Abgabefrist: 07.09.2021 – Humboldt-Universität zu Berlin – 10115 BERLIN – Projektmanagement im Bauwesen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 154-409474
Erfüllungsort:BERLIN
PLZ Erfüllungsort:10115
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DE300 - BERLIN
Veröffentlichung:11.08.2021
Abgabefrist:07.09.2021
Submission:07.09.2021
Bindefrist:31.12.2021
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71541000 Projektmanagement im Bauwesen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Denkmalschutz | Projektmanagement | Neubau | Umbau | Sanierung | Fördermittel | Institut | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Humboldt-Universität zu Berlin
Straße:Unter den Linden 6
PLZ:10099
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;ta-vergabestellevol@hu-berlin.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/144241

Vergabenummer:
2021/S 154-409474

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Projektsteuerung, Grundsanierung Hauptgebäude der Humboldt-Universität, 2. Bauabschnitt

1.2 CPV Code Hauptteil
71000000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Berlin-Mitte, erfolgt in drei Bauabschnitten, davon befindet sich der 1. Bauabschnitt bereits in der Umsetzung und soll 2024 abgeschlossen werden. Zur Realisierung des 2. Bauabschnittes, dessen Realisierung 2024 beginnen soll, wird nun für die delegierbaren Bauherrenaufgaben aus dem Bereich Hochbau ein kompetentes Büro gesucht. Die Kosten des Vorhabens belaufen sich gem. des geprüften Bedarfsprogramms auf 30,25 Mio. EUR brutto (incl. Unvorhergesehenes, Kostenstand vom 4. Quartal 2020).

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71541000

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DE300

2.4 Beschreibung der Beschaffung

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

2.8 Kriterien
Die Bewertung erfolgt auf Grundlage der Angaben zu III.1.3. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit.
1. Umsatz für entsprechende Dienstleistungen (Projektsteuerung) in EUR netto p.a. im Durchschnitt der letzten drei Geschäftsjahre;.
• Je 250.000 EUR netto p.a. 5 Punkte, maximal 15 Punkte
2. Anzahl der festen Mitarbeiter entsprechender Qualifikation, also mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung in der Projektsteuerung, als Summe der Büroleitung und der festangestellten Mitarbeiter bezogen auf Vollzeitstellen im Durchschnitt der letzten drei Geschäftsjahre.
• Je 4 Mitarbeiter 5 Punkte, maximal 15 Punkte
3. Berufserfahrung für entsprechende Dienstleistungen (Projektsteuerung) bei den Fachkräften, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen,
3.1. Projektleitung, je 5 Jahre 15 Punkte, maximal 45 Punkte
3.2. Stellvertretende Projektleitung, je 4 Jahre 10 Punkte, maximal 30 Punkte
4. Anzahl der Referenzprojekte Projektsteuerung, die jeweils die im folgenden benannten Kriterien erfüllen; eine Referenz kann dabei für mehrere der aufgeführten Kriterien gewertet werden:
4.1. Umbau/Modernisierung von Objekten (Leistungsbilder Gebäude u. Innenräume) mit Projektvolumen (KG 200-700) größer gleich 20 Mio. EUR brutto, die der Honorarzone III oder höher zugeordnet wurden (Honorarzonen vgl. § 5 HOAI)
— Je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 20 Punkte, maximal 60 Punkte
4.2. Neubau von Objekten (Leistungsbilder Gebäude u. Innenräume), die der Honorarzone III oder höher zugeordnet wurden (Honorarzonen vgl. § 5 HOAI)
— Je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 10 Punkte, maximal 30 Punkte
4.3. Umbau/Modernisierung von Objekten (Leistungsbilder Gebäude u. Innenräume) mit Projektvolumen (KG 200-700) größer gleich 10 Mio. EUR brutto, die den Bildungsbauten zuzuordnen sind.
— Je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 15 Punkte, maximal 45 Punkte
4.4. Umbau/Modernisierung von Objekten (Leistungsbilder Gebäude u. Innenräume), die unter unter Denkmalschutz stehen und für einen öffentlichen Auftraggeber erstellt wurden:
— Je Referenz, die dieses Kriterium erfüllt 20 Punkte, maximal 60 Punkte.
In der Summe aller Kriterien werden maximal 300 Punkte vergeben. Bei Punktegleichstand entscheidet das Los.

2.9 Angaben zu Optionen
Mit dem Abschluss des Vertrags werden lediglich die nicht optionalen Teile der Leistung beauftragt. Die weiteren Leistungen, Leistungsstufen und Leistungsteile werden einzeln oder im Ganzen, ganz oder teilweise, schriftlich beauftragt. Weitere wesentliche Voraussetzungen für die weitere Beauftragung sind die Einhaltung des vorgegebenen Kostenrahmens (Baukostenobergrenze als Beschaffenheit) und der Termine.
Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der optionalen Leistungen besteht nicht. Der Auftraggeber behält sich explizit vor, einzelne Leistungen ganz oder in Teilen auch an Dritte zu vergeben.

2.10 Zusätzliche Angaben
Es erhalten im Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen des § 1, 7 und 8 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Einzureichen ist der Bewerbungsbogen sowie die untenstehend aufgeführten Nachweise und Erklärungen (siehe Bewerbungsbogen). Nachweise können in Kopie eingereicht werden.
1. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen der zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 GWB
(siehe Bewerbungsbogen und Formblatt IV 124EU F).
2. Eigenerklärung zu den fakultativen Ausschlussgründe nach § 124 GWB
(siehe Bewerbungsbogen und Formblatt IV 124EU F).
3. Eigenerklärung über Vertretungsbefugnis im Falle einer Bewerber-/Bieter-/ Arbeitsgemeinschaft durchVorlage der Vollmachtserklärung des bevollmächtigten Vertreters, der durch alle Mitglieder der Gemeinschaft legitimiert ist, sowie Erklärung über gesamtschuldnerische Haftung im Falle einer solchen Gemeinschaft
(soweit zutreffend; siehe Bewerbungsbogen und Formblatt IV 128 F Erklärung der Bewerber-/Bietergemeinschaft (Wirt-238)).
4. Eigenerklärung zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zu Mindestentgelten, zur Gewährung desgleichen Entgelts bei gleicher Arbeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, zur Verpflichtung eventuellerNachunternehmer zur Einhaltung ebendieser Vorgaben
(siehe Bewerbungsbogen und Formblatt IV 402 F Besondere Vertragsbedingungen – Mindestentlohung und Tariftreue (Wirt-214)).
5. Eigenerklärung zu den Maßnahmen der Frauenförderung, die gemäß Frauenförderverordnung in dem Unternehmen durchgeführt werden
(siehe Bewerbungsbogen und Formblatt IV 309 F).
6. Aktueller Auszug aus dem Gewerbezentralregister oder alternativ eine Eigenerklärung, dass keine Einträge im Gewerbezentralregister bestehen.
(soweit zutreffend; siehe Bewerbungsbogen).
7. Nachweis der Vertretungsbefugnis bei juristischen Personen durch einen Registerauszug (Handelsregisterauszug oder Partnerschaftsregisterauszug) bzw. bei juristischen Personen ohne geführtenRegistereintrag ersatzweise durch Eigenerklärung
(soweit zutreffend; siehe Bewerbungsbogen).
HINWEIS: Der Bewerber bzw. die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft (einschließlich eventueller Drittunternehmer) dürfen weder einen Eintrag im Gewerbezentralregister noch in den Sanktionslisten der EG-Antiterrorismusverordnungen (EG) Nr. 2580/2001 und 881/2002 haben. Darüber hinaus dürfen die Bewerberbzw. Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft nicht durch das Land Berlin wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen sein.
HINWEIS EEE:
Es steht dem Bewerber frei die geforderten Angaben mit Hilfe der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) zu machen, soweit diese durch die EEE erfasst sind. Hierzu ist aber jeweils in der EEE eine detaillierteAngabe zu den einzelnen Themen erforderlich; wird lediglich eine Angabe im „Globalvermerk zur Erfüllung aller Eignungskriterien“ gemacht, reicht dies nicht aus zur Erfüllung der geforderten detaillierten Angaben und Erklärungen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Eigenerklärung zum Gesamtumsatz in Euro netto p. a. im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre; die Angaben können auf 10 000 EUR gerundet werden;
2. Eigenerklärung zum Umsatz für entsprechende Dienstleistungen (Projektsteuerung) in Euro netto p. a. im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre; die Angaben können auf 10 000 EUR gerundet werden;
3. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung mit einer Deckungssumme von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden sowie 5 000 000 EUR für sonstige Schäden, wobei die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres jeweils das Zweifache dieser Deckungssummen betragen muss. Alternativ kann eine Bescheinigung eines Versicherers (nicht Makler) an den Versicherungsnehmer eingereicht werden, dass im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden kann oder die Deckungssumme entsprechend erhöht werden kann.
(Zu 1. bis 2., siehe Bewerbungsbogen):
Hinweis: Ein Bestand des Unternehmens seit 3 Jahren ist nicht Voraussetzung. Für Unternehmen, die weniger als 3 Jahre bestehen, sind die Erklärungen jeweils nur bezogen auf den Durchschnitt der bislang abgeschlossenen Geschäftsjahre abzugeben.
Hinweis EEE:
Es steht dem Bewerber frei, die geforderten Angaben mit Hilfe der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) zu machen, soweit diese durch die EEE erfasst sind. Hierzu ist aber jeweils in der EEE eine detaillierte Angabe zu den einzelnen Themen erforderlich; wird lediglich eine Angabe im „Globalvermerk zur Erfüllung aller Eignungskriterien“ gemacht, reicht dies nicht aus zur Erfüllung der geforderten detaillierten Angaben und Erklärungen.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden sowie 5 000 000 EUR für sonstige Schäden, wobei die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres jeweils das Zweifache dieser Deckungssummen betragen muss, bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben.