Abgabefrist: 25.05.2022 – Stadt Kempten (Allgäu) – 87435 KEMPTEN (ALLGÄU), KREISFREIE S – Dienstleistungen von Architekturbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 081-218661
Erfüllungsort:KEMPTEN (ALLGÄU), KREISFREIE S
PLZ Erfüllungsort:87435
Objekt:Kempten (Allgäu)
Nutscode Erfüllungsort:DE273 - KEMPTEN (ALLGÄU), KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:26.04.2022
Abgabefrist:25.05.2022
Submission:25.05.2022
Bindefrist:
Projektstart:01.01.2023
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Schule | Verwaltungsgebäude | Mensa/Gaststätte | Sporthalle |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Kempten (Allgäu)
Straße:Kronenstraße 8
PLZ:87435
Nutscode :DE273 - KEMPTEN (ALLGÄU), KREISFREIE STADT
Ort:Kempten (Allgäu)
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Bauverwaltungs- und Bauordnungsamt - Vergabestelle
Email;vergabestelle@kempten.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=244191

Vergabenummer:
2022/S 081-218661

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neubau Grundschule mit Einfeldsporthalle (zur Mehrzwecknutzung)

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Stadt Kempten (Allgäu) plant den Neubau einer Grundschule mit einer Einfachsporthalle zur Mehrzwecknutzung in Kempten (Allgäu).
Es werden Planungsleistungen der Objektplanung gem. §34 HOAI (2021) für den Neubau der Grundschule samt Einfeldsporthalle (zur Mehrzwecknutzung)in Heiligkreuz vergeben.
Rahmenbedingungen der Grundschule:
-Grundstücksgröße: 7600m²
-zweizügige Grundschule mit offenem Ganztagsangebot
-8 Klassen à 28 Schüler (max.) = max. 224 Schüler aufgeteilt in 2
-Cluster mit Marktplätzen
-80% Ganztagsanteil = max. 180 Schüler
-Mensa mit Ausgabeküche für 180 Schüler (Zweischichtbetrieb) als
Bürgersaal nutzbar
-Einfeldsporthalle plus extra Bühne (105m²) als Mehrzweckhalle für
Bürgerschaft nutzbar
-Sporthalle außerhalb der Schulzeiten durch Vereine genutzt
-Pausenhof ca. 680m²
-Allwetterplatz 20x28m mit angebautem Weitsprung
-65m Laufbahn
-konzipiert als Passivhaus an Nahwärmenetz angebunden (Biogas
-und Holzpellets)
-Bauzeit 03/2026 bis 04/2028

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Kempten (Allgäu)
Los Nutscode
DE273

2.4 Beschreibung der Beschaffung

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2032-04-30
Bis zum Projektabschluss

Laufzeit inkl. Gewährleistung ab Fertigstellung voraussichtlich April 2028
Anzahl Kandidaten: 6

2.8 Kriterien
Es werden mindestens sechs Bewerber zur Angebotsabgabe/Ausarbeitung von Lösungsvorschlägen aufgefordert.
Bei mehr als sechs Teilnahmeanträgen, die alle Anforderungen nach den Vergabeunterlagen/Auswahlkriterien erfüllen, wird der Auftraggeber voraussichtlich nicht alle Bewerber auffordern. Es werden mindestens die sechs am höchsten bewerteten Teilnahmeanträge zur Angebotsabgabe ausgewählt Die Auswahl erfolgt anhand der Bewertungsmatrix Auswahlverfahren.
Objektive Kriterien für die Auswahl der Anzahl von Bewerbern:
-wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
-technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Die Wertung erfolgt nach der in den Beschaffungsunterlagen dargestellten Bewertungsmatrix.
Hinweis Losverfahren: Falls die aufzufordernden Bewerber wegen Punktgleichstand/Gleichstand der Eignung nicht zweifelsfrei bestimmt werden können, wird die Rangfolge in diesem Bereich im Losverfahren bestimmt.
Hinweis Nachnominierung: Im Falle einer Absage eines Teilnehmers der Vergabeverhandlung behält sich die Vergabestelle vor, der Rangfolge des Auswahlverfahrens entsprechend das nächstplatzierte Büro zur Teilnahme an der Vergabeverhandlung einzuladen. Ein Rechtsanspruch auf diese sogenannte Nachnominierung besteht aber nicht. Eine Nachnominierung wird wenn, rechtzeitig vor dem Verhandlungstermin und Abgabe der Lösungsvorschläge ausgesprochen. Diese Regelung soll einem nachnominierten Teilnehmer eine ausreichende Bearbeitungszeit für die Lösungsvorschläge und somit die Gleichbehandlung aller Teilnehmer sicherstellen.

