Abgabefrist: 05.12.2021 – Hansestadt Stade – 21614 STADE – Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 218-574277
Erfüllungsort:STADE
PLZ Erfüllungsort:21614
Objekt:21682 Stade, Niederelbe
Nutscode Erfüllungsort:DE939 - STADE
Veröffentlichung:10.11.2021
Abgabefrist:05.12.2021
Submission:05.12.2021
Bindefrist:31.03.2022
Projektstart:01.04.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsDienstleistungen
CPV Kategorie:71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

Schlagwörter:

Gebäude + Innenräume | Sanierung | Fördermittel | Schimmel | Kauf | Verwaltungsgebäude |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Hansestadt Stade
Straße:Hökerstraße 2
PLZ:21682
Nutscode :DE939 - STADE
Ort:Stade
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Der Bürgermeister
Email;vergabe@stadt-stade.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:Hansestadt Stade
Straße:Hökerstr. 2
PLZ:21682
Nutscode:
Ort:Stade, Niederelbe
Kontakt:
Email:Hansestadt Stadevergabe@stadt-stade.de
Telefon:+49 4141401315

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: http://www.abruf.bi-medien.de/D445107152

Vergabenummer:
2021/S 218-574277

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Sanierungsgebiet Stade – Altstadt

1.2 CPV Code Hauptteil
71400000

1.3 Art des Auftrags
Dienstleistungen

1.4 Kurze Beschreibung
Weite Teile der Stader Altstadt und der angrenzenden Wallanalgen (insgesamt ca. 32 ha) sind im September 2020 in die Städtebauförderung des Landes Niedersachsen aufgenommen worden. Das Sanierungsgebiet wurde mit Ratsbeschluss vom 14.12.2020 förmlich festgelegt. Zur Durchführung sowohl der Gesamt- als auch der Einzelmaßnahmen, zur sanierungsrechtlichen Steuerung, Abrechnung und treuhänderischen Verwaltung der Fördermittel wird ein qualifiziertes Unternehmen als treuhänderischer Sanierungsträger gem. § 157b Abs. 1 BauGB benötigt und gesucht.
Bitte beachten Sie die vorliegenden Teilnahmebedingungen unbedingt auch schon für den Teilnahmeantrag als notwendige Ergänzung zur EU-Auftragsbekanntmachung. Die EU-Auftragsbekanntmachung verweist aus Platzgründen auf dieses Dokument und seine Anlagen. Das vorliegende Dokument ist sowohl für den Teilnahmewettbewerb als auch für das sich ggf. anschließende Verhandlungsverfahren relevant.

2. Beschreibung

2.3 Erfüllungsort
21682 Stade, Niederelbe
Los Nutscode
DE939

2.4 Beschreibung der Beschaffung
Weite Teile der Stader Altstadt und der angrenzenden Wallanalgen (insgesamt ca. 32 ha) sind im September 2020 in die Städtebauförderung des Landes Niedersachsen aufgenommen worden. Das Sanierungsgebiet wurde mit Ratsbeschluss vom 14.12.2020 förmlich festgelegt. Zur Durchführung sowohl der Gesamt- als auch der Einzelmaßnahmen, zur sanierungsrechtlichen Steuerung, Abrechnung und treuhänderischen Verwaltung der Fördermittel wird ein qualifiziertes Unternehmen als treuhänderischer Sanierungsträger gem. § 157b Abs. 1 BauGB benötigt und gesucht.

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2035-12-31

2.8 Kriterien
Falls eine Begrenzung der Zahl der Bewerber erfolgt, wird die Auswahl nach den nachstehenden Auswahlkriterien (unter Beachtung der jeweils in Klammern gesetzten Gewichtung der Kriterien) vorgenommen:
AK 1: Qualität der Referenzen gem. EK-IX auf der Basis der Angaben zu TL1 (50 %),
AK 2.: Größe der jährlichen Umsätze mit Städtebaufördermitteln (EK-VIII) auf der Basis der Angaben zu WL4 (30 %),
AK 3: Größe der jährlichen Gesamtumsätze des Unternehmens (EK-VII) auf der Basis der Angaben zu WL3 (20 %).
Die Bewertung erfolgt beim Kriterium AK 1 grundsätzlich qualitativ auf einer fünfstufigen Punkte-Skala (sehr gut [10], gut [8], vollbefriedigend [6],befriedigend [4], ausreichend [2]; nicht ausreichende Bewertungen können von vornherein nicht als geeignet berücksichtigt werden), wobei die vergebene Bewertung im zweiten Schritt in Bezug zur Höchstpunktzahl gesetzt und dadurch relativ auf das
Bewerberfeld gestaltet wird (Referenzierung, bei der die beste Bewertung auf die Höchstpunktzahl und die anderen dazu linear ins Verhältnis gesetzt werden). In die Bewertung des Kriteriums AK 1 anhand von Referenzen werden (unbeschadet der vorgelagerten Eignungsprüfung anhand aller benannten Referenzen) maximal fünf
Projekte, die vom Bewerber hierfür benannt werden (sonst erfolgt die Auswahl nach Größe), einbezogen und einzeln qualitativ gewertet. Die Punktzahlen werden aufaddiert und referenziert (s. o., die Addition erfolgt auch, falls weniger als fünf Referenzen benannt sind, und auch, falls bei einer Bewerbung dadurch die Höchstpunktzahl überschritten wird). Eine entsprechende Referenzierung erfolgt
bei der qualitativen Bewertung auch, wenn keine Bewertung die Höchstpunktzahl erreicht. Bei den Kriterien AK 2 und AK 3 wird jeweils der Durchschnitt des Umsatzes der letzten drei Geschäftsjahre verglichen, wobei der größte im geeigneten Bewerberfeld die Höchstpunktzahl erhält, der geringste die Mindestpunktzahl (beim Fehlen präziser Angaben kann geschätzt oder die
Mindestpunktzahl vergeben werden), dazwischen wird linear interpoliert. Die Punktzahlen werden auf zwei Stellen hinter dem Komma kaufmännisch gerundet, soweit sich die Rangfolge pro Kriterium dadurch nicht ändert. Ausgewählt werden im Falle der Begrenzung der Teilnehmerzahl die Bewerber mit den höchsten Punktzahlen in absteigender Reihenfolge bis zu der vorgesehenen angemessenen
Zahl der Teilnehmer. Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die vorgenannten Kriterien ausschließlich für eine Begrenzung der Zahl der Bewerber im Rahmen des Teilnahme-wettbewerbs relevant sind. Die Bewertung der Angebote im Verhandlungsverfahren erfolgt nicht nach diesen Kriterien, sondern nach den gesondert definierten Zuschlagskriterien und der entsprechenden
Bewertungsmethodik.
(Zu den Auswahl- und Zuschlagskriterien siehe auch Bewerbungsbedingungen)

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Als Eigenerklärung vorzulegen:
– Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft
– Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung
– Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt
– Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation
– Angaben zur Eintragung ins Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes des Unternehmens
-sämtliche weitere in den Bewerbungsbedingungen genannten Unterlagen (eine Darstellung an dieser Stelle ist aus Platzgründen nicht möglich)

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Als Eigenerklärung vorzulegen:
– Angaben zum Umsatz des Unternehmens, Leistungen betreffend, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
-sämtliche weitere in den Bewerbungsbedingungen genannten Unterlagen (eine Darstellung an dieser Stelle ist aus Platzgründen nicht möglich).

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Als Eigenerklärung vorzulegen:
– Angaben zu den für die Ausführung der Leistung zur Verfügung stehenden Arbeitskräften
– Ausführung von Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
-sämtliche weitere in den Bewerbungsbedingungen genannten Unterlagen (eine Darstellung an dieser Stelle ist aus Platzgründen nicht möglich).

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
s. Bewerbungsbedingungen (eine Darstellung an dieser Stelle ist aus Platzgründen nicht möglich)