Abgabefrist: 19.04.2022 – Stadt Endingen – 79183 EMMENDINGEN – Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2022/S 056-146963
Erfüllungsort:EMMENDINGEN
PLZ Erfüllungsort:79183
Objekt:Bahlinger Weg 12, 79346 Endingen am Kaiserstuhl
Nutscode Erfüllungsort:DE133 - EMMENDINGEN
Veröffentlichung:21.03.2022
Abgabefrist:19.04.2022
Submission:19.04.2022
Bindefrist:
Projektstart:23.05.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Technische Ausrüstung | 4-Starkstromanlagen | 5-Fernmelde- und Infotechnik | 5-Fernmelde- und Infotechnik | 6-Förderanlagen | 1-Abwasser-, Wasser- und GasanlagenStahlbeton | Elemente | Brandschutzmaßnahmen | Lüftungsanlage | Bauakustik | Brandschutz | 3-Entwurfsplanung | 4-Genehmigungsplanung | 5-Ausführungsplanung | 6-Vorbereitung der Vergabe | 7-Mitwirkung bei der Vergabe | 8-Objektüberwachung | 9-Betreuung und Doku | besondere Leistungen | Neubau | Sanierung | Rückbau | barrierefrei | Schule | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Mit der leistungsstarken CRM-Plattform von Hubspot verfolgen Sie im Handumdrehen Ihre potentiellen Projekte und Auftragschancen. Steigen Sie jetzt mit kostenlosen Tools ein und holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Beratung.

Auftraggeber
Auftraggeber:Stadt Endingen
Straße:Marktplatz 6
PLZ:79346
Nutscode :DE133 - EMMENDINGEN
Ort:Endingen
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Stadt Endingen
Email;rathaus@endingen.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:Hitzler Ingenieure
Straße:Weimarer Straße 32
PLZ:80807
Nutscode:
Ort:München
Kontakt:
Email:Hitzler Ingenieurevergabemanagement@hitzler-ingenieure.de
Telefon:+49 892555950

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av182122

Vergabenummer:
2022/S 056-146963

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Sanierung Realschule II Endingen – Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4, 5 und 6, Lph. 3-9 gem. §§ 53 ff. HOAI

1.2 CPV Code Hauptteil
71300000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Die Stadt Endingen am Kaiserstuhl plant die Sanierung des ehemaligen Werkrealschulgebäudes zur Nutzung als Realschulgebäude II.
Das Bestandsgebäude wurde 1975 in Stahlbetonskelett-Bauweise mit aussteifenden Stahlbetonwänden und TT-Decken errichtet.
Flächen / Kubatur:
BGF 2.290 m²
BRI 9.050 m³
Nutzfläche 1.525 m²
Hinsichtlich der Baukosten wird aktuell von 4.784.540,62 € brutto (KG 300+400) ausgegangen.
Mit der Entwurfsplanung soll unmittelbar nach Beauftragung (d. h. Mitte/Ende Mai) begonnen werden.
Als Ausführungsbeginn (hier: Abbruch) ist Dezember 2022 vorgesehen.
Die Fertigstellung ist Anfang August 2024, die Übergabe Anfang November 2024 geplant.
Es ist beabsichtigt mit dieser Ausschreibung folgende Leistungen (stufenweise) zu beauftragen:
Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 4, 5 und 6, Leistungsphasen 3 bis 9 gemäß §§ 53 ff. HOAI.

