Abgabefrist: 11.04.2022 – Bezirksamt Spandau von Berlin – 10115 BERLIN – Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 052-135570
Erfüllungsort:BERLIN
PLZ Erfüllungsort:10115
Objekt:Berlin-Spandau
Nutscode Erfüllungsort:DE300 - BERLIN
Veröffentlichung:15.03.2022
Abgabefrist:11.04.2022
Submission:11.04.2022
Bindefrist:
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Technische Ausrüstung | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 2-Wärmeversorgungsanlagen | 3-Lufttechnische Anlagen | 4-Starkstromanlagen | 5-Fernmelde- und Infotechnik | 6-Förderanlagen | 7-nutzungssp. und verfahrenstech. Anlagen | 8-Automation | 1-Abwasser-, Wasser- und GasanlagenHausalarmanlage | Einbruchmeldeanlage | Lüftungsanlage | Photovoltaik | Einrichtung | Bauunterhaltungsmaßnahmen | Fördermittel | Schule | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Bezirksamt Spandau von Berlin
Straße:Carl-Schurz-Str. 2/6
PLZ:13597
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Abt. Facility Management, Hochbau
Email;vergabe@szsp.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:Dr. Szamatolski Schrickel Planungsgesellschaft mbH
Straße:Brunnenstraße 181
PLZ:10119
Nutscode:
Ort:Berlin
Kontakt:
Email:Dr. Szamatolski Schrickel Planungsgesellschaft mbHvergabe@szsp.de
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/152845

Vergabenummer:
2022/S 052-135570

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Rahmenvertrag über Leistungen der technischen Gebäudeausrüstung im Bezirk Spandau

1.2 CPV Code Hauptteil
71240000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Für Baumaßnahmen des Bezirksamt Spandau werden regelmäßig Leistungen der Fachplanung technische Gebäudeausrüstung notwendig. Hierfür soll ein Rahmenvertrag mit einem geeigneten Büro geschlossen werden, das diese Leistungen kurzfristig übernehmen kann.
Bei den zu bearbeitenden Objekten handelt es sich um Baumaßnahmen und Bauunterhaltungsmaßnahmen an diversen Gebäuden (z.B. Schulen, Verwaltungsgebäuden, Jugendfreizeiteinrichtungen, Bibliotheken) des Bezirksamt Spandau von Berlin nach Erfordernis.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Berlin-Spandau
Los Nutscode
DE300

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Gegenstand des Rahmenvertrages ist der Abruf von freiberuflichen Leistungen bei Bedarf. Der Auftragnehmer kann mit Grundleistungen der Technikplanung gemäß ABau IV 4112.H F „Spezifische Leistungspflichten der Technischen Ausrüstung“ und mit besonderen Leistungen gemäß Anlage 15 HOAI (nicht abschließend benannt) der Anlagengruppen 1-8 betraut werden. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Hausalarmanlagen, Blitzschutz, Beleuchtung, Photovoltaik-Anlagen sowie auf Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsanlagen. Für die Erbringung der Leistung sind Zertifikate (DIN EN 62305 oder gleichwertig sowie DIN 14675 oder gleichwertig) erforderlich.
Dieser Rahmenvertrag gilt für Spandauer Gebäude, bei denen die Serviceeinheit Facility Management für bauliche Maßnahmen zuständig ist.
Dazu erhalten Sie eine Übersichtsliste der von unserem Bezirksamt betreuten Gebäude. Diese Liste ist nicht abschließend.
Soweit erforderlich ist der Auftragnehmer für die Beschaffung der Bestandsunterlagen verantwortlich.
Für die in diesem Vertrag festgelegten Kosten-, Termin-, Qualitäts- und Quantitätsvorgaben ist am Ende jeder Leistungsphase im Rahmen eines Erörterungsprotokolls das Einvernehmen mit dem Auftraggeber herzustellen. Ergibt sich im Planungsablauf, dass weitere Grundleistungen notwendig sind, um das Planungsziel zu erfüllen, ist der Auftragnehmer verpflichtet dies dem Auftraggeber unverzüglich mitzuteilen.
Grundlage der Beauftragung ist das gültige Vertragsmuster der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen für Architektenleistungen einschließlich AVB (abrufbar unter: www.stadtentwicklung.berlin.de/service/rundschreiben).
Die Planungs- und Arbeitssprache ist deutsch.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Das Vertragsverhältnis verlängert sich zunächst einmalig um ein weiteres Jahr und danach einmalig um 9 Monate, sofern die Auftraggeberin einer Fortsetzung nicht mit einer Frist von sechs Monaten vor Ablauf der Vertragsdauer widerspricht. Die Widerspruchsfrist für die Auftragnehmerin beträgt neun Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Der Widerspruch muss in Textform erfolgen. Der Vertrag endet für beide Lose spätestens am 30.09.2028, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

Der Vertrag ist auf 6 Monate befristet und verlängert sich jeweils um 6 Monate bis maximal 4 Jahre, wenn er nicht 6 Monate vorher gekündigt wird. Mit Erreichen des Honorarhöchstwertes i.H.v. 823.529,41 EUR netto sind begonnene Aufträge abzuschließen und endet dieser Vertrag, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Der AN informiert den AG mindestens 6 Monate im Voraus, wenn dieser überschritten werden könnte.

