Abgabefrist: 25.02.2021 – Zweckverband „Allwetterbad“ Großschönau – 02708 Görlitz – Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 020-046086
Erfüllungsort:Görlitz
PLZ Erfüllungsort:02708
Objekt:
Nutscode Erfüllungsort:DED2D - ROSENBACH
Veröffentlichung:29.01.2021
Abgabefrist:25.02.2021
Submission:25.02.2021
Bindefrist:31.05.2021
Projektstart:06.04.2021
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

Schlagwörter:

Schallschutz | Bauakustik | Raumakustik | Brandschutz | Wärmeschutz | Bauphysik | Beratung | besondere Leistungen | 2-VorplanungSanierung | Fördermittel | Hallenbad |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Zweckverband „Allwetterbad“ Großschönau
Straße:Hauptstraße 54
PLZ:02779
Nutscode :DED2D - ROSENBACH
Ort:Großschönau
Land:DE - DEUTSCHLAND
Kontakt:
Email;Kristin.Miedek@kreis-gr.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe.de/unterlagen/2357896/zustellweg-auswaehlen

2021/S 020-046086
Auftragsbekanntmachung
Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband „Allwetterbad“ Großschönau
Postanschrift: Hauptstraße 54
Ort: Großschönau
NUTS-Code:
DED2D Görlitz
Postleitzahl: 02779
Land: Deutschland
E-Mail:
Kristin.Miedek@kreis-gr.de
Telefon: +49 358413100
Fax: +49 358412553
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
http://www.grossschoenau.de/
I.2)
Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
https://www.evergabe.de/unterlagen/2357896/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)
Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion
Abschnitt II: Gegenstand
II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung und Modernisierung Trixi-Bad Großschönau, Objektplanung Gebäude

Referenznummer der Bekanntmachung: Trixi-2021-PL-01-OPG
II.1.2)
CPV-Code Hauptteil
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.1.3)
Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)
Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber beabsichtigt die Vergabe folgender Leistungen:

Objektplanung Gebäude gem. HOAI §34, LPH 2-9 für die Sanierung des Trixi-Allwetterbades in Großschönau.

— Grundleistungen sowie

— Besondere Leistungen:

— Beratungsleistungen Bauphysik, Grundleistungen gem. Punkt 1.2 Anlage 1 HOAI 2021 (Wärmeschutz und Energiebilanzierung, Bauakustik/Schallschutz und Raumakustik),

— Nachweise technischer und konstruktiver Art: Brandschutzkonzept.

II.1.5)
Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 5 377 343.00 EUR
II.1.6)
Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)
Beschreibung
II.2.3)
Erfüllungsort
NUTS-Code:
DED2D Görlitz
Hauptort der Ausführung:

Großschönau

DEUTSCHLAND

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung:

Das TRIXI-Bad in Großschönau wurde in den Jahren 1996 bis 1997 errichtet. Bei dem Bad handelt es sich um einen Gebäudekomplex mit Verwaltung, Schwimmhalle und Wellnessbereich. Dieser Komplex gliedert sich in den TRIXI-Erholungspark mit Ferienhäusern und Waldbad ein. In den Jahren 2012 bis 2016 erfolgten die energetische Sanierung der Außenhaut des Gebäudekomplexes sowie die Errichtung eines Solebades.

Zur weiteren Steigerung der Attraktivität und um das TRIXI-Bad zukunftsfähig aufzustellen, ist im Rahmen der vorgesehenen Baumaßnahme geplant, den gesamten Bad- und Saunabereich einer grundlegenden Modernisierung zu unterziehen. Dazu gehören der Bereich Schwimmen/Wasserfreizeit, Rutsche, Kleinkinder sowie Sauna. Ebenso sollen die Bereiche des Gastronomieangebotes sowie Eingang/Foyer/Umkleiden/Sanitär umgestaltet und modernisiert werden.

Das Bauvorhaben soll abschnittsweise realisiert werden, möglichst unter Nutzung und Verlängerung der regulären Schließzeiten. Die Schließzeiten für das gesamte Bad sind dabei so weit wie möglich zu minimieren.

Es ist beabsichtigt, für das Bauvorhaben Fördermittel des Programmes GRW-Infra in Anspruch zu nehmen. Die Bauwerkskosten für die das Vorhaben werden auf ca. 4,4 Mio. EUR (KG 300+400) netto geschätzt.

Bei Beauftragung der Leistungsphase 9 endet der Auftragszeitraum voraussichtlich am 31.12.2028.

II.2.5)
Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium – Name: Projektteam/Personaleinsatz / Gewichtung: 28 %
Qualitätskriterium – Name: Vorstellung des vorgesehenen Projektleiters / Gewichtung: 8 %
Qualitätskriterium – Name: Darstellung der Herangehensweise am Beispiel eines vergleichbaren Referenzprojektes / Gewichtung: 24 %
Kostenkriterium – Name: Honorar / Gewichtung: 40 %
II.2.6)
Geschätzter Wert
II.2.7)
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 06/04/2021
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Verlängerung kann sich bei unvorhersehbaren Störungen im Bau- und Terminablauf ergeben. Die stufenweise Beauftragung steht unter dem Vorbehalt der Förderung des Bauvorhabens und unter dem Vorbehalt, dass der Auftragnehmer die Gewähr für eine sachgerechte, qualitätsvolle und termingerechte Leistungserfüllung bietet.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen: Mit Abschluss des Verfahrens werden vertraglich zunächst die Leistungsphasen 2-3 nach §34 HOAI beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf die Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. Die stufenweise Beauftragung steht unter dem Vorbehalt der Förderung des Bauvorhabens und unter dem Vorbehalt, dass der Auftragnehmer die Gewähr für eine sachgerechte, qualitätsvolle und termingerechte Leistungserfüllung bietet.

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)
Zusätzliche Angaben
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Das vollständig ausgefüllte Angebot (= Formular zur Eigenerklärung + Angebotsformular + Nachweise) ist fristgerecht elektronisch über die Angebotsfunktion einzureichen. Per Post, per E-Mail, per Fax oder über die Nachrichtenfunktion der Vergabeplattform eingereichte TA werden nicht berücksichtigt.

Mitglieder von Bietergemeinschaften (BG) haben grundsätzlich alle Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied abzugeben (Ausnahme: Referenzprojekte). Bei Bietergemeinschaften muss ersichtlich sein, welches Mitglied der Bietergemeinschaft die Leistungen der Referenz erbracht hat.

Geforderte Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer (sh. Teil II des Bewerberbogens):

II-A) Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer:

1) Angaben zur Identität:

Firmenbezeichnung, Postanschrift, Kontaktperson(en), Kontaktdaten, Zweigstellen, Niederlassungen;

2) Allgemeine Angaben:

Handelt es sich bei dem Wirtschaftsteilnehmer um ein Kleinstunternehmen, kleines, mittleres oder großes Unternehmen (bei BG: Angaben zur Einordnung des jeweiligen Unternehmens für alle Mitglieder); Rechtsform gem. § 43 (1) VgV 2016;

3) Bestätigung d. Wirtschaftsteilnehmers gem. § 73 (3) VgV 2016, dass dessen Leistungen unabhängig von Ausführungs- u. Lieferinteressen erbracht werden;

4) Rechtsform des Bieters:

Angabe Einzelbieter- oder Bietergemeinschaft (bei Bietergemeinschaft gem. § 43 Abs. 2 VgV: Es ist in diesem Fall eine Erklärung abzugeben, dass die Mitglieder der Bietergemeinschaft (BIEGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der BIEGE hinaus. Die Bietergemeinschaft muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die Erklärung wird empfohlen, das vorgegebene Formblatt zu verwenden, welches unter dem in Pkt. I.3) angegebenen Link abrufbar ist. Die Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe des Angebotes zu erfolgen;

II-B) Angaben zu Vertretern des Wirtschaftsteilnehmers:

Angaben zum Vertretungsberechtigten (falls zutreffend) mit vollständigem Namen, Position/beauftragt in seiner/Ihrer Eigenschaft; Postanschrift, Kontaktdaten sowie weitere Informationen zur Vertretungsberechtigung (Form,

Umfang…).

