Abgabefrist: 12.03.2022 – Stadt Kalbe (Milde) – 29410 ALTMARKKREIS SALZWEDEL – Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 041-106810
Erfüllungsort:ALTMARKKREIS SALZWEDEL
PLZ Erfüllungsort:29410
Objekt:Stadt Kalbe (Milde)
Nutscode Erfüllungsort:DEE04 - ALTMARKKREIS SALZWEDEL
Veröffentlichung:28.02.2022
Abgabefrist:12.03.2022
Submission:12.03.2022
Bindefrist:
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Bebauungsplan | Tragwerksplanung | Technische Ausrüstung | Schallschutz | Bauakustik | Wärmeschutz | Bauphysik | Beratung | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | Schule | Institut | Verwaltungsgebäude | Feuerwache/Rettungswache |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Kalbe (Milde)
Straße:Schulstraße 11
PLZ:39624
Nutscode :DEE04 - ALTMARKKREIS SALZWEDEL
Ort:Kalbe (Milde)
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:CLP Rechtsanwälte Schmidt, Wittenberg, Scheffen & Partner mbB
Email;info@clp-law.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=441785

Vergabenummer:
2022/S 041-106810

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Planungsleistungen für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses (Bauphysik)

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Stadt Kalbe beabsichtigt Planungsleistungen für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses nach DIN 14090 mit 7 Stellplätzen für die Ortsfeuerwehr Kalbe (Milde) auf dem Grundstück „An der Feldstraße, 3924 Kalbe (Milde) zu vergeben.
Die Leistung (Leistungsbilder) ist in Fachlose/Leistungsbilder aufgeteilt.
Folgende Leistungen wurden bereits europaweit bekanntgemacht und die Verfahren dauern noch an:
– Objektplanung Gebäude und Innenräume (HOAI 2021)
-Fachplanung Tragwerksplanung (HOAI 2021)
– Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung (HOAI 2021)
– Sicherheits- und Gesundheitskoordinator
Noch bekannt gemacht wird die Planungsleistung Objektplanung Freianlagen.
Diese Bekanntmachung betrifft ausschließlich folgendes Leistungsbild:
Beratungsleistungen Bauphysik (Anlage 1.2 HOAI 2021)

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 1.00

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Stadt Kalbe (Milde)
Los Nutscode
DEE04

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Es sollen Fachplanungsleistungen zur Bauphsik (vgl. Anlage 1.2 HOAI 2021) für ein Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit mindestens sieben Stellplätzen vergeben werden. Im Bereich der Baupyhsik werden nur die Leistungen der Wärmeversorgung/Energiebilanzierung sowie der Bauakkustik/Schallschutz abgefragt.
Es wird von folgenden Anrechenbaren Kosten ausgegangen:
(Vorläufige) anrechenbare Kosten nach DIN 276 (2008) KG:
Wärmeschutz und Energiebilanzierung
– KG 300: 1.208.326 €
– KG 400: 408.392 €
Bauakustik/Schallschutz
– KG 300: 1.208.326 €
– KG 400: 408.392 €
Der Beginn der Leistungen ist für Mitte Ende April 2022 vorgesehen.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.6 Geschätzter Wert
EUR>1.00

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Es werden zunächst als Hauptleistung lediglich die Leistungen der nachfolgend dargestellten Leistungsstufe 1 fest beauftragt. Die jeweils weiteren Leistungsstufen werden optional beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf Abruf der jeweiligen optionalen Leistungsstufen besteht nicht.
Dies betrifft die nachfolgenden Leistungsstufen:
– Stufe 2 LPh 4-5 HOAI optional
– Stufe 3 LPh 6-7 HOAI optional
– Stufe 4 LPh 8 HOAI optional
– Stufe 5 LPh 9 HOAI (optional)

Es werden zunächst als Hauptleistung lediglich die Leistungen der nachfolgend dargestellten Leistungsstufe 1 fest beauftragt.
– Stufe 1 LPh 1-3 HOAI
Die jeweils weiteren Leistungsstufen werden optional beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf Abruf der jeweiligen optionalen Leistungsstufen besteht nicht.
Dies betrifft die nachfolgenden Leistungsstufen:
– Stufe 2 LPh 4-5 HOAI optional
– Stufe 3 LPh 6-7 HOAI optional
– Stufe 4 LPh 8 HOAI optional
– Stufe 5 LPh 9 HOAI optional