2.9 Angaben zu Optionen
Es sind weitere besondere und zusätzliche Leistungen gemäß Anlage 15 HOAI (nicht abschließend benannt) der Leistungsphasen 1-9 sowie Anlagengruppen 1-8 optional zu übernehmen.

2.10 Zusätzliche Angaben
Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeinen Vertragsbedingungen – AVB. Weiterhin gilt das Bürgerliche Gesetzbuch sowie Bau-, Rechts-, Verwaltungsvorschriften des Landes Berlin u.a. AVB zu den Verträgen, ABau, LHO Berlin mit Ausführungsvorschriften, Berliner Bauordnung, Rundschreiben einsehbar unter www.stadtentwicklung.berlin.de/service/rundschreiben.
(keine abschließende Auflistung)

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Der vom Auftraggeber bereitgestellte Bewerbungsbogen und die „Eigenerklärung zur Eignung“ (IV 124 EU F) sind vollständig ausgefüllt einzureichen.
Sofern ein Unternehmen den Auftrag nicht alleine ausführen kann, d. h. eine Bewerber-/Bietergemeinschaft bildet, Unterauftragsverhältnisse oder Eignungsleihe erforderlich sind, sind Bewerbungsbogen und die „Eigenerklärung zur Eignung“ mehrfach (wie im Weiteren ausgeführt) auszufüllen.
Bewerber-/Bietergemeinschaften:
Bewerbergemeinschaften haben jeweils die Mitglieder sowie eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss der Durchführung des Vertrages zu benennen. Dies erfolgt durch die Abgabe der im Bewerbungsbogen verlangten Angaben. Nimmt der Wirtschaftsteilnehmer gemeinsam mit anderen am Vergabeverfahren teil, trägt dieser dafür Sorge, dass die sonstigen Beteiligten einen separaten Bewerbungsbogen und die „Eigenerklärung zur Eignung“ vorlegen.
Nachunternehmer (Unterauftragnehmer mit Eignungsleihe):
Bei Unterauftragnehmern mit Eignungsleihe sind pro Unternehmen ein separater Bewerbungsbogen und die „Eigenerklärung zur Eignung“ einzureichen.
Nachunternehmer (Unterauftragnehmer ohne Eignungsleihe):
Wenn das beteiligte Unternehmen einen Nachunternehmer/Unterauftragnehmer ohne Eignungsleihe einsetzen will, ist pro Unternehmen die „Eigenerklärung zur Eignung“ einzureichen. Ein separater Bewerbungsbogen ist hingegen nicht beizufügen. Der Hauptauftragnehmer muss im Bewerbungsbogen Angaben zu dem Unternehmen vornehmen.
Bewerbungsbogen: Verringerung der Zahl geeigneter Bewerber:
Hier muss der Bewerber Erklärungen zu den in der Auftragsbekanntmachung genannten Auswahlkriterien/
Vorschriften/Mindeststandards Stellung nehmen.
Die Nichteinhaltung von Mindeststandards führt zum Ausschluss am weiteren Verfahren!

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
[1] Anforderungen an die Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Absatz (1) Nr. 3 und (4) Nr. 2 VgV:
Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Erklärung zu einer gültigen Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1.500.000 EUR für Personen- und 500.000 EUR sonstige Schäden: Sachschäden und Vermögensschäden je Schadensereignis beizubringen. Die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres muss mindestens die 2-fache Deckungssumme betragen.
Vor Zulassung zum Verhandlungsverfahren ist der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen durch Vorlage des Versicherungsscheines auf Anforderung beizubringen. Der Nachweis gilt auch als erbracht, wenn eine Eigenerklärung im Bewerbungsbogen oder eine Erklärung des Versicherungsunternehmens vorgelegt wird, mit der sie den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Vor Vertragsschluss muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben.
Im Falle einer Bewerbergemeinschaft bzw. von Nachunternehmern mit Eignungsleihe ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. Nachunternehmer mit Eignungsleihe eine Versicherung zu den o.g. Bedingungen nachzuweisen, bzw. eine entsprechende Absichtserklärung eines Versicherers beizubringen.
[2.] Anforderungen an den Mindestjahresumsatz nach § 45 Absatz 1 Nr. 1 und 4 VgV: gemäß objektiven Kriterien unter II.2.9.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Grundlage der Beauftragung der Leistungen, der Auftragsbearbeitung ist die Verwaltungsvorschrift Allgemeine Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins – ABau mit die der zuständigen Senatsverwaltung des Landes Berlin, d.h. es gelten die Vertragsmuster einschließlich der AVB /BVB abrufbar unter http://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/gesetzestexte/de/abau/index.shtml).
Mit der Abgabe eines Angebotes sind folgende Erklärungen elektronisch unterschrieben einzureichen:
— IV 4021 F Besondere Vertragsbedingungen zur Frauenförderung – Teil A (Wirt-2141),
— IV 407 F Verpflichtung gemäß Verpflichtungsgesetz (Wirt-240),
— IV 125 F Unteraufträge/Eignungsleihe (Wirt-235)
— IV 126 F Verpflichtungserklärung benannter Unternehmen (Wirt-236)
— IV 128 F Erklärung der Bewerber-/ Bietergemeinschaft (Wirt-238),
(Auflistung nicht abschließend.)

modelcars24
modelcars24