II-C) Angaben, ob ein Teil des Auftrages gem. § 36 VgV 2016 an Dritte weitergegeben werden soll und Benennen dieser Unternehmen: Falls ja, ist für jedes dieser Unternehmen ein separates – vom jeweiligen Unternehmen ordnungsgemäß ausgefülltes Formular zur Eigenerklärung mit erforderlichen Informationen aus III.1.1) II-A und II-B, eine Eigenerklärung zu Ausschlussgründen sowie die Verpflichtungserklärung der Unternehmen als Anlage der Eigenerklärung (Formblatt) vorzulegen.

II-D) Angaben zur Inanspruchnahme der Kapazitäten anderer Unternehmen gem. § 47 (1) VgV 2016 (Eignungsleihe): Falls ja, ist für jedes dieser Unternehmen ein separates – vom jeweiligen Unternehmen ordnungsgemäß ausgefülltes Formular zur Eigenerklärung mit erforderlichen Informationen aus III.1.1) II-A und II-B, eine Eigenerklärung zu Ausschlussgründen sowie die Verpflichtungserklärung der Unternehmen als Anlage der Eigenerklärung (Formblatt) vorzulegen.

Geforderte Angaben in Teil III des Bewerberbogens, Eigenerklärung zu Ausschlussgründen:

III-A: im Zusammenhang mit strafrechtlicher Verurteilung gem. § 123 (1) GWB (zwingende Ausschlussgründe)

III-B: im Zusammenhang mit Entrichtung von Steuern oder Sozialversicherungsbeiträgen gem. § 123 (4) GWB

III-C: im Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenkonflikten o. beruflichem Fehlverhalten gem. § 124 (1) GWB (fakultative Ausschlussgründe).

Geforderte Angaben in Teil IV des Bewerberbogens, Eignungskriterien:

IV-A:

1) Befähigung zur Berufsausübung durch Eintrag in ein Berufs- oder Handelsregister gemäß § 44 (1) i. V. m. § 46 (3) Nr. 6 VgV 2016 (Ausschlusskriterium). Angabe Name des Bieters bzw. der verantwortlichen Führungskraft sowie fachliche Eignung durch Eintrag z. B. in Architektenkammer oder Eintragung in Liste bauvorlageberechtigter Ingenieure bei Ingenieurkammer erforderlich. Kopie des Kammereintrags bzw. Nachweis über Bauvorlageberechtigung ist als Anlage beizufügen.

2) Bei juristischen Personen ist außerdem eine Kopie des aktuellen Handels-/Partnerschaftsregisterauszugs beizufügen.

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Angaben in Teil IV des Bewerberbogens, Eignungskriterien:

IV-B

1) Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen für vergleichbare Leistungen (Objektplanung Gebäude) der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre in Euro netto

2) Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 (1) Nr. 3 VgV:

Der Bieter hat Nachweise über die folgenden Haftpflichtdeckungssummen bzw. eine Erklärung des Versicherers über die mögliche Anpassung der Versicherungssummen im Auftragsfall zu erbringen:

Haftpflicht Deckungssumme Personenschäden: 3,0 Mio. EUR;

Haftpflicht Deckungssumme sonstige Schäden: 1,0 Mio. EUR.

Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das 2-fache dieser Versicherungssumme beträgt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 12 Monate zum Schlusstermin der Angebotsfrist des Teilnahmeantrages sein. Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen. Für geplante Nachunternehmer mit Eignungsleihe gemäß § 47 VgV ist o. g. Nachweis ebenfalls zu erbringen.

Der Nachweis muss enthalten: Name des Versicherers; Deckungssumme Personenschäden; Deckungssumme Sonstige Schäden; Maximierung im Schadenfall; belegt durch Kopie als Anlage

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) durchschnittlicher Mindestjahresumsatz für vergleichbare Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre: mind. 200 000 EUR netto,

2) Nachweis der oben beschriebenen Berufshaftpflichtversicherung.

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Angaben in Teil IV des Bewerberbogens, Eignungskriterien:

IV-C

Referenzen:

Gefordert ist die Darstellung von mind. 3 Referenzen im Bereich der Objektplanung Gebäude (OPG) gemäß § 46(3) Nr. 1 i. V. m. § 75 (5) VgV 2016. Es kann eine Ref.bescheinigung des öffentlichen Auftraggebers vorgelegt werden. Andernfalls gelten die im übergebenen Formblatt getätigten Eintragungen als Eigenerklärung. Eine Mehrfachnennung von Referenzen ist nicht möglich.

Ref. 1 (Mindestreferenz):

Objektplanung Gebäude für die Sanierung eines Nichtwohngebäudes,

Mind. erbrachte Leistungsphasen 3-8 gem. § 34 HOAI, mind. Honorarzone III, Bauwerkskosten KG 300+400 mind. 2,0 Mio. EUR brutto, welches im Zeitraum vom 1.1.2016 bis zur Abgabe des Teilnahmeantrages fertiggestellt (Übergabe Nutzer) wurde;

Ref. 2 (Mindestreferenz):

Objektplanung Gebäude für den Neubau oder die Sanierung eines Nichtwohngebäudes, unter Anwendung des öffentlichen Vergaberechts nach VOB A §3 (1) oder (2) oder §3 EU (1), mind. erbrachte Leistungsphasen 3-8 gem. § 34 HOAI, mind. Honorarzone III, Bauwerkskosten KG 300+400 mind. 2,0 Mio. EUR brutto, welches im Zeitraum vom 1.1.2016 bis zur Abgabe des Teilnahmeantrages fertiggestellt (Übergabe Nutzer) wurde;

Ref. 3 (Mindestreferenz):

Objektplanung Gebäude für den Neubau oder die Sanierung eines Sonderbaus gemäß Landesbauordnung, erbrachte LPH mind. 2-4 gem. § 34 HOAI, Fertigstellung im Zeitraum vom 1.1.2011 bis zur Abgabe des Teilnahmeantrages;

Geforderte Angaben zu den Ref. 1-3: Objektbezeichnung und Objektbeschreibung, Auftraggeber/-In mit Bezeichnung, Ansprechpartner und Telefonnummer, Angabe zur Art des Auftraggebers (öffentlich/nichtöffentlich), Leistungszeitraum mit Leistungsbeginn und Übergabe an den Nutzer (Monat/Jahr), erbrachte Leistungsphasen gemäß § 34 HOAI, Honorarzone gemäß § 35 HOAI, Bauwerkskosten (KG 300 + 400 in Euro brutto), aussagekräftige Darstellung der Referenz auf max. 3 Blatt DIN A4 druckbar;

Nur für Referenz 2: Bestätigung der Anwendung des öffentlichen Vergaberechtes;

Nur für Referenz 3: Angaben zur Art des Sonderbaus.

IV-A)

Qualifikation Projektteam

Ausbildungsnachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Projektteams gem. § 46 (1) i. V. m. § 46 (3) Nr. 2 u. 6 VgV 2016:

Projektleiter: Name, berufl. Qualifikation (Studiennachweis siehe Mindeststandards)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Nachweis der o. g. Mindestreferenzen Ref. 1 bis 3,

2) PL mind. Studiennachweis Fachrichtung Architektur als Dipl.-Ing. oder M.Eng. von einer Universität oder Fachhochschule

III.2)
Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 Abs. 1, 2 und 3 VgV: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden. Der Nachweis der Befähigung ist mit der Angebotsabgabe zu führen. Weiterhin sind bauvorlageberechtigte Ingenieure zur Erbringung der Dienstleistung zugelassen. Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften solcher natürlicher Personen sowie juristische Personen, sofern in deren Satzungsregelungen der Geschäftszweck auf das Erbringen von Planungsleistungen „Architektur“ ausgerichtet ist und sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß der genannten Bedingungen benennen können sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen.

III.2.2)
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform bei Bietergemeinschaften (BG):

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe einer Erklärung, dass die Mitglieder der BG (BIEGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der BG hinaus. Die BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die Erklärung kann das vorgegebene Formblatt verwendet werden (Anlage zum Formular der Eigenerklärung). Der Nachweis muss mit Abgabe des Angebotes erfolgen.

III.2.3)
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)
Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/02/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch