Abgabefrist: 09.11.2022 – Ortsgemeinde Antweiler – 53424 AHRWEILER – Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 207-591696
Erfüllungsort:AHRWEILER
PLZ Erfüllungsort:53424
Objekt:Ortsgemeinde Antweiler
Nutscode Erfüllungsort:DEB12 - AHRWEILER
Veröffentlichung:26.10.2022
Abgabefrist:09.11.2022
Submission:09.11.2022
Bindefrist:
Projektstart:01.01.2023
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Bebauungsplan | Tragwerksplanung | 1-Grundlagenermittlung | 2-Vorplanung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | Verwaltungsgebäude | Rohrleitungen |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Ortsgemeinde Antweiler
Straße:Bergstraße 21
PLZ:53533
Nutscode :DEB12 - AHRWEILER
Ort:Antweiler
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;manfred.eberhard@adenau.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:Webeler Rechtsanwälte
Straße:Löhrstraße 99
PLZ:56068
Nutscode:
Ort:Koblenz
Kontakt:
Email:Webeler Rechtsanwältet.frank@webeler-rechtsanwaelte.de
Telefon:+49 261/988662-0

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YK765NM/documents

Vergabenummer:
2022/S 207-591696

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Planungsleistungsleistungen für die Sicherung der Ahrböschung in Antweiler, Los 1 – Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke, Planungsleistungen für Verkehrsanlage

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Ortsgemeinde Antweiler plant die Sicherung der Ahrböschung unterhalb des Geländes der Firma E. Gillig GmbH entlang der Bahnhofstraße 17 in 53533 Antweiler.
Im Zuge der Starkregenereignisse in Verbindung mit dem Ahrhochwasser vom 14. auf den 15.07.2021 wurde die Böschung über eine Länge von ca. 100 m durch das Wassermassen unterspült und Lockermaterial erodiert. Am Böschungsfuß wurden ebenfalls die örtlichen Versorgungsleitungen und der dort verlaufende Radweg vollständig zerstört und abgetreten. Im Rahmen einer Sofortmaßnahme wurde die Böschungskrone gebrochen und die Böschung abgeflacht. Durch die nun fehlende Uferbefestigung sowie die hergestellte Böschungsneigung der Lockergesteinsböschung ist die Böschung nicht standsicher und muss zur Wiederherstellung der Dauerstandsicherheit mit geotechnisch gesichert werden.
Hinsichtlich der Einzelheiten der Maßnahme wird auf die Leistungsbeschreibung Bezug genommen, die zum Download zur Verfügung steht.
Die planerische und bauliche Umsetzung der Maßnahme soll möglichst zügig erfolgen.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Ortsgemeinde Antweiler
Los Nutscode
DEB12

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand dieser Bekanntmachung ist Los 1 – Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke (Hangsicherung) in den LP 1-9 gem. § 41 HOAI, Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke (Wasserleitung) in den LP 1-9 gem. § 41 HOAI (optional), Planungsleistungen für Verkehrsanlage in den LP 1-9 gem. § 43 HOAI.
Dem Vorhaben liegt ein Sicherungskonzept zugrunde, das Bestandteil der Vergabeunterlagen ist. In Abstimmung mit dem Landesamt für Geologie und Bergbau (LGB), sowie der oberen Wasserbehörde (SGD Nord) ist die Sicherung des Hanges im Wege der Errichtung einer Bohrpfahlgründung mit Winkelstützwand vorgesehen, d.h. die Herstellung von Kurzbohrpfählen (Tiefe ca. 8 m unter Gelände) als Kolkschutz im Bereich der Gründung der Böschungssicherung, die als Winkelstützwand hergestellt wird.
Hinsichtlich weiterer Einzelheiten der zu planenden Sicherungsmaßnahmen wird auf die Sicherungsvariante 3 des beigefügten Sicherungskonzepts verwiesen.
Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen. Es sollen zunächst die Leistungsphasen 1-4 beauftragt werden, danach 5-9. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen/Stufen besteht kein Rechtsanspruch. Näheres regelt der Vertrag.
Die zu vergebende Leistung umfasst als Besondere Leistung im Rahmen der Objektplanung die Erstellung eines Bauphasenplans zur Gewährleistung der Sicherheit während der Bauphase sowie die Planung.
Die Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke Wasserleitung werden optional ausgeschrieben.
Parallel ausgeschrieben wird in Los 2 die Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI in den LP 1-6.
Die Gesamtkosten der Baumaßnahme werden erwartet wie folgt:
– Ingenieurbau (Hangsicherung): 2.668.400 EUR
– Ingenieurbau (Wasserleitung): 381.200 EUR
– Verkehrsweg (Wirtschaftsweg/Radweg): 762.400 EUR
Bezüglich der Leistungsbeschreibung orientiert sich die Auftraggeberin an der HOAI 2021. Näheres regelt der Vertrag.
Das Vorhaben wird aus öffentlichen Mitteln gefördert.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2028-12-31

