Abgabefrist: 22.04.2022 – Stadt Langenhagen – 30159 REGION HANNOVER – Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 056-146937
Erfüllungsort:REGION HANNOVER
PLZ Erfüllungsort:30159
Objekt:Stadt Langenhagen Konrad-Adenauer-Straße 21/23 30853 Langenhagen
Nutscode Erfüllungsort:DE929 - REGION HANNOVER
Veröffentlichung:21.03.2022
Abgabefrist:22.04.2022
Submission:22.04.2022
Bindefrist:
Projektstart:02.05.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Tragwerksplanung | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | Neubau | Umbau | Anbau | Sanierung | Schule | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Langenhagen
Straße:Marktplatz 1
PLZ:30853
Nutscode :DE929 - REGION HANNOVER
Ort:Langenhagen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Hochbau
Email;dirk.oetjens@langenhagen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:carsten meier architekten stadtplaner bda
Straße:Campestr. 29
PLZ:38102
Nutscode:
Ort:Braunschweig
Kontakt:
Email:carsten meier architekten stadtplaner bdawbw@carstenmeier.com
Telefon:+49 5312273437

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZHR36G/documents

Vergabenummer:
2022/S 056-146937

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neubau & Sanierung IGS Langenhagen // TWP

1.2 CPV Code Hauptteil
71327000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Gegenstand des Verfahrens sind Leistungen im Leistungsbild Tragwerksplanung nach § 49 HOAI 2021 im Zusammenhang mit der baulichen Erweiterung sowie dem Umbau und der Sanierung von Teilbereichen der IGS Langenhagen.
.
Die IGS Langenhagen befindet sich am derzeitigen Schulzentrum Langenhagen. Durch den Wegzug des dortigen Gymnasiums entsteht die Möglichkeit, das Schulzentrum zu einer siebenzügigen IGS mit einem Raumprogramm von ca. 12 500 qm Nutzungsfläche um- und auszubauen. Die Planungsaufgabe besteht insofern aus dem ergänzenden Neubau sowie dem Umbau und der Sanierung der bestehenden Gebäudeteile sowie der Planung der umgebenden Freianlagen.
.
In einem Planungswettbewerb wurde bereits ein Planungsteam aus Architekt:innen, Landschaftsarchitekt:innen und Fachplaner:innen der Technischen Ausrüstung gefunden, welches die Aufgabe bearbeiten wird.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Stadt Langenhagen Konrad-Adenauer-Straße 21/23 30853 Langenhagen
Los Nutscode
DE929

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Tragwerksplanung gem. § 49 HOAI.
.
Die Integrierte Gesamtschule Langenhagen ist als größte von drei Integrierten Gesamtschulen in Langenhagen eine perspektivisch siebenzügige Ganztagsschule in gebundener Form mit ca. 1.700 Schüler:innen und befindet sich seit ihrer Gründung in Jahr 1971 am bereits seit 1968 etablierten Standort des derzeitigen Schulzentrums Langenhagen in der Konrad-Adenauer-Straße in Langenhagen.
.
Durch den Neubau des Gymnasiums Langenhagen an einem neuen Standort (die Fertigstellung des aus einem Wettbewerb hervorgegangenen Gebäudes ist Ende 2022 geplant) besteht nun die Möglichkeit für die IGS, dieses Schulzentrum ausschließlich für die Neuordnung und Vergrößerung der IGS umzugestalten.
.
Im Rahmen eines Wettbewerbs wurde ein Konzept zur ergänzenden Neubebauung und teilweisen Sanierung der Gebäudes des Areals für die Unterrichtsräume der IGS samt einer Planung für die umgebenden Freiräume gefunden.
.
Das umzusetzende Konzept sieht eine Holz-Hybrid-Konstruktion vor, Erfahrungen auf diesem Gebiet werden in der Bewerbung besonders gewürdigt, siehe auch unter II.2.9).