1.5 Geschätzer Gesamtwert
EUR 5167359.19

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000

2.3 Erfüllungsort
Bahlinger Weg 12,
79346 Endingen am Kaiserstuhl
Los Nutscode
DE133

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Die Stadt Endingen am Kaiserstuhl plant die Sanierung des ehemaligen Werkrealschulgebäudes zur Nutzung als Realschulgebäude II.
Das Bestandsgebäude wurde 1975 in Stahlbetonskelett-Bauweise mit aussteifenden Stahlbetonwänden und TT-Decken errichtet.
Flächen / Kubatur:
BGF 2.290 m²
BRI 9.050 m³
Nutzfläche 1.525 m²
Hinsichtlich der Baukosten wird aktuell (Stand 12/21) von 5.245.000 € brutto (KG 300+400) ausgegangen.
Mit der Entwurfsplanung soll unmittelbar nach Beauftragung (d. h. Mitte/Ende Mai) begonnen werden.
Als Ausführungsbeginn (hier: Abbruch) ist Dezember 2022 vorgesehen.
Die Fertigstellung ist Anfang August 2024, die Übergabe Anfang November 2024 geplant.
Folgende Projektziele werden angestrebt:
Verbessern der Lehr- und Lernqualität: Umsetzen der aktuellen schulischen Nutzungsanforderungen. Die Fachbereiche sollen im Zuge der Sanierung eine zukunftsorientierte Ausstattung und Medienversorgung erhalten. Verbessern der Lehr- und Lernqualität durch bauakustische und raumakustische Maßnahmen.
Barrierefreiheit und Inklusion: Herstellen barrierefreier Zugänge aller Räume und einer barrierefreien Ausstattung zur Teilhabe aller SchülerInnen.
Sicherheitsrelevante Maßnahmen: Verbessern des Sicherheitsstandards des Gebäudes und der haustechnischen Versorgung, durch Brandschutzmaßnahmen, Fluchtwegeführung, Schadstoffbeseitigungen und Beseitigen baulicher Gefährdungspotenziale.
Energetische Sanierung: Verbessern des Energiehaushaltes auf heutigen Stand. Fenster und Fassade in Passivhausqualität, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.
Für die Sanierung der Realschule II in Endingen sind die Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 4, 5 und 6 gemäß §§ 53 ff. HOAI zu vergeben.
Die Leistungen werden stufenweise beauftragt. Zunächst werden in der 1. Beauftragungsstufe die Leistungsphasen 3 bis 7 (Entwurfsplanung bis Mitwirkung bei der Vergabe) gemäß § 55 HOAI beauftragt. Die Leistungsphasen 8+9 werden stufenweise abgerufen.
Ein Rechtsanspruch auf Gesamtbeauftragung besteht nicht.

2.6 Geschätzter Wert
EUR>205000.00

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2024-11-01

2.9 Angaben zu Optionen
— Beauftragungsstufe 2: Leistungsphasen 8+9 gemäß Leistungsbild.
— ggf. besondere Leistungen gem. Anlage 15 HOAI, hier insbesondere:
– Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist (Lph. 9).
Die Beauftragung weiterer Beauftragungsstufen, Leistungsphasen sowie besonderer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf.

2.10 Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert vorzugsweise elektronisch, vorrangig über die Vergabeplattform. Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung der hierfür zur Verfügung gestellten Angebotsunterlagen möglich. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Angebotsunterlagen von jedem Mitglied auszufüllen.

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
– Basisinformation des Bewerbers gemäß Formblatt A1,
– Eigenerklärung (soweit erforderlich), der Bietergemeinschaftsmitglieder zur gesamtschuldnerischen Haftung und Benennung desjenigen, der den Bieter vertritt, und Nachweis der Vertretungsmacht (Formblatt 234),
– Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 123 und § 124 GWB vorliegen gemäß Formblatt A2.
Bei der Abgabe der Eigenerklärungen ist jeweils das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt zu verwenden.
Der Auftraggeber kann Unternehmen auffordern, die vorgelegten Bescheinigungen zu vervollständigen oder zu erläutern.

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
– Angaben zum Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gemäß Formblatt A3,
– Angaben zum Umsatz solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (ausschreibungsspezifische Gesamtumsätze) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gemäß Formblatt A4,
– Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme je Versicherungsfall i. H. v. 1.500.000 EUR für Personenschäden, sowie von 1.000.000 EUR für sonstige Schäden (siehe Formblatt A6). Ein Nachweis der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung gemäß § 45 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 VgV bzw. eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall muss den Angebotsunterlagen beiliegen.
Bei der Abgabe der Eigenerklärungen ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt zu verwenden.

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
– Angaben zu wesentlichen in den letzten 3 Kalenderjahren (seit 01.01.2019) erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung (Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4, 5 und 6) vergleichbar sind, mit Angabe der Leistungszeit, des Auftraggegenstandes (Neubau oder Sanierung), des Projektvolumens, des Leistungsumfangs (Anlagengruppen und Leistungsphasen) sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber – gemäß Formblatt A5.
Diese Liste der Referenzen dient der Prüfung der fachlichen Eignung (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV).

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Die Durchführung der Leistungen soll analog zu § 73 (3) VgV unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen.
Der Auftragnehmer sowie sämtliche mit der Ausführung befassten Beschäftigten desselben werden nach Maßgabe des Gesetzes über die förmliche Verpflichtung nichtbeamteter Personen (Verpflichtungsgesetz) vom 2.3.1974, geändert durch das Gesetz vom 15.8.1974, durch die zuständige Stelle des Auftraggebers gesondert verpflichtet.