Abgabefrist: 14.09.2021 – Bundesanstalt für Immobillienaufgaben – 53111 BONN, KREISFREIE STADT – Straßenreinigung und Straßenkehrdienste

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 154-409466
Erfüllungsort:BONN, KREISFREIE STADT
PLZ Erfüllungsort:53111
Objekt:Bundesliegenschaften in Bonn
Nutscode Erfüllungsort:DEA22 - BONN, KREISFREIE STADT
Veröffentlichung:11.08.2021
Abgabefrist:14.09.2021
Submission:14.09.2021
Bindefrist:28.01.2022
Projektstart:01.11.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:90610000 Straßenreinigung und Straßenkehrdienste

Schlagwörter:

Sanierung | Miete | Institut | Verwaltungsgebäude | Justiz | Kita |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Bundesanstalt für Immobillienaufgaben
Straße:Fasanenstraße 87
PLZ:10623
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Verdingungsstelle
Email;Verdingung@bundesimmobilien.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=406340

Vergabenummer:
2021/S 154-409466

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Offenes Verfahren (EU-weit) zur Vergabe von Winterdienst- und Grauflächenreinigungsleistungen für Liegenschaften des Bundes in Bonn und Umgebung, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Direktion Bonn – VOEK 441-19

1.2 CPV Code Hauptteil
90620000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Vergabe von Winterdienst- und Grauflächenreinigungsleistungen für Liegenschaften des Bundes in Bonn und Umgebung
Los 1 Winterdienst & Graupflege in 53113/53175 Bonn
Los 2 Winterdienst & Graupflege in 53117/53113/53229 Bonn
Los 3 Winterdienst & Graupflege in 53121/53127/53123/53175 Bonn
Los 4 Winterdienst & Graupflege in 53173/53175/53179 Bonn
Los 5 Winterdienst & Graupflege in Meckenheim
Los 6 Graupflege in 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Los 7 Winterdienst & Graupflege in 53757 Sankt Augustin
Los 8 Winterdienst & Graupflege 53913 Swisttal

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Winterdienst & Graupflege in 53173/53175/53179 Bonn

Losnr.: 4
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
90620000

2.3 Erfüllungsort
Bundesliegenschaften in Bonn
Los Nutscode
DEA22

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Winterdienst & Graupflege auf folgenden Liegenschaften:
WE 142385, Max-Weber-Stiftung, Rheinallee 6 Bonn, Rheinallee 6, 53173 Bonn
WE 132653, International Union for Conservation of Nature and Natural Rescourses (IUCN), Godesberger Allee 108 – 112, 53175 Bonn
WE 126039, Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Allee 18, 53175 Bonn
WE 142951, KITA Hollerburg, Heinrich von Steph. Str. 5, 53175 Bonn
WE 126060, Deutsches Archäologisches Institut (DAI), Dürenstr. 35-37, 53173 Bonn
WE 142738, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Deichmanns Aue 31-37, 53179 Bonn
WE 142738, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn
WE 138686, UN-Campus, Haus Carstanjen, Martin Luther King Str. 8, 53175 Bonn
WE 138686, UN-Campus, Haus Carstanjen Parkanlage, Martin Luther King Str. 8, 53175 Bonn
WE 142848, Amt für Militärkunde (AMK), Am Nippenkreuz 19, 53179 Bonn
WE 143555, Bundesamt für Naturschutz (BfN), Konstantinstraße 108 – 110, 53179 Bonn
WE 142385, Max-Weber-Stiftung, Rheinalle 4 b, 53173 Bonn

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-09-30
Das Vertragsverhältnis verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sofern die Auftraggeberin einer Fortsetzung nicht mit einer Frist von sechs Monaten vor Ablauf der Vertragsdauer widerspricht. Die Widerspruchsfrist für die Auftragnehmerin beträgt neun Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Der Widerspruch muss in Textform erfolgen. Der Vertrag endet spätestens am 30.09.2028, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

Das Vertragsverhältnis verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sofern die Auftraggeberin einer Fortsetzung nicht mit einer Frist von sechs Monaten vor Ablauf der Vertragsdauer widerspricht. Die Widerspruchsfrist für die Auftragnehmerin beträgt neun Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Der Widerspruch muss in Textform erfolgen. Der Vertrag endet spätestens am 30.09.2028, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

2.9 Angaben zu Optionen
– zusätzlicher Winterdienst
– zusätzliche Graupflege

2.10 Zusätzliche Angaben
Leistungsbeginn Graupflege: 01.01.2023

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen (Anhang II der Vergabeunterlagen): Name, Sitz, Postanschrift, Rechtsform, Gegenstand des Unternehmens, Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Ansprechpartner, Telefon, Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort.
1.2. Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaber/-in bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten): Vorname, Name, ggf. abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit.
2. Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB
– Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und Ordnungswidrigkeiten (Anhang II der Vergabeunterlagen),
– Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die Bundesknappschaft sowie an die zuständige Berufsgenossenschaft, unter Angabe der zuständigen Berufsgenossenschaft (Anhang II der Vergabeunterlagen),
– Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation befindet (Anhang II der Vergabeunterlagen). Die Auftraggeberin behält sich die Anforderung eines aktuellen Auszugs aus dem Gewerbezentralregister des sich bewerbenden Unternehmens gemäß § 150 a der Gewerbeordnung vor,
– Eigenerklärung zu weiteren fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 Abs. 1 GWB (Anhang II der Vergabeunterlagen).
– Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG), das Aufenthaltsgesetz (AufenthG), das Mindestlohngesetz (MiLoG) und das Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz (SchwarzArbG) (Anhang II der Vergabeunterlagen).
– Eigenerklärung zu Gründen für den Nichtausschluss und zu Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 Abs. 2 GWB

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1.Eigenerklärung zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebshaftpflichtversicherung:
Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen (bei mindestens zweifacher Maximierung je Versicherungsjahr) pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2,0 Mio. €, Sachschäden 2,0 Mio. € und sonstige Vermögensschäden 100.000 €. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. eine Betriebshaftpflichtversicherung mit den angegebenen Deckungssummen abzuschließen (Anhang II der Vergabeunterlagen).
2. Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Anhang II der Vergabeunterlagen).