Abgabefrist: 31.05.2022 – Eigenbetrieb Stadtentwässerung Tuttlingen – 78187 TUTTLINGEN – Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 087-236726
Erfüllungsort:TUTTLINGEN
PLZ Erfüllungsort:78187
Objekt:Kläranlage Tuttlingen In Bettenau 1 78532 Tuttlingen
Nutscode Erfüllungsort:DE137 - TUTTLINGEN
Veröffentlichung:04.05.2022
Abgabefrist:31.05.2022
Submission:31.05.2022
Bindefrist:
Projektstart:01.10.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Tragwerksplanung | Technische Ausrüstung | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 8-Automation | 1-Abwasser-, Wasser- und GasanlagenGebäudeautomation | Einrichtung | Bauüberwachung | Bauleitung | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | 1-Grundlagenermittlung | Neubau | im laufenden Betrieb | Fördermittel | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Eigenbetrieb Stadtentwässerung Tuttlingen
Straße:Bahnhofstraße 120
PLZ:78532
Nutscode :DE137 - TUTTLINGEN
Ort:Tuttlingen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Herr Frank Bienert
Email;frank.bienert@swtenergie.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLLR7MD/documents

Vergabenummer:
2022/S 087-236726

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Planungsleistungen Schlammentwässerung

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Der Auftrag umfasst die Planungsleistungen im Bereich Ingenieurbauwerk, Maschinentechnik, Verfahrens- und Prozesstechnik, EMSR-Technik sowie Tragwerksplanung für die Modernisierung der Einrichtungen zur Schlammentwässerung auf der Kläranlage Tuttlingen des Eigenbetriebes Stadtentwässerung Tuttlingen unter Berücksichtigung der aktuell am Markt erhältlichen Anlagentechnik, die hohe Betriebsverfügbarkeit und zuverlässige Bedienbarkeit mit technischer Innovation vereinbart.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71322000

2.3 Erfüllungsort
Kläranlage Tuttlingen In Bettenau 1 78532 Tuttlingen
Los Nutscode
DE137

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der Auftrag umfasst die Planungsleistungen und die Ausführung im Bereich Ingenieurbauwerk und zugehörige Maschinentechnik, Verfahrens- und Prozesstechnik, EMSR-Technik sowie Tragwerksplanung für die Modernisierung der Einrichtungen zur Schlammentwässerung während des laufenden Betriebs unter Berücksichtigung der aktuell am Markt erhältlichen Anlagentechnik, die hohe Betriebsverfügbarkeit und zuverlässige Bedienbarkeit mit technischer Innovation vereinbart.
Der Auftraggeber beabsichtigt hierfür folgende Leistungen zu vergeben:
– Objektplanung Ingenieurbauwerke gemäß HOAI 2021 § 43 (LPh 1-9)
– Leistungsbild Technische Ausrüstung im Bereich Verfahrenstechnik (Anlagengruppe 1) gemäß HOAI 2021 § 55 (LPh 1-9)
– Leistungsbild Technische Ausrüstung im Bereich Heizung-Lüftung-Klima (HLK) (Anlagengruppen 2 und 3) gemäß HOAI 2021 § 55 (LPh 1-9)
– Leistungsbild Technische Ausrüstung im Bereich Fernmelde- und informationstechnische Anlagen sowie Gebäudeautomation und Automation von Ingenieurbauwerken (Anlagengruppen 5 und 8) gemäß HOAI 2021 § 55 (Lph 1-9)
– Tragwerksplanung gemäß HOAI 2021 § 51 (LPh 1-6)
Darüber hinaus sollen noch besondere Leistungen beauftragt werden:
– LPh 8 Erstellung von Bestandsplänen (Objektplanung)
– LPh 8 Nachweis Bewehrungsabnahme (Tragwerksplanung)
– LPh 3 Nachweis Erdbebensicherheit (Tragwerksplanung)
Neben den planerischen und konzeptionellen Vorüberlegungen ist die Aufgabe des Ingenieurbüros die Ausführungsplanung und Realisierung der gewählten Lösungen.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2024-12-31

Der Auftraggeber behält sich vor, weitere sonstige Leistungen und/oder Stufen einzeln oder im Ganzen optional zu übertragen. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen besteht kein Rechtsanspruch. Der Auftrag kann z. B. verlängert werden durch Beauftragung im Falle einer Insolvenz einer ausführenden Firma und im Falle eines Schadensereignisses.

2.8 Kriterien
1. Ausschluss von zu spät eingegangenen oder formal unzureichenden Bewerbungen
2. Prüfung und Einhaltung von Mindestanforderungen
3. Befähigung zur Berufsausübung
4. wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Einzelheiten können den Teilnahmeunterlagen entnommen werden (siehe Bewertungsmatrix).

