Abgabefrist: 06.07.2022 – Kreisverwaltung des EifelkreisBitburg-Prüm – 54529 EIFELKREIS BITBURG-PRÜM – Bauarbeiten

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 107-295035
Erfüllungsort:EIFELKREIS BITBURG-PRÜM
PLZ Erfüllungsort:54529
Objekt:Gebäude der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule, 54595 Prüm
Nutscode Erfüllungsort:DEB23 - EIFELKREIS BITBURG-PRÜM
Veröffentlichung:03.06.2022
Abgabefrist:06.07.2022
Submission:06.07.2022
Bindefrist:07.08.2022
Projektstart:24.07.2023
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45000000 Bauarbeiten

Schlagwörter:

Elemente | Schaltanlage | Entsorgung | Wartung | Sanierung | Rückbau | Schule |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Kreisverwaltung des EifelkreisBitburg-Prüm
Straße:Trierer Str. 1
PLZ:54634
Nutscode :DEB23 - EIFELKREIS BITBURG-PRÜM
Ort:Bitburg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Zentrale Vergabestelle
Email;vergabestelle@bitburg-pruem.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.subreport.de/E24812749

Vergabenummer:
2022/S 107-295035

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Sanierung des Gebäudes der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule, Prüm

1.2 CPV Code Hauptteil
45310000

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Los 43 Trafoanlage – 1 x Trafokompaktstation 630 kVA inkl. Mittelspannungsschaltanlage und
Niederspannungsschaltanlage mit Zählerfeld – Demontage bauseits vorhandener Mittelspannungsschaltanlage
– Demontage von 3 bauseits vorhandenen Öl-Transformatoren
Wartungsvertrag

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000

2.3 Erfüllungsort
Gebäude der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule, 54595 Prüm
Los Nutscode
DEB23

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Los 43 Tradoanlage – 1 x Trafokompaktstation 630 kVA inkl. Mittelspannungsschaltanlage und
Niederspannungsschaltanlage mit Zählerfeld – Demontage bauseits vorhandener Mittelspannungsschaltanlage
– Demontage von 3 bauseits vorhandenen Öl-Transformatoren
Wartungsvertrag: AMEV Arbeitskarte KG441 Mittelspannungsanlage Ausführungsfrist:
Beginn: 24.07.2023 Ende: 26.11.2023 Zwischenfristen 2023:
-KW 30 bis 36: Erstellen Kabelwege und Verlegung Kabel im Erdreich sowie Aufstellen neue Trafokompaktstation und Anschuss Mittelspannung
-KW 42 bis 43: Außerbetriebsetzung alte Trafostation sowie Anschluss Kabel und
Leitungen an neuer NSHV sowie Inbetriebnahme neuer Trafostation – Bis KW 47: Demontage und Entsorgung Altanlage

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2023-11-26

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
— Angaben zur Eintragung in das Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes, Nachweis durch Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer,
— Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft, Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers.
Diese vorgenannten Angaben und Nachweise zur Eignung sind zunächst in Form einer Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) möglich. Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt. Ebenso zugelassen ist die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) als vorläufiger Nachweis. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind vom Bieter, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Gelangt das Angebot in die engere Wahl und wurden die Unterlagen und Nachweise nicht oder nicht vollständig mit dem Angebot vorgelegt, so sind diese innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierung erworben wurden, sind zugelassen. Bei Einsatz von Nachunternehmern ist ebenfalls das FB 124 betreffend der Nachunternehmer mit Angebotsabgabe vorzulegen.
– Eigenerklärung zu 5. EU-Sanktionspaket: Erklärung, dass der Bieter nicht zu den in Art. 5 k) Abs. 1. der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 in der Fassung des Art. 1 Ziff. 23 der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8. April 2022 gehört, die Bezug zu Russland im Sinne der Vorschrift aufweisen. Die Eigenerklärung ist den Vergabeunterlagen beigefügt und ist unterschrieben mit dem Angebot einzureichen.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Angaben , ob das Unternehmen zahlungsunfähig ist, über das Vermögen des Unternehmens ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist oder die Eröffnung eines solchen Verfahrens mangels Masse abgelehnt worden ist oder sich das Unternehmen in Liquidation befindet — Angaben zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft, die mit der Maßnahme vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,
— Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen in- oder ausländischen Finanzamtes über die vollständige Entrichtung von Steuern, die nicht älter als 12 Monate sein darf,
— Bescheinigungen der zuständigen Krankenkasse, tariflichen Sozialkasse und Berufsgenossenschaft über die vollständige Entrichtung von Beiträgen, die nicht älter als 12 Monate sein dürfen.
Diese vorgenannten Angaben und Nachweise zur Eignung sind zunächst in Form einer Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) möglich. Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt. Ebenso zugelassen ist die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) als vorläufiger Nachweis. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind vom Bieter, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Gelangt das Angebot in die engere Wahl und wurden die Unterlagen und Nachweise nicht oder nicht vollständig mit dem Angebot vorgelegt, so sind diese innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierung erworben wurden, sind zugelassen. Beim Einsatz von Nachunternehmern sind ebenfalls das FB 124 betreffend der Nachunternehmer bei Angebotsabgabe einzureichen.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
— 3 Referenzen vergleichbarer Leistungen der letzten fünf Jahre mit folgenden Angaben: Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges (Ergänzung zur Eigenerklärung- Vordruck 124),
— Angabe zu Arbeitskräften Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal (Ergänzung zu Eigenerklärung zur Eignung).
Die vorgenannten Angaben und Nachweise zur Eignung sind zunächst in Form einer Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) möglich. Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt. Ebenso zugelassen ist die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) als vorläufiger Nachweis. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind vom Bieter, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Gelangt das Angebot in die engere Wahl und wurden die Unterlagen und Nachweise nicht oder nicht vollständig mit dem Angebot vorgelegt, so sind diese innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierung erworben wurden, sind zugelassen.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Der Auftraggeber wendet das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz – LTTG) an und verlangt die Abgabe einer entsprechenden Erklärung über die Einhaltung von Tariftreue bzw. Mindestentgelt.