Bauens im Sinne innovativer, energie-, ressourcen- und kosteneffizienter Gebäudekonzepte über dessen gesamten Lebenszyklus. In einem öffentlichen Gebäude wie dem Landratsamt sollte die Nutzung regenerativer Energiequellen in Form von Solaranlagen (in der thermischen und/oder Photovoltaik Variante), Wärmepumpen, Brennstoffzellen, Wasserstoff o.ä. vorgesehen werden.
Vergeben werden Planungsleistungen Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 gem. HOAI Teil 4, Abschnitt 2 § 53 – § 56, mit Anlage 15, Leistungsphase 1-9 (stufenweise).
Es wird eine integrale 3-D-Planung erwartet.
Anrechenbare Kosten:
AG1 3.500.000,00 EUR
AG2 2.187.500,00 EUR
AG3 1.750.000,00 EUR
AG7 437.500,00 EUR
AG8 875.000,00 EUR
Projektdauer: ca. 2022-2026
Nutzungsaufnahme: September 2026
Gesamtbudget (Kostengruppe 200-700): ca. 80 Mio. EUR

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 1400000

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000

2.3 Erfüllungsort
Am Penzinger Feld 2, 86899 Landsberg am Lech
Los Nutscode
DE21E

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand dieses Auftrags sind Planungsleistungen Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 gem. HOAI Teil 4, Abschnitt 2 § 53 – § 56, mit Anlage 15
Die Planungsleistungen werden im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb vergeben.
Besondere Leistungen können abgefragt werden.

2.6 Geschätzter Wert
EUR>1400000

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-12-31

2.8 Kriterien
Anzahl der Referenzen, für die erbetenen Referenzeigenschaften (Ziff. II. 2.9. a) – c))
Mehrfachbenennungen einer Referenz zur Erfüllung mehrerer Kriterien sind zulässig.
Für jede wertbare Referenz werden 10 Punkte vergeben.
a) Vom Bewerber erbrachte Planungsleistungen (Planungsleistungen Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 gem. HOAI Teil 4, Abschnitt 2 § 53 – § 56, mit Anlage 15) im Bereich Neubau von Büro- und Verwaltungsgebäuden, anrechenbare Kosten (KGr400) >2 Mio. (netto)
Es werden max. 4 Referenzen gewertet – maximal 40 Punkte. Die Anzahl der Referenzen geht zu 40 % in die Wertung ein.
b) Vom Bewerber erbrachte Planungsleistungen (Planungsleistungen Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 gem. HOAI Teil 4, Abschnitt 2 § 53 – § 56, mit Anlage 15) im Bereich energieeffizientes Bauen zur Erreichung des Effizienzhaus-Standard KfW55, anrechenbare Kosten (KGr 400) >1Mio. (netto). Es werden max. 4 Referenzen gewertet – maximal 40 Punkte. Die Anzahl der Referenzen geht zu 40% in die Wertung ein.
c) Vom Bewerber erbrachte Planungsleistungen (Planungsleistungen Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 gem. HOAI Teil 4, Abschnitt 2 § 53 – § 56, mit Anlage 15) im Bereich energieeffizientes Bauen zur Erreichung des Passivhausstandards (<15kWh/pa), anrechenbare Kosten (KGr400) >500.000 (netto). Es werden max. 2 Referenzen gewertet – maximal 20 Punkte. Die Anzahl der Referenzen geht zu 20% in die Wertung ein.
Unabhängig davon sind für vergleichbare Leistungen gem. Ziff. III.1.3.2. dieser Bekanntmachung mindestens 2 Referenzen, zum Nachweis der Grundkompetenz, einzureichen (Mindestanforderung). Mehrfachbenennungen einer Referenz zur Erfüllung mehrerer Kriterien sind zulässig.
Die Bewertung im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs schließt ab mit der Bildung einer Rangfolge. Die Bewerber mit den auf diese Weise ermittelten höchsten Punktzahlen der Auswahlkriterien werden zur Abgabe eines Angebotes und zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren eingeladen. Bei ausreichend eingegangenen und qualifizierten Bewerbungen werden mindestens 3 und höchsten 5 Bewerber nach Abschnitt II.2.9 der EU-Bekanntmachung ausgewählt, die die höchste Punktzahl erreicht haben. Für den Fall, dass mehrere einzuladende Bewerber gleichermaßen die Anforderungen erfüllen (Punktegleichstand), wird die Auswahl unter diesen durch das Los getroffen (§ 51 VgV in Verbindung mit § 75 Abs. 6 VgV).

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Direkter Link zur Eigenerklärung — siehe Link https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=238493
Der Bewerber erklärt mit Abgabe der Bewerbung durch Eigenerklärung folgende Sachverhalte:
— Es liegen keine Ausschlussgründe gem. § 123 GWB und § 124 GWB vor.
Vor Zuschlagserteilung können die entsprechenden Bestätigungen angefordert werden.
— Kopie der Anmeldungs- bzw. Eintragungsbescheinigung ins Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Herkunftslandes; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens des Bewerbers.
Der Auszug aus dem Handelsregister/vergleichbarer Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 6 Monate sein.
— Sofern sich Bewerbergemeinschaften bewerben, ist zusätzlich eine Bewerbergemeinschaftserklärung mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Bei Teilnahme einer Bewerbergemeinschaft ist von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft eine unterschriebene Erklärung über die gesamtschuldnerische Haftung im Auftragsfall unter Benennung eines bevollmächtigten Vertreters einzureichen. Die unter Ziff. III.1.1) und Ziff. III.1.2) genannten Nachweise sind in diesem Fall von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Direkter Link zur Eigenerklärung — siehe Link https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=238493
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
III. 1.2.1) Aktueller Nachweis (nicht älter als 6 Monate, gerechnet vom Zeitpunkt des Endtermins zur Einreichung der Teilnahmeanträge) einer Berufshaftpflichtversicherung über mind. 1 500 000 EUR für Personenschäden und mind. 1 500 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden, bzw. Zusage eines Versicherungsunternehmen für den Fall der Auftragserteilung eine solche Versicherung abzuschließen.
Nachweis (Berufshaftpflichtversicherung oder Deckungszusage) des Versicherers, Kopie ausreichend. Im Falle der Teilnahme einer Bewerbergemeinschaft ist der Nachweis für jedes Mitglied einzeln zu erbringen.
III.1.2.2) Eigenerklärung zum Umsatz des Bewerbers der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre im Bereich Planungsleistungen Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 gem. HOAI Teil 4, Abschnitt 2 § 53 – § 56, mit Anlage 15. Es ist nicht Voraussetzung, dass der Bewerber seit mind. 3 Jahren existiert. Sofern keine entsprechend lange Geschäftstätigkeit besteht, ist die Erklärung mit Bezug auf die bereits abgeschlossenen Geschäftsjahre einzureichen.
III.1.2.3)
Eigenerklärung zu Nachunternehmer mit Angaben des Auftragsanteils, den der Bewerber als Unterauftrag an Dritte vergeben will.
III.1.2.4)
Eigenerklärung ob sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrags der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen will. Wenn Ja, sind Angaben über Art und Umfang der Kapazitäten von Dritten, die beabsichtig sind zu nutzen, anzugeben. Die Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist beizulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Versicherungsnachweise gem. III. 1.2.1),
— Eigenerklärung zum Umsatz gem. III.1.2.2),
— Eigenerklärung zu Nachunternehmer gem. III.1.2.3),
— Eigenerklärung zu Kapazitäten anderer Unternehmen gem. III.1.2.4).

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Direkter Link zur Eigenerklärung — siehe Link https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=238493