2.9 Angaben zu Optionen
Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Fest beauftragt wird nur die jeweilige Leistungsstufe 1. Die weiteren Leistungsstufen werden lediglich optional beauftragt. Optional beauftragte Leistungsbestandteile können auf eine oder einzelne Leistungsphasen beschränkt oder als Gesamtleistung abgefragt werden. Es besteht kein Anspruch auf Abruf der lediglich optional, bzw. nicht beauftragten Leistungsbestandteile, und eine Leistungspflicht bei Abruf.

2.10 Zusätzliche Angaben
Es gelten die Bestimmungen des Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt (Landesvergaegesetz – LVG LSA) vom 19.10.2012.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Folgende Erklärungen sind ferner mit dem Teilnahmeantrag bzgl. der Berufszulassung abzugeben:
– Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung gemäß § 75 Abs. 1 und 2 VgV (Zeugnis Fachausbildung als Dipl.-Ing. TH / FH bzw. Bachelor/ Master an Universitäten oder Fachhochschulen; Eintragung in Architektenliste oä, oder eine vergleichbare Berufserfahrung (Kopie ausreichend))
– Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien nach §§ 123, 124 GWB
– Eigenerklärung Selbstreinigungsmaßnahmen i.S.d. § 125 GWB (abzugeben, sofern einschlägig)
– Eigenerklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur wirtschaftlichen und technischen Leistungsfähigkeit beizubringen:
– Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs.4 Nr. 2 VgV (Anlage 6- VgV- TNW): mindesten 5,0 Mio. EUR je Versicherungsfall für Personenschäden sowie mind. 1,5 Mio. EUR je Versicherungsfall für sonstige Schäden (Sachschäden und Vermögensschäden). Die Gesamtleistung des Versicherers innerhalb eines Versicherungsjahres muss mindestens das Doppelte dieser Deckungssummen betragen. Sofern ein Versicherungsschutz im vorstehenden Sinne (noch) nicht besteht, ist eine Eigenerklärung ausreichend, wonach im Auftragsfall ein Versicherungsschutz im vorstehenden Sinne erfolgen kann. Der AG behält sich vor, vor Abschluss des Teilnahmewettbewerbs von den Bewerbern, die für die Angebotsaufforderung vorgesehen sind, die Eigenerklärung durch eine entsprechende Erklärung des Versicherers bestätigen zu lassen. Ein ggf. erfolgendes Sublimit für Tätigkeitsschäden im Rahmen der Sachschadenversicherung muss mind. 100.000 EUR betragen,
– Eigenerklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind gemäß § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV (Anlage 6- VgV- TNW).

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind beizubringen:
– Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen. Bei einer Bewerbergemeinschaft reicht die Beibringung durch die Bewerbergemeinschaft als solche (Anlage 6 – VgV – TNW),
– Geeignete Referenzen des Bewerbers über früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge in Form einer Liste der in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren Dienstleistungen (Referenzobjekte, deren Planungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Planungsleistung vergleichbar sind) (Anlage 6-VgV- TNW). Bei einer Bewerbergemeinschaft reicht die Beibringung durch die Bewerbergemeinschaft als solche. Bei den Referenzangaben muss im Falle einer Bewerbergemeinschaft aus der Beschreibung der Referenz hervorgehen, auf welches Mitglied der Bewerbergemeinschaft sich die Referenz bezieht. Zur Sicherstellung eines ausreichenden Wettbewerbs werden auch einschlägige Dienstleistungen berücksichtigt, die bis zu 7 Jahre zurückliegen. Anknüpfungspunkt für die Berechnung des Zeitkorridors ist der Tag des Ablaufs der Teilnahmeantragsabgabefrist. Zu jeder Referenz ist das jeweilige ausgefüllte Deckblatt (Anlage 6-VgV-TNW) und eine Referenzbeschreibung einzureichen,
– Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt (Nachunternehmererklärung) gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV (bei einer Bewerbergemeinschaft reicht die Beibringung durch die Bewerbergemeinschaft als solche) (Anlage 6 – VgV – TNW).

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Es gilt das LVG LSA.