Abgabefrist: 08.06.2021 – Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Planen, Bauen und Facility Management, Serviceeinheit Facility Management – Deutschland – Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 090-233433
Erfüllungsort:Deutschland
PLZ Erfüllungsort:0
Objekt:Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Ortsteil Kreuzberg Kohlfurter Straße 10 10996 Berlin
Nutscode Erfüllungsort:DE - DEUTSCHLAND
Veröffentlichung:10.05.2021
Abgabefrist:08.06.2021
Submission:08.06.2021
Bindefrist:20.10.2021
Projektstart:01.08.2021
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

Schlagwörter:

Technische Ausrüstung | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 5-Fernmelde- und Infotechnik | 6-Förderanlagen | 1-Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen | 2-Wärmeversorgungsanlagen | 3-Lufttechnische Anlagen | 4-Starkstromanlagen | 5-Fernmelde- und Infotechnik | 1-Abwasser-, Wasser- und GasanlagenBrandmeldeanlage | Sanitärkeramik | Bauüberwachung | Umwelt | Bauphysik | Bauleitung | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | Sanierung | im laufenden Betrieb | nachhaltig | Fördermittel | ökologisch | Schule | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Planen, Bauen und Facility Management, Serviceeinheit Facility Management
Straße:Petersburger Straße 86-90
PLZ:10247
Nutscode :DE300 - BERLIN
Ort:Berlin
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;vgv@ulrike-lickert.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/141450

Vergabenummer:
2021/S 090-233433

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Sanierung Gustav-Meyer-Schule, Leistungen der Technischen Ausrüstung,Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin beabsichtigt, die Bauteile 2 und 3 der Gustav-Meyer-Schule, einer 2-zügigen Schule mit Schwerpunkt „Geistige Förderung“, zu sanieren. Das Gebäude ist stark sanierungsbedürftig. In BT 2 und 3 sind rund 6 500 m BGF zu planen; BT 1 wurde im Innern vorab saniert.
Die Wärmeversorgung erfolgt derzeit über eine benachbarte Schule. Das Schwimmbad soll lüftungs- u. wärmetechnisch sowie hins. der Sanitäranlagen saniert werden.
Das BV ist für die Investitionsplanung 2020-24 angemeldet. Ein geprüftes Bedarfsprogramm liegt vor.
Die geschätzten Bauwerkskosten betragen in der Kgr. 300 (netto) 4 575 494 EUR sowie in der Kgr 400 (netto) 1 930 186 EUR.
Die Sanierung soll im laufenden Betrieb erfolgen. Baustart ist für I/2024 vorgesehen.
Der Auftrag beinhaltet Grundleistungen u. Besondere Leistungen der Technischen Ausrüstungen gem. HOAI 2013 §53 ff, in Verbindung mit Anlage 15 in den Leistungsphasen 1 und 2 sowie optionale Leistungen in den LPH 3-9.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 490000

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Ortsteil Kreuzberg
Kohlfurter Straße 10
10996 Berlin
Los Nutscode
DE

2.4 Beschreibung der Beschaffung

2.6 Geschätzter Wert
EUR>490000

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2026-08-01

2.8 Kriterien
Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los (§ 75 Abs. 6 VgV).
Für die Angaben des Bewerbers werden entsprechend der genannten Kriterien/Unterkriterien Punkte vergeben:
[1.] Angaben zum Referenzprojekt gemäß Ziffer III.1.3 [1]. Die Wertung des Referenzprojektes erfolgt nur bei Erfüllung aller Bedingungen nach Ziffer III.1.3) [1] a) bis d).
Es können maximal 100 Punkte als Summe der folgenden Unterkriterien erreicht werden:
Wird mehr als ein Referenzprojekt eingereicht, das die Mindestanforderungengem. III.1.3) erfüllt, so wird für jedes Referenzprojekt eine Einzelbewertung vorgenommen. Gewertet wird das Referenzobjekt, das in der Einzelwertung in Summe aller Wertungskriterien die höchste Punktzahl erreicht.
[1.1] 20 Pkt. = Referenzprojekt für ein Bauvorhaben im Bestand
[1.2] 15 Pkt. = Referenzprojekt für eine Realisierung im laufenden Betrieb
[1.3] 10 Pkt. = Referenzprojekt mit anrechenbaren Kosten (KG 400) mind. 1 000 000 EUR netto
[1.4] 25 Pkt. = Referenzprojekt mit Bearbeitung der Leistungsphasen 6-8
[1.5] 10 Pkt. = Referenzprojekt mit Bearbeitung der Anlagengruppen 1-5
[1.6] 5 Pkt. = Referenzprojekt mit Bearbeitung der Anlagengruppen 6 und 8
[1.7] 10 Pkt. = Referenzprojekt mit Einhaltung einer Kostenobergrenze mit einem positiven Referenzschreiben
[1.8] 5 Pkt. = Referenzprojekt für öffentlichen AG gemäß § 99 GWB mit einem Referenzschreiben
[2.] Eignung/Qualifikation der Projektbeteiligten gemäß Ziff. III.1.3 max. 50 Pkt. als Summe folgender Unterkriterien
[2.1] 20 Pkt. = Projektleitung: Hoch- oder Fachhochschulabschluss, mind. 5 Jahre Berufserfahrung, hiervon mind. 3 Jahre Baustellenerfahrung
[2.2] 15 Pkt. = Fachplanung HLS: Hoch- oder Fachhochschulabschluss, mind. 3 Jahre Berufserfahrung mit angemessener Baustellenerfahrung.
[2.3] 15 Pkt. = Fachplanung ELT: Hoch- oder Fachhochschulabschluss, mind. 3 Jahre Berufserfahrung mit angemessener Baustellenerfahrung.
Projektleitung und Fachplanung HLS oder Fachplanung ELT können bei entsprechender Befähigung identisch sein.
In der Summe aller Kriterien werden maximal 100 + 50 = 150 Punkte vergeben.

2.9 Angaben zu Optionen
Optional können folgende Leistungen für die Anlagengruppen gemäß Ziff. II.2.4 vergeben werden:
LPH 3 Entwurfsplanung
LPH 4 Genehmigungsplanung
LPH 5 Ausführungsplanung (inkl. Schlitz- und Durchbruchsplanung Anlagengruppe 1 bis 8 -> M 1:50)
LPH 6 Vorbereitung der Vergabe
LPH 7 Mitwirkung bei der Vergabe
LPH 8 Objektüberwachung – Bauüberwachung
LPH 9 Objektbetreuung.
Optional können die folgenden besonderen Leistungen vergeben werden:
LPH 3: Erstellung eines Lüftungskonzeptes in Zusammenarbeit mit dem Architekten/Bauphysiker in Anlehnung an den Leitfaden für die Innenraumlufthygiene in Schulgebäuden vom Umweltbundesamt Juni 2020
LPH 3: Zuarbeit zur Erstellung ökologisches Gesamtkonzept u. a. z. B. Aussagen zu verwendeten Materialien (Umweltverträglichkeit, Nachhaltigkeit, Recyclebarkeit) und Energieversorgung.
Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung einzelner oder mehrer Leistungen bis zum Abschluss der Baumaßnahme vor.
Sollten sich die haushaltsrechtlichen Rahmenbedingungen ändern, muss das Leistungsbild entsprechend angepasst werden.
Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der Gesamtleistung oder einzelner Optionen besteht nicht.

2.10 Zusätzliche Angaben
— zu Ziffer II.2.5) Zuschlagskriterien: weitere Angaben in den Vergabeunterlagen/Informationen zum Verhandlungsverfahren (IV 2111EU F),
— Die Zahlungsbedingungen richten sich nach: Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB-Hochbau) zum Vertrag IV 410.H F ABau; LHO; AV LHO; BGB; Rundschreiben einsehbar unter http://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/rundschreiben/
— Keine abschließende Auflistung.

3. Teilnahmebedingungen

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
[1] Anforderungen an die Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 1 Nr. 3 und Abs. 4 Nr. 2 VgV:
Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Erklärung zu einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung abzugeben. Sollten die gemachten Angaben des Teilnehmers in der EEE, Teil IV B nicht den geforderten Angaben entsprechen, wird mit der EEE erklärt, dass der Teilnehmer dies zu einem späteren Zeitpunkt vorlegen kann (siehe Folgetext). Eine Deckungssumme von mindestens 3,0 Mio. EUR für Personenschäden und mindestens 3,0 Mio. EUR sonstige Schäden (Sachschäden und Vermögensschäden) je Schadensereignis, in einem Mitgliedsstaat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen wird verlangt. Die Gesamtleistung der Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen. Die vereinbarten Deckungssummen sind anzugeben.
Der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen ist durch Vorlage einer aktuellen Versicherungsbestätigung erst auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers vorzulegen.
Der Nachweis gilt auch als erbracht, wenn eine unwiderrufliche Erklärung des Versicherungsunternehmens vorgelegt wird, mit der es den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Nach Erteilung des Auftrages muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben.
Im Falle einer Bietergemeinschaft haften die Mitglieder der Gemeinschaft (ARGE) mit Beauftragung gesamtschuldnerisch. Schließt eine Bewerbergemeinschaft keine zu den oben genannten Bedingungen angegebene Berufshaftpflichtversicherung ab, muss jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft über eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung verfügen.
[2] Mindestjahresumsatz nach § 45 Absatz 1 Nr. 1 und Absatz 4 Nr. 4 VgV:
Anzugeben ist der spezifische Jahresumsatz (netto) in dem Tätigkeitsbereich der geforderten Dienstleistung (Technische Ausrüstung) jeweils in den letzten 3 Jahren (2018/2019/2020) sowie der entsprechende, durchschnittliche Jahresumsatz (netto) der letzten 3 Jahre (2018/2019/2020).