2.8 Kriterien
1. Erfahrung des Bewerbers mit der Erbringung von Ingenieurleistungen der Sicherung (60 %), bewertet jeweils anhand der eingereichten Referenzen, die die Mindestanforderungen erfüllen.
2. Berufserfahrung der zur Leistungserbringung vorgesehenen Personen in Jahren (Projektleitung und Stellvertretung) (20 %);
2. Nachgewiesene Erfahrung der zur Leistungserbringung vorgesehenen Personen mit den mit dem Teilnahmeantrag eingereichten Referenzen (Projektleitung und Stellvertretung) (20 %).
Bei gleichqualifizierten Bewerbern entscheidet hinsichtlich der Teilnehmerauswahl das Los.

2.9 Angaben zu Optionen
Die Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke Wasserleitung werden optional ausgeschrieben.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
1. Erklärung des Bewerbers, dass durch die Person oder das Verhalten des Bewerbers oder dem Bewerber zuzurechnender Personen keine Ausschlussgründe nach §§ 124, 123 GWB und § 19 MiLoG begründet sind.
2. Erklärung des Bewerbers, dass durch die Person oder das Verhalten des Bewerbers oder dem Bewerber zuzurechnender Personen keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB begründet sind.
3. Erklärung des Bewerbers, dass er seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen nachgekommen ist.
4. Gehört der Bewerber einer Gruppe von Unternehmen an, hat er mit seinem Teilnahmeantrag zu erklären, inwieweit er mit den weiteren Unternehmen verknüpft ist.
5. Ist der Bewerber eine juristische Person, hat er mit seinem Teilnahmeantrag einen Handelsregisterauszug oder einen den Rechtsvorschriften seines Heimatstaates entsprechenden Nachweis vorzulegen.
6. Eigenerklärung zur Nichtzugehörigkeit zu den genannten Personen oder Unternehmen, die einen Bezug zu Russland im Sinne der Vorschrift aufweisen (Artikel 5k der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 in der Fassung des Art. 1 Ziff. 23 der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8. April 2022).
Die vorgenannten Auskünfte sind mit dem Teilnahmeantrag zu erklären. Werden die Leistungen von einer Bietergemeinschaft angeboten, sind die Auskünfte gemäß vorstehenden Ziffern 1 bis 6 für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft zu erklären. Will sich der Bieter bei der Leistungserbringung Dritter bedienen, sind die Auskünfte auf Verlangen auch von Dritten abzugeben.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seines Umsatzes für Planungsleistungen, die mit den ausgeschriebenen Planungsleistungen vergleichbar sind, in den letzten 3 Geschäftsjahren (§ 122 Abs. 2 Nr. 2 GWB).
2. Erklärung, ob und hinsichtlich welcher Leistungen sich der Bewerber der Kapazitäten anderer Unternehmer bedient und ihm die dann erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen
3. Angaben des Teils des Auftrages, den der Bewerber unter Umständen an Dritte vergeben will.
4. Die vorgenannten Auskünfte sind mit dem Teilnahmeantrag zu erklären. Werden die Leistungen von einer Bietergemeinschaft angeboten, sind die Auskünfte für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft zu erklären. Will sich der Bieter bei der Leistungserbringung Dritter bedienen, sind die Auskünfte auf Verlangen der Vergabestelle auch von Dritten abzugeben.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1. Tabellarische Liste, in der die zur Leistungserbringung vorgesehenen Personen namentlich und unter Angabe der jeweiligen Befähigung zur Berufsausübung, die auf Verlangen durch Vorlage von Berufszulassungsurkunden bzw. Studiennachweisen oder sonstigen vergleichbaren Belegen nachzuweisen ist, und unter Angabe der Berufserfahrung in Jahren genannt werden (§ 122 Abs. 2 Nr. 1 GWB).
2. Erläuterung zur Anzahl der Beschäftigten und deren Ausbildung innerhalb der letzten 3 Jahre (Führungspersonal, Ingenieure, Techniker etc.) (§ 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB).
3. Erläuterung der technischen Büroausstattung des Bewerbers mit Nennung und detaillierter Beschreibung der mindestens verwendeten Software für den Datenaustausch und die Datensicherung.
4. Will sich der Bieter bei der Leistungserbringung Dritter bedienen, sind die vorgenannten Auskünfte auf Verlangen der Vergabestelle auch von Dritten abzugeben.
5. Die geforderten Auskünfte sind in Textform einzureichen.