Vergabe: 18.03.2022 – NRW.BANK AöR – 70597 Stuttgart – Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 075-203698
Erfüllungsort:DÜSSELDORF, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:40210
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DEA11 - DÜSSELDORF, KREISFREIE STADT
Auftragsvergabe:18.03.2022
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Anzahl Angebote:5
Auftragswert:1.00 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Begrünung | Tragwerksplanung | Technische Ausrüstung | Tiefgarage | Institut | Verwaltungsgebäude | Gebäude + Innenräume | Qualitätssicherung | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | besondere Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | nachhaltig |

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:NRW.BANK AöR
Straße:Kavalleriestraße 22
PLZ:40213
Nutscode:DEA11 - DUESSELDORF, KRFR.ST.
Ort:Düsseldorf
Land:DE
Kontakt:Einkauf
Email:einkauf@nrwbank.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Werner Sobek AG
Straße:Albstrasse 14
PLZ:70597
Nutscode:DE111 - STUTTGART, STADTKREIS
Ort:Stuttgart
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neues NRW.BANK-Gebäude Düsseldorf – Tragwerksplanung

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
VgV-Verfahren Neues NRW.BANK-Gebäude Düsseldorf in Düsseldorf.
Vergabe von Planungsleistungen der Tragwerksplanung (TWP) nach HOAI 2021 für die Leistungsphasen 1-8 (inkl. Besondere Leistungen).
Durchgeführt wird ein Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb im Rahmen der Vergabeverordnung (VgV).

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000

2.3 Erfüllungsort
Neues NRW-BANK-Gebäude Düsseldorf Haroldstraße 5 40213 Düsseldorf
Los Nutscode
DEA11

2.4 Beschreibung der Beschaffung
An der Haroldstraße 5 in Düsseldorf soll ein Gebäude für die NRW.BANK und ein Gebäude für das Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen mit weiteren Institutionen des Landes Nordrhein-Westfalen entstehen. Das für die beiden Bauvorhaben zu trennende und derzeit mit dem ehemaligen Innenministerium bebaute Baugrundstück befindet sich in der Landeshauptstadt Düsseldorf südlich der Innenstadt im Stadtteil Unterbilk und ist Teil des Regierungsviertels der nordrhein-westfälischen Landesregierung.
Gegenstand der hier zu vergebenen Leistungen der Fachplanungen für technische Ausrüstung ist ausschließlich das Neubauvorhaben der NRW.BANK, für das aktuell ein Realisierungswettbewerb ausgelobt wurde. Wettbewerbsentwürfe liegen noch nicht vor. Dem Verfahren vorangegangen ist ein städtebaulicher Wettbewerb für das gesamte Grundstück Haroldstraße 5, dessen Siegerentwurf die Grundlage für die Bearbeitung in den ausgelobten hochbaulichen Realisierungswettbewerben für die jeweils auf einem Teilgrundstück geplanten beiden Bauvorhaben des BLB NRW und der NRW.BANK bildet.
Die voraussichtlich zu realisierende oberirdische BGF beträgt für die NRW.BANK etwa 50.000 m². Zusätzlich soll für die NRW.BANK eine Tiefgarage mit 650 bis 750 Parkplätzen vorgesehen werden. Neben Büroflächen für ca. 1.400 Arbeitsplätze sollen zentrale Bereiche entstehen, die auch als Veranstaltungsfläche genutzt werden. Dazu gehören auch ein Empfangsbereich, ein Bistro und ein Betriebsrestaurant. Das Gebäude soll flexibel für verschiedene Bürokonzepte einteilbar sein und eine hohe Umnutzungsfähigkeit aufweisen.
Darüber hinaus ist sich die NRW.BANK ihrer Verantwortung für künftige Generationen bewusst und räumt den Aspekten des Klimaschutzes sowie des nachhaltigen Bauens einen besonderen Stellenwert ein. Wesentliches Planungsziel ist daher die Erreichung einer Zertifizierung nach dem Deutschen Gütesiegel Nachhaltiges Bauen in der höchsten Auszeichnungsstufe DGNB-Platin.
Konkrete Planungskonzepte liegen derzeit nicht vor. Aktuell wird ein Realisierungswettbewerb für die geplante Planungsaufgabe durchgeführt. Die Grundlage für die Auslobung des hochbaulichen Wettbewerbs ist der städtebauliche Wettbewerb.
Die für die Nutzer Landesregierung NRW und NRW.BANK entstehenden Gebäude sollen auf jeweils einem verbindenden Gebäudesockel links und rechts des Durchstichs, der den Übergang von den großmaßstäblichen Baukörpern zu einem kleinteiligen menschlichen Maßstab im Erdgeschoss bildet, errichtet werden. Die Sockel sollen intensive Begrünungen erhalten und mit ihren Fassaden die Aktivierung der Haroldbucht unterstützen. Auf den Sockeln sollen jeweils ein Hochhaus und ein niedrigeres Gebäude entstehen. Die Hochhäuser sollen mit den Höhenfestlegungen von maximal 107,0 m (Landesregierung NRW) bzw. 99,0 m (NRW.BANK) [Angaben über Straßenoberkante] geplant werden, die niedrigeren Bauten sollen als Atriumhäuser mit den Höhenfestlegungen von maximal 54,0 m (Landesregierung NRW) bzw. 43,0 m (NRW.BANK) konzipiert werden. Die Dachflächen sollten in einer deutlich wahrnehmbaren Schräge ausgeführt werden. Die aufstehenden Gebäudeteile wurden im städtebaulichen Wettbewerb als auf zwei rechten Winkeln, die zueinander verdreht Prismen mit trapezförmigen Grundflächen bilden, konzipiert. Das so entwickelte formale Regelwerk mit seiner skulpturalen Zeichenhaftigkeit lässt sie als ‚Familie‘ im Stadtraum erscheinen.
Um die angestrebte DGNB-Zertifizierung in der höchsten Auszeichnungsstufe Platin zu ermöglichen, wurden die vorentwurfsrelevanten Kriterien der Zertifizierung bereits im Rahmen des Wettbewerbs vorgegeben. Der Bieter hat hierzu die Vorgaben der Auslobung sowie die der DGNB-Zielvereinbarungstabelle einzuhalten und nachzuweisen. Weiterhin obliegt ihm die Mitwirkung an Besprechungen, Zuarbeiten, etc. an der DGNB-Zertifizierung.
Auftragsgegenstand sind die Grundleistungen inkl. Besonderer Leistungen der LPH 1-8 in Anlehnung an die HOAI 2021 der Tragwerksplanung.
Die Planung ist während der Baudurchführung ggf. auf jeweils aktuelle Erfordernisse anzupassen, um einen optimalen Bauablauf zu gewährleisten.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2028-12-31

2.8 Kriterien
Ergibt die Prüfung der Eignung der Bewerber anhand der einzureichenden Angaben und Unterlagen, dass mehr geeignete Bewerber zur Verfügung stehen, als zur Angebotsphase aufgefordert werden sollen, so trifft die Auftraggeberin eine Auswahl von bis zu 5 Bewerbern nach folgenden Oberkriterien (in Klammern: Gewichtung):
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
– Durchschnittlicher Jahresgesamtumsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags (10,00 %)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:
– Durchschnittliche Anzahl qualifizierter Beschäftigter im Tätigkeitsbereich des Auftrags (10,00 %)
– Selbstausführung im Tätigkeitsbereich des Auftrags (20,00 %)
– Referenzen für die Tragwerksplanung: 1 Referenz Büro- und Verwaltungsgebäude als ein Hochhaus mit mind. 15 oberirdischen Etagen (30,00 %) und 2 weitere Referenzen (jeweils 15,00 %). Bei jeder Referenz muss es sich um einen Neubau handeln.
Eine detaillierte Matrix der Auswahlkriterien mit näheren Erläuterungen liegt den Teilnahmeunterlagen bei. Kann die Auswahl von 5 Bewerbern wegen Punktgleichheit nicht aufgrund der erfolgten Bewertung getroffen werden, entscheidet das Losverfahren. Dies ist bspw. der Fall, wenn mehr als 5 Bewerber die gleiche Höchstbewertung erlangen oder 2 Bewerber mit gleicher Punktzahl an 5. Stelle liegen.

2.9 Angaben zu Optionen
Die Auftraggeberin behält sich vor, die Leistungen stufenweise zu vergeben:
Erste Stufe: Leistungsphasen 1-4 nach HOAI 2021.
Zweite Stufe: Leistungsphasen 5-7 nach HOAI 2021.
Dritte Stufe: Leistungsphase 8 nach HOAI 2021 für besondere Leistungen.
Ein Anspruch des Fachplaners auf Beauftragung der einzelnen Leistungsstufen besteht nicht.

2.10 Zusätzliche Angaben
Rückfragen zum Bewerbungsverfahren werden bis 6 Kalendertage vor Bewerbungsschluss aufgenommen und inkl. deren Beantwortung elektronisch anonymisiert zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Angaben sind in den bereitgestellten Unterlagen verfügbar.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Jeder Bewerber/ jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines von der Auftraggeberin vorgegebenen Bewerberformulars folgende Angaben/ Unterlagen einzureichen:
1. Eigenerklärungen zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123 Abs. 1, Abs. 4, 124 Abs. 1 GWB, zur Unabhängigkeit von Liefer- und Ausführungsinteressen gem. § 73 Abs. 3 VgV.
2. Prüfzeugnis zur Befähigung der Berufsbezeichnung Ingenieur/in gem. § 46 Abs. 3, Nr. 6 VgV i. V. m. § 75 VgV als Kopie

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Jeder Bewerber/ jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines von der Auftraggeberin vorgegebenen Bewerberformulars folgende Angaben/ Unterlagen einzureichen:
1. Durchschnittlicher Jahresgesamtumsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags.
2. Aktueller Nachweis (nicht älter als 12 Monate und noch gültig) der Berufshaftpflichtversicherung.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Jeder Bewerber/ jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines von der Auftraggeberin vorgegebenen Bewerberformulars folgende Angaben/ Unterlagen einzureichen:
1. Durchschnittliche Anzahl qualifizierter Beschäftigter der letzten drei Jahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags (Angestellte sowie mitarbeitende Büroinhaber, die über mindestens eine der folgenden Berufsqualifikationen bzw. eine vergleichbare Berufsqualifikation eines anderen EU-Mitgliedstaates verfügen): , Dipl.-Ing./Bachelor oder Master of Arts/of Science/of Engineering der Fachrichtungen der zu erbringenden Leistungen sowie vergleichbare Berufsqualifikationen angrenzender Bereiche bei entsprechender Erfahrung mit den zu erbringenden Leistungen. Teilzeitstellen werden anteilig berücksichtigt.
2. Angabe von mind. 3 Referenzen für vergleichbare Tragwerksplanungen.
3. Optional: Zertifikate für die erfolgreiche Gebäudezertifizierung nach DGNB/BNB oder gleichwertig der jeweils eingereichten Referenz als Kopie.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Sofern der Bewerber eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) einreichen möchte, muss dieser sicherstellen, dass die EEE sämtliche zuvor genannten Angaben/Erklärungen/Nachweise enthält. Bewirbt sich der Bewerber als Bewerbergemeinschaft i. S. v. § 43 Abs. 2 VgV, haftet die Gemeinschaft gesamtschuldnerisch. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist für jedes Mitglied eine gesonderte Berufshaftpflichtversicherung einzureichen.