Abgabefrist: 16.12.2021 – Autobahn GmbH des Bundes, NL Ost – 09629 SACHSEN – Straßenreinigung

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 225-591569
Erfüllungsort:SACHSEN
PLZ Erfüllungsort:09629
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DED - SACHSEN
Veröffentlichung:19.11.2021
Abgabefrist:16.12.2021
Submission:16.12.2021
Bindefrist:15.02.2022
Projektstart:
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:90741300 Sanierung nach Verschmutzung durch Ölleckagen

Schlagwörter:

Entsorgung | Dokumentation | Verkehrssicherung | Sanierung | Rückbau |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Autobahn GmbH des Bundes, NL Ost
Straße:Magdeburger Straße 51
PLZ:06112
Nutscode :DEE02 - HALLE (SAALE), KREISFREIE STADT
Ort:Halle (Saale)
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Abteilung B4 Zentrale Vergabestelle
Email;vergabe.ost@autobahn.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.vergabe.deges.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17d2337f8de-2a5b7789c4f2d7b5

Vergabenummer:
2021/S 225-591569

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Rahmenvertrag zur Beseitigung von Ölverunreinigungen auf Bundesautobahnen

1.2 CPV Code Hauptteil
90611000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Rahmenvertrag zur Beseitigung von Ölverunreinigungen auf Bundesautobahnen in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Sachsen 2

Losnr.: 5
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
90611000

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DED

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Ost beabsichtigt, Verunreinigungen auf Verkehrsflächen in ihrem Zuständigkeitsbereich, hervorgerufen durch Ölverunreinigungen, Betriebsmittel und Kraftstoffspuren fachgerecht nach den bestehenden aktuellen Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben, reinigen zu lassen.
Zuständigkeitsbereich Los 5: Sachsen 2, AM DD-Nickern, DD-Hellerau und Weißenberg.
Es handelt sich um begrenzte Verunreinigungen auf Verkehrsflächen und deren Seitenbereiche, die z.B. bei Unfällen, Unglücksfällen, technischen Defekten, Havarien oder sonstigen Ereignissen durch freigesetzte Öle, Kraftstoffe wie Benzin und Diesel, Betriebsmittel oder sonstige verkehrsgefährdende Stoffe für Fahrzeuge verursacht werden.
Die vom Auftragnehmer zu erbringende Leistung besteht in der unverzüglichen Wiederherstellung der gefahrlosen Nutzbarkeit der durch Öle, Kraftstoffe oder Betriebsmittel von Fahrzeugen verunreinigten Verkehrsflächen im Zuständigkeitsbereich der Niederlassung Ost der Autobahn GmbH. Zudem sind Verunreinigungen des Erdreichs in den Seitenbereichen bzw. Banketten, insbesondere durch Auskoffern und Wiederverfüllen der betroffenen Flächen, zu beseitigen. Der Auftragnehmer leistet somit die Beseitigung der Verunreinigung und alle damit verbundenen Arbeiten.
Der Auftragnehmer stellt für die Erfüllung der Leistung erforderliche Technik mit Gerätschaften und Materialien sowie Fachpersonal zur Beseitigung der Verunreinigung bedarfsgerecht bereit. Das umfasst auch die Aufnahme, Lagerung und Entsorgung der kontaminierten Stoffe gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Es wir erwartet, dass der Auftragnehmer ein 24-h Dienstbereitschaft einrichtet.
Die Arbeiten sind möglichst unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchzuführen. Verkehrsbehinderungen sind auf ein Mindestmaß zu beschränken.
Leistungsumfang:
– Verkehrssicherung
– Bereitstellung und Einsatz von Reinigungsmaschinen, Fahrzeugen und Geräten, Hand- und Hilfsmitteln, Material zur Ölaufnahme, Material für Erdreicharbeiten sowie Chemikalien und Reinigungsmittel zur Ölbeseitigung
– Entsorgung
– sonstige Leistungen u.a. Dokumentation, Abrechnung mit Versicherung

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Der Rahmenvertrag kann durch einseitige schriftliche Erklärung des Auftraggebers einmalig um sechs Monate verlängert werden.

Der Rahmenvertrag kann durch einseitige schriftliche Erklärung des Auftraggebers einmalig um sechs Monate verlängert werden.

2.10 Zusätzliche Angaben
entfällt

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Allgemeine Hinweise zu III.1.1) bis III.1.3.)
In III.1.1) bis III.1.3.) benannte Nachweise und Erklärungen sind auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers auch von Nachunternehmern und Mitgliedern einer Bietergemeinschaft einzureichen.
Der AG lässt Nachweise als Beleg für die Eignung zu, die innerhalb des Amtlichen Verzeichnisses präqualifizierter Unternehmen für den Liefer- und Dienstleistungsbereich erworben wurden. Es gelten nur die Kriterien als erfüllt, auf die sich die Prüfung der Präqualifizierungsstelle bezieht. Die Erläuterungen zur Präqualifikation gelten für alle geforderten Erklärungen und Nachweise.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot entweder die ausgefüllte Eigenerklärung zur Eignung oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise vorzulegen. Im Einzelnen sind folgende Angaben zu tätigen und Nachweise zu erbringen.
Mit dem Angebot:
– Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, insbesondere zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB. (Der AG behält sich vor, ab einem Auftragswert von 30.000 € einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister für das Unternehmen, das den Zuschlag erhalten soll, bei der zuständigen Stelle abzufordern.)
– Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung (vgl. § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB)
– Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation (vgl. § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB)
– Angaben über die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes (vgl. § 44 Abs. 1 VgV)
Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle:
– Nachweise hinsichtlich einer eventuell durchgeführten Selbstreinigung (§ 42 VgV i. V. m. § 125 GWB)
– Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (falls beitragspflichtig) und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (falls das FA derartige Bescheinigungen ausstellt)
– Rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan (falls eine Erklärung über das Vorliegen eines solchen Insolvenzplanes angegeben wurde)
– Gewerbeanmeldung, Berufs-/Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer oder anderweitige sonstige Nachweise

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit dem Angebot:
– Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten drei Geschäftsjahren. (vgl. § 45 Abs. 4 VgV),
– Erklärung zur Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung;
Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle:
– Entsprechende Bankerklärungen,
– Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Mit dem Angebot:
– Angaben über geeignete Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und Dienstleistungen der in den letzten höchstens drei Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen mit Angabe des Werts, des Liefer- bzw. Erbringungszeitraums sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers (vgl. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV)
– Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist (vgl. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV)
– Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt. (vgl. § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV)
– Realisierungskonzept je Los
Auf Verlangen der Vergabestelle:
– entsprechende Nachweise zur Beschäftigtenzahl (falls erforderlich)
– Benennung der Unterauftragnehmer
– Nachweis der Qualifikation des einzusetzenden Personals bezüglich Verkehrssicherung gemäß RSA (Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen) unter Berücksichtigung der ARS A 5.2 sowie der MVAS 99 (Merkblatt über Rahmenbedingungen für Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen)