Abgabefrist: 17.08.2021 – RMH Real Estate Maintenance Hamburg GmbH – 20038 HAMBURG – Elektrotechnikinstallation

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 136-363310
Erfüllungsort:HAMBURG
PLZ Erfüllungsort:20038
Objekt:Hamburg
Nutscode Erfüllungsort:DE600 - HAMBURG
Veröffentlichung:16.07.2021
Abgabefrist:17.08.2021
Submission:17.08.2021
Bindefrist:31.12.2021
Projektstart:01.01.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:45315100 Elektrotechnikinstallation

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Landschaftsplan | 4-Starkstromanlagen | 6-Förderanlagen | Modulbauweise | Beratung | Verwaltungsgebäude | Justiz | Hafen |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:RMH Real Estate Maintenance Hamburg GmbH
Straße:Flughafenstraße 1-3
PLZ:22335
Nutscode :DE600 - HAMBURG
Ort:Hamburg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:AIRPORT_RELATED_ACTIVITIESFlughafen Hamburg GmbH — Zentraleinkauf
Email;ajaeger@ham.airport.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.fham-vp-prod.ai-hosting.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17a1e067c9b-869e9e32e300f2c

Vergabenummer:
2021/S 136-363310

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
RV DGUV V3 Prüfungen

1.2 CPV Code Hauptteil
71631000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Rahmenvertrag für Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und Gebäude- Installationen.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45317300

2.3 Erfüllungsort
Hamburg
Los Nutscode
DE600

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Der AN soll zur Beurteilung des ordnungsgemäßen Zustandes elektrischer Anlagen und der Betriebsmittel Prüfungen entsprechend der DIN VDE 0105-100 (Stand 10/2015) Abschnitt 5.3 durchführen, welche das Besichtigen, Messen und Erproben umfassen.
Teil 1:
Umfasst im Wesentlichen die Prüfung
a) der Niederspannungsversorgungssysteme für die allgemeine Stromversorgung und für USV gestützte Verteilernetze,
b) der im System angeordneten Stromkreisverteiler,
c) der Einzelstromkreise.
Im Anschluss ist die Prüfung gemäß DIN VDE 0105-100 Abschnitt 5.3.3.101.5 zu dokumentieren.
Nicht zum Leistungsumfang gehören systeminterne Installationen anderer Anlagengruppen wie z. B. Lüftung, Wärmeversorgung, Aufzüge, Schwachstromanlagen, Stromkreismodule, Sonderanlagen. Verteiler in konventioneller Technik sind dagegen mit zu prüfen.
Teil2:
Sämtliche ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel der FLUGHAFEN HAMBURG GMBH sind entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen gemäß der DIN VDE 0702 in regelmäßigen Abständen der Wiederholungsprüfung zu unterziehen.
Diese sind in den entsprechenden Wiederholungszyklen (gemittelt alle 2 Jahre) vor Ablauf der gesetzten Prüffrist abzuarbeiten. Die Prüfungen sind ebenfalls zu dokumentieren.

