Abgabefrist: 26.01.2022 – Landratsamt Bautzen – 01454 BAUTZEN – Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 245-646078
Erfüllungsort:BAUTZEN
PLZ Erfüllungsort:01454
Objekt:Stolpener Straße 51 01477 Arnsdorf
Nutscode Erfüllungsort:DED2C - BAUTZEN
Veröffentlichung:17.12.2021
Abgabefrist:26.01.2022
Submission:26.01.2022
Bindefrist:07.03.2022
Projektstart:08.03.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Fördermittel | Schule | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Landratsamt Bautzen
Straße:Bahnhofstraße 8
PLZ:02625
Nutscode :DED2C - BAUTZEN
Ort:Bautzen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Gebäude- und Liegenschaftsamt, Zentrale Vergabestelle
Email;swen.marquardt@lra-bautzen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:hpm Henkel Projektmanagement GmbH
Straße:Könneritzstraße 15
PLZ:1067
Nutscode:
Ort:Dresden
Kontakt:
Email:hpm Henkel Projektmanagement GmbHarnsdorf@henkel-pm.de
Telefon:+49 35187323804

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0Y6MYYC2/documents

Vergabenummer:
2021/S 245-646078

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Objektplanung Gebäude und Freianlagen für den Ersatzneubau der Oberschule Arnsdorf

1.2 CPV Code Hauptteil
71240000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Der bestehende Schulstandort Arnsdorf wird erweitert und umgestaltet. Die ehemalige, nicht mehr in schulischer Nutzung befindliche Mittelschule in Plattenbauweise soll abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt werden, welcher den Anforderungen einer 2-zügigen Oberschule für die Klassenstufe 5-10 entspricht. Die Maßnahme soll durch Fördermittel und Eigenmittel des Landkreises Bautzen finanziert werden.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000

2.3 Erfüllungsort
Stolpener Straße 51 01477 Arnsdorf
Los Nutscode
DED2C

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistungsphasen (LPH) 1 bis 9 der Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume gem. § 34 ff. i.V.m. Anlage 10 HOAI inkl. der Ausstattung der Räume, Fachkabinette und er Ausgabeküche sowie die LPH 1-9 der Objektplanung Freianlagen gemäß § 38 ff i.V.m. Anlage 11 HOAI sowie Optionale und Besondere Leistungen zu beauftragen.
Bei Beauftragung der ausgeschriebenen Leistungsphasen 1-8 liegt das Auftragsende voraussichtlich Mitte 2025 (Abschluss LPH 8).

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2025-07-31

2.9 Angaben zu Optionen
Die Beauftragung erfolgt enstrpechend den Vertragsbedingungen stufenweise. Zunächst werden sowohl für die Objektplanung Gebäude und Innenräume als auch für die Objektplanung Freianlagen nur die LPH 1-2 beauftragt. Der Auftraggeber beabsichtigt, bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Baumaßnahme den Auftragnehmer mit weiteren Leistungen nach § 6.3 bis 6.9 des Vertrages einzeln oder im Ganzen zu beauftragen. Diese weitere Beauftragung erfolgt schriftlich durch den Auftraggeber. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren Leistungsstufen zu erbringen, wenn der Auftraggeber sie ihm überträgt. Der Auftraggeber behält sich vor, die Beauftragung auf Teilleistungen einzelner Leistungsstufen oder auf einzelne Abschnitte der Baumaßnahme zu beschränken. Aus der stufenweisen Beauftragung kann der Auftragnehmer keine Erhöhung seines Honorars ableiten.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
1.) Nachweis Bauvorlageberechtigung mind. eines Büromitgliedes: Name des Bewerbers/des Büromitgliedes, Bauvorlageberechtigung durch Kammereintrag als Anlage beilegen
2.) Kopie Handelsregisterauszug; falls nicht vorliegend: Begründung im Formular zur Eigenerklärung (Bewerbungsformular) z.B. freiberuflicher Architekt/Ingenieur. Der Handelsregisterauszug muss die aktuellen Verhältnisse widerspiegeln, darf jedoch nicht älter als 12 Monate zum Zeitpunkt des Ablaufes der Bewerbungsfrist sein.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1.) Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen des Wirtschaftsteilnehmers gem. § 45 (1) Nr. 1 VgV 2016, soweit sie die Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre betreffen (in EUR brutto): Gesamthonorarumsatz und Honorarumsatz im Bereich Objektplanung für Gebäude und Innenräume gemäß § 34 ff. HOAI für die Jahre 2018, 2019 und 2020.
Bei Bewerbergemeinschaften ist die Summe der durchschnittlichen Jahresumsätze (der Mitglieder dieser Bewerbergemeinschaft) aus dem Bereich Objektplanung maßgebend.
2.) Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung, Nachweis durch Kopie als Anlage

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Rechtsform von Bietergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe Erklärung, dass Mitglieder BG (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE hinaus. Die BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die Erklärung kann das vorgegebene Formblatt verwendet werden, das als Anlage den Vergabeunterlagen beiliegt. Die Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen. Der AG behält sich vor, ergänzende Unterlagen abzufordern, welche Zulässigkeit der Kooperation in Form einer BG (§ 1 GWB) belegen. Sollte sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer Zusammensetzung verändern oder ein Einzelbewerber das Verfahren in BG fortsetzen wollen, ist dies nur mit schriftlicher Einwilligung des AG zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch die Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird oder Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit hat.