2.9 Angaben zu Optionen
Beabsichtigt ist eine stufenweise Beauftragung:
Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung:
Stufe 1: LPH 1 – 2 gem. §34 HOAI 2021
Stufe 2: LPH 3 – 4 gem. §34 HOAI 2021
Stufe 3: LPH 5 – 7 gem. §34 HOAI 2021
Stufe 4: LPH 8 – 9 gem. §34 HOAI 2021
Zuerst wird die Stufe 1 beauftragt.
Seitens des Auftragnehmers besteht kein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen bzw. einer Gesamtbeauftragung.
Sonstige zu vergebende Leistungen sind nicht Bestandteil der vorliegenden Ausschreibung und werden gesondert vergeben.

2.10 Zusätzliche Angaben
Der Vertrag, das Honorarangebot und die Lösungsvorschläge sind erst in der 2. Stufe des VgV-Verfahrens mit Lösungsvorschlägen einzureichen. Hierzu erhalten die für das Verhandlungsverfahren ausgewählten Teilnehmer gem. § 17 Abs. 4 VgV eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes mit allen erforderlichen Unterlagen für die Angebotserstellung (u.a. Formblätter Erfüllung des Raumprogrammes, Verhältnis Kennwerte BGF/NUF etc.)

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
a)Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 und §124 GWB.
b)Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen.
c)Ist der Bewerber eine juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Planungsleistungen gehören, ist diese nur teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers gem. § 75 Abs. 3 i.V.m. § 43 Abs. 1 VgV nachgewiesen wird, dass der tatsächliche Leistungserbringer (Projektleiter) und dessen Stellvertreter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen.
d)Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmer bedienen, hat er diese gem. § 36 VgV im Teilnahmeantrag zu benennen. Der Bewerber muss außerdem gem. § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV angeben, welche Teile des Auftrages er beabsichtigt als Unterauftrag zu vergeben. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmer ist abzugeben.
e)Der Bewerber muss bereit sein, im Auftragsfall eine Erklärung gem. § 1 des Verpflichtungsgesetzes abzugeben.
f)Erklärung des Bewerbers über die Bildung von Bewerbergemeinschaften. Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch und haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter benannt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen unterschiedlicher Niederlassungen eines Bewerberbüros sowie mehrerer Mitglieder ständiger Büro- und Arbeitsgemeinschaften.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a)Erklärung des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft über den Gesamtumsatz des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2019, 2020, 2021) gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV. Mindestanforderung ist ein Gesamtumsatz (Jahresmittel) von 350.000 EUR netto.
b)Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 bzw. 4 VgV. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung über 3.000.000 EUR für Personenschäden und über 3.000.000 EUR für Sachschäden bei einem Versicherungsunternehmen, das in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassen ist. Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Auf die Möglichkeit des Abschlusses einer objektbezogenen Versicherung oder einer exzedenten Versicherung wird hingewiesen. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckung (d.h. ohne Unterscheidung nach Personen- und Sachschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, in der sie den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.
Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als sechs Monate sein gerechnet vom Tag der Bekanntmachung an und muss der Bewerbung beiliegen. Das Ausstellungsdatum muss aus dem Nachweis ersichtlich sein. Bei Bewerbergemeinschaften muss für jedes Mitglied ein entsprechender Versicherungsnachweis vorgelegt werden.

modelcars24
modelcars24