2.9 Angaben zu Optionen
Der Auftraggeber behält sich vor, erforderliche weitere sonstige Leistungen einzeln oder im Ganzen optional zu übertragen. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen besteht kein Rechtsanspruch.
Aus einer stufen- und/oder abschnittsweisen Beauftragung kann der Ingenieur keine Erhöhung seines Honorars ableiten.

2.10 Zusätzliche Angaben
Unter https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLLR7MD finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Die Bewerbungsformulare und weitere Unterlagen können von dort kostenlos heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.
Siehe auch unter Zusätzliche Angaben.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Vorbemerkung: Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt wird, sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen.
1. Anmeldung bei Berufsgenossenschaft
2. Eintragung im Berufs- und Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig ist (Bescheinigung der zulässigen Stelle)
3. Eigenerklärungen über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
4. rechtsverbindlich unterschriebener Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren
5. Nachweise/Bescheinigungen auf Verlangen wie folgt:
5.1. Auszug aus dem Gewerbezentralregister
5.2. Erklärung, dass über das Vermögen ein Insolvenzverfahren oder vergleichbar gesetzliches Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde und das Unternehmen sich nicht in Liquidation befindet.
5.3. Erklärung, dass keine schweren Verfehlungen begangen wurden, welche die Zuverlässigkeit in Frage stellen, insbesondere in den letzten 2 Jahren nicht mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden sind.
5.4. Erklärung, dass im Angebot vorsätzlich keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben wurden. Wissentlich falsche Erklärungen im Angebot könnenden Ausschluss von dieser und von weiteren Angebotserteilungen zur Folge haben.
5.5. Erklärung von anderen Unternehmern (Nachunternehmer) gelten die o.g. Anforderungen auch für diese. Auf Verlangen sind geforderte Erklärungen, Nachweise und Unterlagen auch für andere eingesetzte Unternehmen abzugeben.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren (2019-2021) – Angaben in EUR netto
2. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden in Höhe von 2 Mio. EUR und für Sachschäden in Höhe von 2 Mio. EUR (kumulativ)
3. Bietergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterschriebene rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, dass im Auftragsfall eine Arbeitsgemeinschaft gebildet wird und dass alle Mitglieder gesamtschuldnerisch haften.
4. Bei Einsatz von anderen Unternehmen (Nachunternehmer) gelten die o.g. Anforderungen auch für diese. Auf Verlangen sind geforderte Erklärungen, Nachweise und Unterlagen auch für andere eingesetzte Unternehmen abzugeben.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. durchschnittliche Anzahl der festangestellten technischen Mitarbeitern in den letzten 3 Geschäftsjahren und zum Zeitpunkt der Bekanntmachung
2. Anzahl der Nachunternehmer und deren Aufgaben
3. Angaben zu Projektleiter, Stellvertreter und Bauleiter (keine Personalunion); namentliche Nennung, Angaben Berufsstand, fachspezifische Fortbildungen, Berufsjahre
4. namentliche Nennung für die einzelnen Gewerke, Berufsjahre
5. fachspezifische Referenzen in den letzten 10 Jahren:
– 1 Referenz zum Neubau einer maschinellen Überschussschlammeindickung auf einer Kläranlage inklusive Flockmittelstation und Schlammförderung
– 1 Referenz zum Neubau einer Zentrifuge zur Schlammentwässerung auf einer Kläranlage inklusive Flockmittelstation und Schlammförderung
– 1 Referenz zum Neubau eines mit Lkw unterfahrbaren Schlammsilos zur Lagerung des entwässerten Klärschlammes
– 1 Referenz Ingenieurhochbau Maschinenhalle / Produktionshalle
– 1 Referenz Örtliche Bauüberwachung auf einer Kläranlage, max. Punktzahl bei einer Bausumme Ingenieurbau > 1 Mio. Euro inkl. MwSt. (Persönliche Referenz der für das Projekt vorgesehenen Bauleitung)
– 1 Referenz zur EMSR-Technik auf einer Kläranlage, max. Punktzahl bei einer Bausumme EMSR > 100.000 Euro inkl. MwSt.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
1. Die Leistungen fallen unter den Geltungsbereich des Tariftreue- und Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg (Landestariftreue- und Mindestlohngesetz – LTMG). Bieter und deren Nachunternehmer haben mit Angebotsabgabe die Einhaltung der sich aus diesem Gesetz ergebenden Verpflichtungen durch Eigenerklärungen zu bestätigen.
2. Beachtung der einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften. Die Bieter haben mit Angebotsabgabe hierzu eine Verpflichtungserklärung abzugeben.
3. Im Auftragsfall ist Deutschsprachigkeit (mind. Sprachniveau C1) für Projektleiter, Stellvertreter und Bauleiter sicherzustellen.

modelcars24
modelcars24