Neubau Studentenwohnheim Klara Oppenheimer Weg in Würzburg, Gewerk: vorgehängte hinterlüftete Fassade

Artikelnummer: V411144-2021-1 Kategorie:

Beschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neubau Studentenwohnheim Klara Oppenheimer Weg in Würzburg, Gewerk:vorgehängte hinterlüftete Fassade

1.2 CPV Code Hauptteil
45214700

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Neubau Studentenwohnheim Klara Oppenheimer Weg in Würzburg mit 181 Wohneinheiten mit 4 Geschossen und einer Teilunterkellerung inkl. Tiefgarage mit 29 KFZ Stellplätzen.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 400000

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45214700

2.3 Erfüllungsort
97074 Würzburg
Los Nutscode
DE263

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Vorgehängte hinterlüftete Fassade:
— ca. 1 500 m Aluminium Unterkonstruktion für vorgehängte, hinterlüftete Fassaden,
— ca. 150 m Wärmedämmung EPS für Sockelbereiche, 160 mm,
— ca. 1 350 m Wärmedämmung MW, 160 mm,
— ca. 1 300 m Faserzement-Fassadentafeln, 8 mm, genietet,
— ca. 240 m HPL-Fassadentafeln, 6 mm, genietet,
— ca. 850 m Anschlüsse der Hinterlüftungsebene m. Lochblech.

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.6 Geschätzter Wert
EUR>400000

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2022-07-22

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Kopien folgender Bescheinigungen bzw. Nachweise:
1. Nachweis der Eintragung in das Berufsregister (Handwerkskammer bzw. IHK).
2. Nachweis einer gültigen Betriebshaftpflichtversicherung.
Wenn keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen die unter 1. bis 2. geforderten Bescheinigungen und Nachweise am Tag des Eröffnungstermins nicht älter als ein Jahr sein.
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger stellen zu bestätigen.
Direkter Link zur Eigenerklärung — siehe Link https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=219739

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Gesamtumsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, vergleichbar sind Aufträge für das Gewerk hinterlüftete vorgehängte Fassade mit einem Nettoauftragswert von mind. 210 000 EUR.
Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal. in den abgeschlossenen Geschäftsjahren 2018, 2019 und 2020.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
Der Auftraggeber weist darauf hin, dass die Bildung einer Bietergemeinschaft unzulässig ist, sofern damit eine wettbewerbsbeschränkende Vereinbarung gemäß § 1 GWB getroffen wird.

Zusätzliche Information

Vertragsabschluss

200

Gründung/Rohbau-

212

Bauleistungen-

Objekt–

, , ,

284_Massnahme-

286_Bauweise-