Abgabefrist: 30.08.2021 – Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin – 10115 BERLIN – Dienstleistungen von Architekturbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 147-391640
Erfüllungsort:BERLIN
PLZ Erfüllungsort:10115
Objekt:Berlin
Nutscode Erfüllungsort:DE300 - BERLIN
Veröffentlichung:02.08.2021
Abgabefrist:30.08.2021
Submission:30.08.2021
Bindefrist:
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Umbau | Anbau | Sanierung | im laufenden Betrieb | Fördermittel | Schule | Verwaltungsgebäude | Sporthalle |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin
Straße:John-F.-Kennedy-Platz
PLZ:10820
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;vergabestelle-fm@ba-ts.berlin.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/141059

Vergabenummer:
2021/S 147-391640

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Paul-Klee-Grundschule – Umbau, Sanierung und Erweiterung des Schulgebäudes einschließlich Neubau einer 3-Feld Sporthalle – Leistungen der Objektplanung Freianlagen

1.2 CPV Code Hauptteil
71200000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Paul-Klee-Grundschule, Konradinstr. 15, 12105 Berlin – Umbau und Sanierung des Bestandsgebäudes sowie Neubau der Erweiterungsbaus und Neubau einer 3-Feld Sporthalle, jeweils im laufenden Schulbetrieb.
Zu erbringen sind Leistungen der Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI 2021 Teil 3, Abschnitt 2, LPH 1-8

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Berlin
Los Nutscode
DE300

2.4 Beschreibung der Beschaffung

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Die Bewertung erfolgt auf Grundlage der Angaben zu III.1.3. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit.
1. Berufserfahrung für entsprechende Dienstleistungen (Objektplanung Freianlagen nach HOAI, Teil 3, Abschnitt 2) bei den Fachkräften, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen,
1.1. Projektleiter, je 5 Jahre 15 Punkte, maximal 45 Punkte
1.2. Stellvertretende Projektleitung, je 5 Jahre 15 Punkte, maximal 30 Punkte
1.3. Objektüberwachung, je 5 Jahre 15 Punkte, maximal 45 Punkte
2. Anzahl der Referenzprojekte Objektplanung Freianlagen, die jeweils die im folgenden benannten Kriterien erfüllen; eine Referenz kann dabei für mehrere der aufgeführten Kriterien gewertet werden:
2.1. Neubau von Objekten, die der Honorarzone IV oder höher zugeordnet wurden
je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 20 Punkte, max. 60 Punkte
2.2. Neubau von Objekten mit Kosten nach DIN 276 KG 500 größer gleich 1,0 Mio EUR brutto
je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 20 Punkte, max. 60 Punkte
2.3. Neubau von Objekten, im laufenden Betrieb:
je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 10 Punkte, max. 30 Punkte
2.4. Öffentlicher Auftraggeber:
je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 5 Punkte, max. 15 Punkte
3. Gestaltqualität; die Bewertung erfolgt anhand der hierfür eingereichten Darstellungen durch ein Gremium des Auftraggebers; der Auftraggeber behält sich vor, externe Berater an der diesbezüglichen Auswertung der Teilnahmeanträge zu beteiligen. Jedes Mitglied des Gremiums vergibt bis zu 5 Punkte; die Einteilung der Zwischenschritte liegt im Ermessen des Gremiums. Der Mittelwert der abgegebenen Bewertungen wird mit 30 multipliziert und bildet die abschließende Bewertung dieses Kriteriums für den jeweiligen Teilnahmeantrag. Für dieses Kriterium werden maximal 150 Punkte vergeben.
In der Summe aller Kriterien werden maximal 435 Punkte vergeben. Bei Punktegleichstand entscheidet das Los.

2.9 Angaben zu Optionen
Siehe auch Angaben unter II.2.4).
Mit dem Abschluss des Vertrags werden lediglich die nicht optionalen Teile der Leistung beauftragt. Die weiteren Leistungen, Leistungsstufen und Leistungsteile werden einzeln oder im Ganzen, ganz oder teilweise, schriftlich beauftragt. Weitere wesentliche Voraussetzungen für die weitere Beauftragung sind die Einhaltung des vorgegebenen Kostenrahmens (Baukostenobergrenze) und der Termine.
Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der optionalen Leistungen besteht nicht. Der Auftraggeber behält sich explizit vor, einzelne Leistungen ganz oder in Teilen auch an Dritte zu vergeben.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Einzureichen ist der Bewerbungsbogen sowie die untenstehend aufgeführten Erklärungen.
1. Eigenerklärung über Vertretungsbefugnis im Falle einer Bewerber-/Bieter-/Arbeitsgemeinschaft durch Vorlage der Vollmachtserklärung des bevollmächtigten Vertreters, der durch alle Mitglieder der Gemeinschaft legitimiert ist, sowie Erklärung über gesamtschuldnerische Haftung im Falle einer solchen Gemeinschaft (soweit zutreffend; siehe Bewerberbogen und Formular IV 128 F Erklärung der Bewerber-/ Bietergemeinschaft (Wirt-238)).
2. Eigenerklärung zu den Maßnahmen der Frauenförderung, die gemäß Frauenförderverordnung in dem Unternehmen durchgeführt werden (siehe Bewerberbogen und Formular IV 4021 F Besondere Vertragsbedingungen zur Frauenförderung – Teil A (Wirt-2141) sowie IV 4024 F Besondere Vertragsbedingungen über Kontrollen und Sanktionen nach dem BerlAVG – Teil B (Wirt-2144) ).
HINWEIS: Der Bewerber bzw. die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft (einschließlich eventueller Drittunternehmer) dürfen weder einen Eintrag im Gewerbezentralregister, noch im Wettbewerbsregister des Bundeskartellamtes noch in den Sanktionslisten der EG- Antiterrorismusverordnungen (EG) Nr. 2580/2001 und 881/2002 haben. Des Weiteren dürfen die Bewerber bzw. Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft nicht durch das Land Berlin wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen sein.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Eigenerklärung zum Gesamtumsatz in EUR netto p. a. im Durchschnitt der letzten drei Geschäftsjahre; die Angaben können auf 10.000 EUR gerundet werden.
2. Eigenerklärung zum Umsatz für entsprechende Dienstleistungen (Objektplanung Freianlagen nach HOAI, Teil 3, Abschnitt 2) in EUR netto p.a. im Durchschnitt der letzten drei Geschäftsjahre; die Angaben können auf 10.000 EUR gerundet werden.
3. Eigenerklärung zu einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung mit einer Deckungssumme von mindestens 1.500.000,- € für Personenschäden sowie 1.000.000 für sonstige Schäden, wobei die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres jeweils das Zweifache dieser Deckungssummen betragen muss. Alternativ die Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden kann oder die Deckungssumme entsprechend erhöht werden kann.
(Zu 1. bis 3., siehe Bewerbungsbogen)
HINWEIS: Ein Bestand des Unternehmens seit drei Jahren ist nicht Voraussetzung. Für Unternehmen, die weniger als drei Jahre bestehen, sind die Erklärungen jeweils nur bezogen auf den Durchschnitt der bislang abgeschlossenen Geschäftsjahre abzugeben.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1.500.000,- € für Personenschäden sowie 1.000.000 für sonstige Schäden, wobei die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres jeweils das Zweifache dieser Deckungssummen betragen muss, bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben.