Vergabe: 17.05.2021 – HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH – 10623 Berlin – Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Information
AUSSCHREIBUNG
Auftragsbekanntmachung:2022/S 108-305880
Erfüllungsort:BERLIN
PLZ Erfüllungsort:10115
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE3 - BERLIN
Auftragsvergabe:44333
Projektstart:
Ausschreibungsweiteeuropaweit
Art des Auftrags:Dienstleistungen
CPV Kategorie:V-71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Anzahl Angebote:4
Auftragswert:1 EUR

Ausschreibungsdaten

Hier gelangen Sie - sofern noch verfügbar - zu den Originalausschreibungsdaten.

Schlagwörter:

Tragwerksplanung | Dokumentation | Wohneinheiten | Schule | Verwaltungsgebäude | Theater/MuseumGebäude + Innenräume | 1-Grundlagenermittlung | 2-VorplanungUmbau | Sanierung | im laufenden Betrieb | Fördermittel | Miete | Modulbauweise |

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
Straße:Ferdinand-Schultze-Straße 71
PLZ:13055
Nutscode:DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DE
Kontakt:Vergabestelle, Herr Bortnowsky
Email:vergabe@howoge.de
Telefon:+49 3054642327

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

alle Aufträge dieses Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Aufträge dieses Auftraggebers

Auftragnehmer
Auftragnehmer:DHL-Architekten
Straße:
PLZ:10623
Nutscode:DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Auftragnehmer

Hier gelangen Sie zur Website des Auftragnehmers

alle Aufträge dieses Auftragnehmer

Schauen Sie sich alle Aufträge dieses Auftragnehmers an.

Zusammenfassung der Originalausschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Planungsleistungen Architektur, Innenarchitektur, Reaktivierungsprozess des ehemaligen Theaters Karlshorst

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Stiftung Stadtkultur wurde von der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH im April 2018 gegründet. Die Stiftung soll insbesondere dauerhafte soziale und kulturelle Nutzung der ihr übertragenen Immobilien sichern. Dazu gehört das projektgegenständliche, 1948/49 errichtete Theater Karlshorst, das gemäß der Satzung der Stiftung Stadtkultur als Ort für kulturelle Veranstaltungen und Bildungsinitiativen sowie für den interkulturellen Austausch neu gestaltet, ausgebaut und den Menschen im Quartier geöffnet werden soll. Das Objekt wurde seit 1990 zunächst als privates Theater geführt und danach von der HOWOGE an verschiedene kulturelle Betreiber vermietet und für Operetten-, Ballett-, Musical und Konzertveranstaltungen genutzt. Der Betrieb endete im April 2007. Die HOWOGE führt das Vergabeverfahren namens und in Vollmacht der Stiftung Stadtkultur durch

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 1

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000

2.3 Erfüllungsort
Berlin
Los Nutscode
DE3

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Mit der Stiftung Stadtkultur soll das Gebäude des ehemaligen Theaters Karlshorst nun eine prozesshafte Umdeutung und schrittweise Reaktivierung erfahren. Mithilfe eines fortlaufenden Werkstattprozesses in Kooperation mit Partner/-innen aus Politik, Kultur- und Architekturszene sowie der Nachbarschaft erkundet die Stiftung 2019 Wege und Möglichkeiten einer neuen Identität für dieses Herzstück im Stadtquartier Berlin Karlshorst. Ziel ist es, das Gebäude in den kommenden Jahren als belebten und öffentlichen Ort zu entwickeln. Hierzu soll das Gebäude schrittweise instandgesetzt und über Zwischennutzungen wieder für ein breites Publikum geöffnet werden.
Das Gebäudeensemble des ehemaligen Theaters besteht aus mehreren Gebäudemodulen, die künftig sowohl einzeln als auch gemeinsam genutzt werden sollen. Die Gebäudemodule sind im Wesentlichen: Der Bühnenturm, der Saal und die Foyers im Erd- und 1.Obergeschoss.
Teile des Baukörpers wurden 2008 teilsaniert und an die Schostakowitsch-Musikschule, sowie ein Restaurant vermietet. Räumliche Schnittstellen und teilweise gemeinsam genutzte Erschließungsflächen sind diesbezüglich zu berücksichtigen.
Die hier gegenständlichen Leistungen betreffen die Planung, inklusive notwendiger statischer Berechnungen und Nachweise, im Reaktivierungsprozess des ehemaligen Theaters Karlshorst, von den Phasen der Zwischennutzung (ab 2021) bis zur großen Umbauphase von 2023 bis Ende 2024. Die Planung ist in enger Abstimmung mit der Haustechnikplanung zu leisten.
Planungsziel ist, dem derzeit ungenutzten Theater wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Beim Umbau und der Sanierung sind insbesondere die denkmalpflegerischen Aspekte und der gebäudespezifischen Bestand zu berücksichtigen.
Ein Bauantrag für die Nutzung wurde bereits eingereicht und befindet sich aktuell in der Genehmigungsphase. Auf Basis dieser Genehmigungsplanung soll die weiterführende Planung erstellt werden. Die entwurfliche Leistung soll das Theater als Ganzes berücksichtigen. Die Leistungen des Planers sind in 9 Leistungsphasen gegliedert, der Auftragnehmer wird zunächst mit der Leistungsphasen 1-7 (Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe) beauftragt (1. Projekt-/Beauftragungsstufe). Die Beauftragung der weiteren Beauftragungsstufen und Teilleistungen hiervon ist für den AG optional (2. Projekt-/Beauftragungsstufe: Lph. 8 Objektüberwachung; 3. Projekt-/Beauftragungsstufe: Lph. 9 Dokumentation und Objektbetreuung) Es ist vorgesehen, die 1. Beauftragungsstufe unmittelbar nach Auftragserteilung zu starten. Insgesamt wird von einer Projektlaufzeit bis Ende 2024 ausgegangen. Der Leistungszeitraum der Fachplanung ist ab Januar 2021 bis Oktober 2024
Es soll mit den Bietern in den Vergabeunterlagen ein Vergabe- und Zielbudget für die Baukosten (Baukostenobergrenze) vereinbart werden.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.6 Geschätzter Wert
EUR>1

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beschreibung der Verlängerungen: Stufenweise Beauftragung. Zunächst Beauftragung von 1. Projekt-/Beauftragungsstufe, danach für den AG optional Verlängerung in weiteren Projekt-/Beauftragungstufen nach Projektfortschritt.

2.8 Kriterien
Die Vergabestelle wird alle geeigneten Bewerbungen berücksichtigen, die die gestellten Anforderungen erfüllen und für die keine Ausschlussgründe vorliegen. Sollten mehr als 5 geeignete Bewerber vorliegen, werden Bewerbungen anhand der in der Auswahlmatrix, die veröffentlicht ist unter:
https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/136027 dargestellten Kriterien bewertet.

2.9 Angaben zu Optionen
Beschreibung der Optionen: Die Beauftragung erfolgt für den Auftraggeber optional in Beauftragungs-/Projektstufen oder Teilen davon, wobei insoweit kein Rechtsanspruch auf weitere Beauftragung oder Vergütung oder Schadensersatz besteht.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragsformular abzugeben:
Nr. 1 Erklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gem. §§ 123, 124 GWB und MiLoG,
Nr. 2 Infoblatt „Angaben zum Bieter“,
Nr. 2a Nachweis der Bauvorlageberechtigung gem. BauO Bln.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Die Vergabestelle behält sich vor, auf eigene Kosten Auskünfte einer Wirtschaftsauskunftei über den Bonitätsindex der Bewerber einzuholen. Die Wirtschaftsauskünfte werden von der Vergabestelle überprüft und eine eigene Bonitätsbewertung angestellt. Bei einem Bonitätsindex von größer als 3 (Überdurchschnittliches Ausfallrisiko) wird der Bewerber zur Stellungnahme und zur Nachreichung weiterer Erklärungen und Nachweise zur Begründung der Eignung, ggf. auch im Rahmen eines Aufklärungsgespräches, aufgefordert. Die Vergabestelle behält sich auch sonst vor, weitere Unterlagen zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit abzufordern.
Für die nachfolgenden Angaben/Erklärungen ist das Teilnahmeantragsformular, das die Vergabestelle zur Verfügung stellt, zwingend zu verwenden:
Nr. 3 Angaben zum Umsatz mit vergleichbaren Leistungen (Planung der Architektur/ Innenarchitektur) im Mittel der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2019, 2018, 2017).

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Für die nachfolgenden Angaben/Erklärungen ist das Teilnahmeantragsformular, das die Vergabestelle zur Verfügung stellt, zwingend zu verwenden:
— Nr. 4 Angaben zu Referenzen für vergleichbare Leistungen (Planung Planung der Architektur/Innenarchitektur) in Kultur- und Veranstaltungsstätten im Zeitraum 2020-2014,
— Nr. 5 Angaben zu Referenzen für vergleichbare Leistungen ((Planung LPH 2-8) Bauen im Bestand (Umbaumaßnahmen) im Zeitraum 2020-2014,
— Nr. 6 Angaben zu Referenzen für vergleichbare Leistungen für Umbaumaßnahmen an denkmalgeschützten Gebäuden im Zeitraum 2020-2014,
— Nr. 7 Angaben zu Referenzen für vergleichbare Leistungen für Planungen mit festen Zielbudgets im Zeitraum 2020-2014.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Für die nachfolgenden Erklärungen stellt die Vergabestelle Musterformulare mit dem Bewerberpaket zur Verfügung, die zu verwenden und mit dem Teilnahmeantrag ausgefüllt und unterschrieben einzureichen sind:
1. Bietererklärung gem. Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz,
2. Erklärung zur Frauenförderung,
3. Verpflichtung zur Wahrung der Vertraulichkeit und zur Beachtung des Datenschutzes für Auftragnehmer der Howoge.