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2024-12-31
Der Auftrageber ist berechtigt, alle und/oder (Teil-) Leistungen des Titel 2 um 200 Arbeitstage unter Beibehaltung der vertraglich vereinbarten Bedingungen zu verlängern. Erfolgt der Abruf bis spätestens 3 Monate vor Ende der im beigefügten Rahmenterminplan [B540] ausgewiese-nen Ausführungszeit, ist der Auftragnehmer zur Ausführung der Leistungen verpflichtet.
Für die Vergütung dieser Leistungen gilt 10.0615 wBVB.

Bei baubedingten Verzögerungen kann der Auftrag verlängert werden.
Anzahl Kandidaten: 5

2.8 Kriterien
Hinweise zur Bewertung der Auswahlkriterien.
.
Die Auswahl der Bewerber:innen erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem Schwerpunkt bei den Referenzprojekten (siehe II.2.9).
Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 500 Punkte. Soweit die Mindestanforderungen erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl maßgebend.
.
Falls die Zahl der Bewerbenden, die die Bedingungen erfüllen und eine entsprechende Punktzahl erreichen, die aufzufordernde Höchstzahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerbenden überschreitet und die aufzufordernden Bewerbenden wegen Punktgleichstand nicht zweifelsfrei bestimmt werden können, werden die letztrangigen Bewerbenden, die angenommen werden sollen, durch Losverfahren unter den Bewerbenden mit gleichem Punktestand ausgewählt, die zum Überschreiten der Höchstzahl der aufzufordernden Bewerbenden führen.
.
Für den Teilnahmewettbewerb bezieht sich die Auftraggeberin auf Eigenerklärungen. Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerbende aus dem Verfahren – unabhängig vom Verfahrensstand – ausgeschlossen. Die Auftraggeberin behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen Nachweise zu verlangen oder nähere Informationen einzuholen.
.
MINDESTANFORDERUNGEN:
.
WIRTSCHAFTLICHE UND FINANZIELLE LEISTUNGSFÄHIGKEIT (§ 45 VgV)
1.1 Nettoumsatz für Dienstleistungen im Leistungsbild Tragwerksplanung §49 HOAI, in EUR im Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre (2019, 2020, 2021)
Mindestanforderung: 300.000,- Euro p.a. im Mittel
.
TECHNISCHE UND BERUFLICHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT (§ 46 VgV)
1. Berufliche Leistungsfähigkeit
Nachweis der Berufszulassung für die zu erbringenden Leistungen im jeweiligen Leistungsbereich.
.
2. Referenzprojekte
Die technische Leistungsfähigkeit wird durch zwei Referenzprojekte nachgewiesen.
Der Projektabschluss der Referenzprojekte (Abschluss LPH 6 § 51 HOAI) muss im Zeitraum von März 2017 bis März 2022 liegen.
.
Projekt // Tragwerksplanung
Mindestens ein Neubauprojekt komplett in den Leistungsphasen 1 bis 6 nach HOAI § 51 erbracht und abgeschlossen.
.
Weiteres zur Bewertung und Gewichtung der Auswahlkriterien ist den Teilnahmeunterlagen zu entnehmen.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Bewerber:innen mit Sitz in Deutschland: Vorlage eines Handelsregisterauszugs (nicht älter als März 2021) falls die Bewerbendenform dies vorsieht;
Bewerber:innen mit Sitz im Ausland müssen mit dem Teilnahmeantrag die Erlaubnis der Berufsausübung im Staat ihrer Niederlassung nachweisen, soweit hierfür eine im Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates aufgeführte Registereintragung einschlägig ist; bei Bewerbendengemeinschaften gilt dies für jedes Mitglied.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
siehe unter II.2.9)

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
siehe unter II.2.9)

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Die/der Auftragnehmer:in hat im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von
mind. 3.000.000,- EUR je Schadensfall für Personenschäden sowie 3.000.000,- EUR für sonstige Schäden nachzuweisen und für die gesamte Dauer des Vertrages aufrechtzuerhalten. Eine Erklärung, dass diese besteht bzw. im Auftragsfall abgeschlossen wird, ist erforderlich. Die Maximierung der Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen. Bei Bietendengemeinschaften muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.