2.5 Zuschlagskriterien
_PROCUREMENT_DOC

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2025-12-31

Optionale Verlängerung um 4 x 1 Jahr.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.1 a) Eigenerklärung,
Aa) dass der Bewerber in den letzten 2 Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften (z. B. § 23 AEntG, § 21 MiLoG oder Vorschriften wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften), die zu einer Eintragung im Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist.
Ab) dass der Bewerber nicht zahlungsunfähig ist, dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist, dass die Eröffnung eines solchen Verfahrens mangels Masse nicht abgelehnt worden ist, sich der Bewerber nicht im Verfahren der Liquidation befindet oder seine Tätigkeit eingestellt hat, § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB.
Ac) Eigenerklärung, dass der Bewerber im Rahmen der beruflichen Tätigkeit nicht nachweislich eine schwere Verfehlung begangen hat, durch die die Integrität des Bewerbers in Frage gestellt wird, § 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB; das Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn diese Person als für die Leitung des Unternehmens Verantwortlicher gehandelt hat; dazu gehört auch die Überwachung der Geschäftsführung oder die sonstige Ausübung von Kontrollbefugnissen in leitender Stellung, § 123 Abs. 3 GWB entsprechend.
Ad) Eigenerklärung, dass für den Bewerber kein zwingender Ausschlussgrund nach § 123 GWB vorliegt.
b) Vorlage eines aktuellen Auszugs aus dem Handelsregister oder eine gleichwertige Urkunde oder Bescheinigung einer zuständigen Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des Herkunftslandes des Bewerbers, soweit aufgrund der Unternehmensform des Bewerbers eine Eintragung vorgesehen ist.
Der Handelsregisterauszug darf nicht älter als 6 Monate sein (maßgeblich ist der vorliegend benannte Termin für die Einreichung der Teilnahmeanträge). Eine Kopie ist ausreichend, bei fremdsprachigen Dokumenten mit deutscher Übersetzung.
Der Auftraggeber behält sich vor, beteiligte Unternehmen nach § 124 GWB auszuschließen, wenn einer der dort genannten fakultativen Ausschlussgründe vorliegt. Die Nennung der vorliegend unter Ziffer III.1.1) a) der Bekanntmachung benannten Ausschlussgründe ist daher nicht abschließend. Bei Vorliegen von Ausschlussgründen wird der Auftraggeber Angaben der Bieter zur Selbstreinigung nach § 125 GWB sowie den zulässigen Zeitraum für Ausschlüsse nach § 126 GWB berücksichtigen.
Für die Prüfung der Teilnahmeanträge wird auf Ziffer III.1.4) verwiesen.
Ein Hinweis auf eine Präqualifizierung des Bewerbers kann die Einreichung der unter Ziffer III.1.1) bis III.1.3) aufgeführten Nachweise und Eigenerklärungen nicht ersetzen, da die für die Präqualifizierung geforderten Angaben und Eigenerklärungen nicht mit den vorliegend vorgegebenen Erklärungen und Nachweisen inhaltlich nicht übereinstimmen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a) Eigenerklärung zum Umsatz des Bewerbers (EUR, netto), der auf Leistungen entfällt, die mit den vorliegend ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind, aufgeteilt für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre;
b) Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Bewerbers (EUR, netto), aufgeteilt für die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre.
Für die Prüfung der Teilnahmeanträge wird auf Ziffer III.1.4) verwiesen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
a) Benennung der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren beim Bewerber jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte (für jedes Geschäftsjahr getrennt), gegliedert nach Berufsgruppen sowie nach Anzahl, welche im Geschäftsbereich tätig sind, in den die Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen fällt;
b) Darstellung der Geschäftsbereiche des Unternehmens, insbesondere für die Zuständigkeiten, in die die hier ausgeschriebenen Leistungen fallen, z. B. durch Vorlage eines Organigramms (Gliederungsplans) des Unternehmens;
c) Angaben zu realisierten oder in der Realisierung weit fortgeschrittenen Referenzprojekten aus den vor der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung vergangenen 36 Monaten, bei denen in Art und Umfang mit der vorliegend ausgeschriebenen Leistung (vgl. Vergabeunterlagen) vergleichbare Leistungen durchgeführt wurden. Es sind Referenzen zu mindestens einem Objekt mit ortsfesten Installationen und einem Objekt mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln zu erbringen. Erwartet werden folgende Angaben für jedes Referenzprojekt:
— Name und Adresse des Auftraggebers sowie Benennung eines Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse,
— Bezeichnung und Standort des Referenzobjekts
— Kurzbeschreibung der Art der erbrachten Leistungen, insbesondere mit Benennung der besonderen Umstände der Leistungserbringung wie etwa Leistungserbringung unter laufendem Betrieb, Leistungserbringung in Nachtarbeit, Leistungserbringung im Sicherheitsbereich oder unter vergleichbaren Beschränkungen des Zutritts,
— Referenzen zu einem Objekt mit ortsfesten Installationen und/oder einem Objekt mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln,
— Kurzbeschreibung des Umfangs der erbrachten Prüf-Leistungen mit Angaben zur Auftragssumme (ca. Jahresumsatz) in EUR netto,
— Zeitraum der Leistungserbringung,
— Angabe, ob die Leistungen als vollständige Eigenleistung, mit Nachunternehmern oder in Kooperation mit anderen Firmen erbracht wurden, sowie ggf. Angabe des Eigenleistungsanteils. Wurden die Leistungen nicht vollständig als Eigenleistung erbracht, so ist anzugeben, welche Leistungen als Eigenleistung erbracht wurden.
Für die Prüfung der Teilnahmeanträge wird auf Ziffer III.1.4) verwiesen.