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
1) Referenzen nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV:
Projektbezeichnung, Ort der Ausführung, Bearbeitungsumfang, bearbeitete Leistungsphasen, Ausführungszeitraum der Leistungen, Kosten Bauwerkskosten – getrennt nach KG 300 und 400 (KG nach DIN 276-1 Dez. 2008), Referenzschreiben, Anschrift, Ansprechpartner beim Auftraggeber, Erreichbarkeit des öffentlichen oder privaten Auftraggebers.
Eine Wertung des Referenzprojektes erfolgt nur, wenn alle Bedingungen a) bis d) erfüllt sind (eine Zusammenfassung der Unterkriterien aus verschiedenen Referenzen ist nicht zulässig). Der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen ist durch Vorlage einer aktuellen Versicherungsbestätigung erst auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers vorzulegen.
a) Die Leistungen sind dem Bewerber eindeutig zuzuordnen, d. h. eigenverantwortlich erbracht,
b) Die Referenz wurde vom sich bewerbenden Büro oder dessen Rechtsvorgänger selbst bearbeitet. Referenzen von Projektmitarbeiter/innen, die diese für andere Büros bearbeitet haben, dürfen nicht angegeben werden,
c) Es wurden mindestens die Leistungsphasen 2-5 gemäß § 55 HOAI 2013 erbracht,
d) Die Leistungen an dem Referenzprojekt in der LPH 8 sind abgeschlossen, die Übergabe des Objektes an den Bauherrn liegt vor dem Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung maximal 5 Jahre zurück.
Die Nachweise zu der Referenz sind mit der Angebotsabgabe oder auf Verlangen beizubringen. (s. Ziff. III.2.2).
2) Zusammensetzung Projektteam (Projektleitung und Fachplanung):
Berufsjahre nach dem Hoch- oder Fachhochschulabschluss (Dipl.- Ing. FH/TH bzw. Master oder gleichwertig), Berufserfahrung, Qualifikationsprofil.
Berufserfahrung in Bezug auf die hier gestellte Aufgabe, eine Liste von persönlichen Referenzen mit vergleichbaren Projekten, an denen die genannten Projektmitarbeiter/innen maßgeblich beteiligt waren.
Die Nachweise wie Zeugnisse oder Urkunden und eine Liste der persönlichen Referenzen sind mit der Angebotsabgabe oder auf Verlangen beizubringen.(s. Ziff. III.2.2). Projektleitung und Fachplanung HLS oder Fachplanung ELT können identisch sein.
3) Angaben zur personellen Ausstattung gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV des Bewerbers:
Angabe über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren (2018, 2019, 2020) Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte.
4) Nachweis der Befähigung für die Planung von Brandmeldeanlagen/Sprachalarmierung gemäß Zertifikat nach DIN 14675 oder gleichwertig. Der Nachweis des Zertifikats nach DIN 14675 oder glw. ist erst auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers vorzulegen.

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Es bestehen gesonderte Anforderungen nach dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BlnAVG), insbesondere im Hinblick auf die Abgabe von Erklärungen.
Grundlage der Beauftragung der Leistungen und der Auftragsbearbeitung ist die Verwaltungsvorschrift Allgemeine Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins – ABau der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen abrufbar unter https://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/gesetzestexte/de/abau/
Zur Angebotsabgabe bzw. auf gesondertes Verlangen gemäß IV 211 EU Aufforderung u.a.:
— IV 4021 F Erklärung gemäß Frauenförderverordnung (Wirt-2141),
— Weitere Nachweise.