Vergabe: 14.09.2021 – Freie Hansestadt Bremen vertreten durch Der Senator für Kultur – 10115 Berlin – Museumsausstellungen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2021/S 181-471095
Erfüllungsort:BREMEN, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:27721
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE501 - BREMEN, KREISFREIE STADT
Auftragsvergabe:14.09.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-92521100 Museumsausstellungen
Anzahl Angebote:4
Auftragswert:678205.00 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Dokumentation | Verwaltungsgebäude | Mensa/Gaststätte | Mehrzweckgebäude | Gewässer | Theater/MuseumDenkmalschutz | Einrichtung | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung
Auftraggeber
Auftraggeber:Freie Hansestadt Bremen vertreten durch Der Senator für Kultur
Straße:Altenwall 15/16
PLZ:28195
Nutscode:DE501 - BREMEN, KRFR.ST.
Ort:Bremen
Land:DE
Kontakt:Der Senator für Kultur, Frau Kirsten Paffhausen
Email:Kirsten.Paffhausen@Kultur.Bremen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:Ralph Appelbaum Associates, Inc.
Straße:
PLZ:10115
Nutscode:DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Neugestaltung des Focke Museums in Bremen: Ausstellungsplanung

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Das Focke-Museum – Bremens Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte – wird sich bis zur Neueröffnung im Jahre 2026 grundlegend neu aufstellen. Ziel ist eine konsequente Integration der Ideen „Museum und „Bürgerforum unter einem Dach. Weiterhin sollen die Geschichte des kleinsten deutschen Bundeslandes und die Themen der hier lebenden Menschen im überregionalen Kontext ausgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Hinzu kommt die Anforderung, dies kontinuierlich mit Fragestellungen der Gegenwart zu verknüpfen. Zur Erreichung der Projektziele wird das Museum baulich erweitert und die Sammlungsausstellung neu präsentiert und um die bisher fehlende Geschichte seit 1945 ergänzt.
Das unter Denkmalschutz stehende, national bedeutende Hauptgebäude von 1964 wird erweitert. Der große und der kleine Innenhof werden überdacht. Dadurch wird die Fläche für die Sammlungsausstellung in diesem Bereich um ca. 590 m NUF vergrößert. Zudem wird das Gebäude um ein neues Foyer (ca. 130 m NUF) und einen Multifunktions- und Café-Bereich (ca. 320 m NUF) erweitert.
Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Ausstellungsplanung.
Aufgabe des Ausstellungsplanungs-Büros ist es, im Dialog mit dem Museumsteam eine semipermanente Sammlungsausstellung zu entwickeln und bis zur Ausführungsreife zu planen. Anschließend soll das Büro die Vergabe der auszuführenden Maßnahmen vorbereiten, bei deren Vergabe mitwirken und deren Realisierung überwachen.
Die Kostenobergrenze für die Ausstellungsplanung und -herstellung liegt inkl. Konzeption, Planung und Realisierung bei 3,5 Mio. EUR brutto.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
92521100

2.3 Erfüllungsort
Focke Museum Bremen Bremen
Los Nutscode
DE501

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Ausstellungsplanung und -ausführung in Anlehnung an die HOAS in folgenden Leistungsphasen:
— Lph 1: Dialog und Konzeptskizze,
— Lph 2: Vorplanung/Konzept,
— optional Lph 3: Entwurfsplanung,
— optional Lph 4: Ausführungsplanung und Vorbereitung der Vergabe,
— optional Lph 5: Mitwirkung beim Vergabeprozess,
— optional Lph 6: Baulich-technische Überwachung und Koordinierung der Realisierung,
— optional Lph 7: Abnahme- und Übergabeprozess, Dokumentation und Inbetriebnahme.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
— Referenzen des Bewerbers (Unternehmen): 60 % (Referenzen des Unternehmens seit 2015, Nachweis der besonderen Kompetenz/Erfahrungen des Bewerbers in der Erbringung vergleichbarer Leistungen unter Angabe entsprechender Referenzprojekte. Für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationen anzugeben: Bearbeitungszeitraum (bei noch nicht abgeschlossenen Projekten: Angabe des Bearbeitungsstandes), Angabe der vom Unternehmen erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt.
Beschreibung der Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Herrstellungskosten/Ausstellungsbudget, Ansprechpartner.),
— Referenzen des Projektleiters: 40 % (Nachweis der
Qualifikation, insbesondere die persönlichen vergleichbaren Referenzen im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen seit 2015. Für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationen anzugeben:
Leistungszeitraum (bei noch nicht abgeschlossenen Projekten: Angabe des Bearbeitungsstandes), Angabe der vom Mitarbeiter erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt, Beschreibung der Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Herstellungskosten/Ausstellungsbudget, Ansprechpartner.).

2.9 Angaben zu Optionen
Ausstellungsplanung und -ausführung in Anlehnung an die HOAS in folgenden Leistungsphasen:
— Lph 3: Entwurfsplanung,
— Lph 4: Ausführungsplanung und Vorbereitung der Vergabe,
— Lph 5: Mitwirkung beim Vergabeprozess,
— Lph 6: Baulich-technische Überwachung und Koordinierung der Realisierung,
— Lph 7: Abnahme- und Übergabeprozess, Dokumentation und Inbetriebnahme.

3. Teilnahmebedingungen

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Bescheinigung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung oder Erklärung der Versicherung, dass im Auftragsfalle eine Berufshaftpflichtversicherung mit der Mindestdeckungssumme abgeschlossen wird,
— Nachweis gemäß § 45 (4) Nr. 4 VgV: Jahresumsatz (Gesamtumsatz und Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages) des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
— Nachweise gemäß § 46 (3) Nr. 1 VgV: Ausführung von Leistungen in den letzten 5 Jahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,
— Nachweise gemäß § 46 (3) Nr. 2 VgV: Leistungsfähigkeit der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen inkl. berufliche Befähigung,
— Nachweis gemäß § 46 (3) Nr. 8 VgV: Angabe der Anzahl der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren,
— Nachweise gemäß § 46 (3) Nr. 10 VgV: Angabe der Leistungen anderer Unternehmen,
— Angabe von wirtschaftlichen Verknüpfungen.