Reinigung nach Ergebniserwartungen auf den U-Bahnhöfen der BVG in 7 Losen

Artikelnummer: V410377-2021-1 Kategorie:

Beschreibung

Auszug aus der Ausschreibung

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Reinigung nach Ergebniserwartungen auf den U-Bahnhöfen der BVG in 7 Losen

1.2 CPV Code Hauptteil
90911200

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Reinigung nach Ergebniserwartungen (inkl. Winterdienst und Graffitibeseitigung) auf den U-Bahnhöfen der BVG in 7 Losen.

2. Beschreibung

2.1 Bezeichnung des Auftrags
Nord West

Losnr.: 1
2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
90911200

2.3 Erfüllungsort
Los Nutscode
DE300

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die BVG betreibt als großes europäisches Nahverkehrsunternehmen den öffentlichen Personennahverkehr in Berlin. Der Betriebszweig U-Bahn befördert über 500 Mio. Fahrgäste. Die BVG ist ein bekanntes Wahrzeichen für Berlin, und somit maßgeblich für das Image der Stadt mit verantwortlich.
Die Sauberkeit, der Anlagen des öffentlichen Personennahverkehrs ist im erheblichen Maße bestimmend für die Aufenthaltsqualität der Fahrgäste und verstärkt insbesondere das subjektive Sicherheitsempfinden.
Im heutigen Berliner U-Bahnnetz verkehren 9 Tages- und 8 Wochenendnachtlinien. Es handelt sich um 173 Bahnhöfe mit 195 Bahnsteigen. Die Betriebszeiten der U-Bahn sind in der Regel täglich von 4.00 bis 1.00 Uhr. Es fahren einzelne Linien von Freitag bis Sonntagabend sowie Feiertags durchgängig entsprechend Nachtlinienfahrplan der BVG.
Um die Prozesse zu optimieren und eine attraktivere Vergabe zu gewährleisten, werden hiermit mehrere Reinigungsleistungen ausgeschrieben (U-Bahnhfsreinigung, Reinigung der Entwässerungsbauteilen auf den U-Bahnhöfen, sowie die Brandlastbeseitigung im Bereich der U-Bahnhöfe). Zielsetzung ist die Flexibilisierung und Optimierung von Personaleinsätze, indem eine Vollbeschäftigung ermöglicht wird.
Weiterhin werden die Lose nach Himmelsrichtungen gruppiert, um die Wegezeiten bei Reinigungsarbeiten positiv zu beeinflussen.
Konzept- und Preisbewertung:
Das von ihnen eingereichte Konzept muss mit mindestens 65 % (26 Punkten) bewertet werden, damit Ihr Angebot für den Preiswettbewerb zugelassen wird.
Die Bewertung des Konzepts ist in der Konzepte_Bewertungsmatrix losweise dargestellt. Bei erfolgreicher Konzeptbewertung (mindestens 26 Punkte) erfolgt die preisliche Gegenüberstellung der Angebote nach der Bestpreismethode. Der finale Angebotspreis des Bieters wird durch den finales Angebotspreis des günstigsten Bieters geteilt und das Ergebnis anschließend mit 100 multipliziert. Es ergibt sich ein Punktwert zwischen 0 und 100 Punkten, wobei 100 Punkte ausschließlich vom günstigsten Angebot erreicht werden können.
Die Vergabeentscheidung wird ausschließlich durch preisliche Bewertung der geeigneten Angebote (mindestens 26 Konzeptpunkte) getroffen.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2022-10-31

2 Optionen á maximal 36 Monate:
— 1. Option 1.11.2022-31.10.2025;
— 2. Option 1.11.2025-31.10.2028.

2.9 Angaben zu Optionen
Die Grundlaufzeit (ohne Optionsausübung) endet am 31.10.2022, ohne dass es einer Kündigung bedarf, es sei denn der AG macht von den nachfolgend geregelten Fortführungsoptionen gebrauch:
Der AG hat eine zweimalige Fortführungsoption um jeweils maximal 36 Monate.
Die Ausübung der ersten Fortführungsoption muss der AG schriftlich bis spätestens zum 31.5.2022 unter Angabe des Fortführungszeitraums (maximal 36 Monate) gegenüber dem AN erklären.
Wird nicht bis spätestens 5 Monate vor Ablauf der erstmalig verlängerten Vertragslaufzeit die zweite Fortführungsoption durch schriftliche Erklärung gegenüber dem AN für bis zu weitere maximal 36 Monate erklärt, endet die Vertragslaufzeit nach Ablauf der ersten Fortführungsoption, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
Der Vertrag endet spätestens mit Ablauf der zweiten Fortführungsoption oder mit dem 31.10.2028 – je nachdem welches Datum früher liegt –, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

3. Teilnahmebedingungen

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Folgende Angaben und Formalitäten, zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit, sind erforderlich:
Eigenerklärung (Bestandteil des Formblattes Eigenerklärungen zur Eignung; Variante 1-3):
— zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;
— Eintrag im ULV-Berlin und zusätzlich durch Vorlage des Formblattes „Eigenerklärungen zur Eignung Variante 2“;
— durch Eintrag in die Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich und zusätzlich durch Vorlage des Formblattes „Eigenerklärungen zur Eignung Variante 3“.
Im Formblatt „Eigenerklärungen zur Eignung“ sind Erklärungen zu folgenden Themen abzugeben:
— Kenntnis von etwaigen Eintragungen im Berliner Korruptionsregister;
— Bestehen und Höhe einer Betriebshaftpflicht-/Berufshaftpflichtversicherung;
— Eintragung in das Berufs-/Handelsregister;
— Zugehörigkeit zu Handwerk, Industrie, Handel, Versorgungsunternehmen oder Sonstigem;
— Insolvenz und Liquidation;
— Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung nach Art und Umfang vergleichbar sind;
— Nicht-Vorliegen schwerer Verfehlungen;
— Gewerbliche Zuverlässigkeit;
— Anmeldung zur und Zahlung von Beiträgen an die Berufsgenossenschaft;
— Zahlung der Beiträge an die Krankenkasse und sonstige Sozialversicherungsträger;
— Zahlung von Steuern.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Folgende Angaben und Formalitäten, zur technischen Leistungsfähigkeit, sind erforderlich:
Eigenerklärung (Bestandteil des Formblattes Eigenerklärungen zur Eignung; Variante1-3):
— Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;
— Zur Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen.
Folgende Nachweise/Erklärungen, sind zusätzlich zum Formblatt (Eigenerklärungen zur Eignung; Variante 1-3) mit dem Angebot vorzulegen:
Hinweis: Für alle unter Punkt III.2.1. bis III.2.3. genannten Nachweise/Unterlagen können auch vergleichbar ausgestellte Bescheinigungen/Nachweise von den zuständigen Stellen/Behörden des jeweiligen Herkunftslandes eingereicht werden.

Zusätzliche Information

Vertragsabschluss

200

Gründung/Rohbau-

212

sonstige_Leistungen-

Objekt–

Elemente-