Abgabefrist: 25.01.2022 – Solestadt Bad Dürrenberg – 06179 SAALEKREIS – Fundamentierungsarbeiten

Information
Ausschreibungsdaten
Vergabenummer:2021/S 245-642792
Erfüllungsort:SAALEKREIS
PLZ Erfüllungsort:06179
Objekt:06231 Bad Dürrenberg, Kurpark
Nutscode Erfüllungsort:DEE0B - SAALEKREIS
Veröffentlichung:17.12.2021
Abgabefrist:25.01.2022
Submission:25.01.2022
Bindefrist:26.03.2022
Projektstart:21.03.2022
Ausschreibungsweite:europaweit
Art des AuftragsArbeiten
CPV Kategorie:45262620 Stützmauern

Schlagwörter:

Baustelleneinrichtung | Technische Ausrüstung | Betonpflaster | Stützmauer | Stahlbeton | Naturstein | Treppe | Natursteinboden | Einrichtung | Erdarbeiten | Mauerarbeiten | Tiefbauarbeiten | Baustrom | Bauwasser | Entsorgung | Massiv | Rückbau |

Ausschreibungsunterlagen

Hier gelangen Sie zu den kompletten Ausschreibungsunterlagen

Auftraggeber
Auftraggeber:Solestadt Bad Dürrenberg
Straße:Hauptstraße 27
PLZ:06231
Nutscode :DEE0B - SAALEKREIS
Ort:Bad Dürrenberg
Land:DEUTSCHLAND
Kontakt:Vergabestelle
Email;vergabestelle@badduerrenberg.de
Telefon:

Website Auftraggeber

Hier gelangen Sie zur Website des Auftraggebers.

Alle Ausschreibungen des Auftraggebers

Erfahren Sie mehr über alle Ausschreibungen dieses Auftraggebers

Projektleiter
Projektleiter:
Straße:
PLZ:
Nutscode:
Ort:
Kontakt:
Email:
Telefon:

Website Projektleiter

Hier gelangen Sie zur Website des Projektleiters.

Alle Ausschreibungen des Projektleiters

Schauen Sie sich alle Ausschreibungen dieses Projektleiters an.

Auftragsbekanntmachung

Auszug der Auftragsbekanntmachung – den vollständigen und aktuellen Text finden Sie in den Auftragsunterlagen: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=430183

Vergabenummer:
2021/S 245-642792

1. Umfang der Beschaffung

1.1 Bezeichnung des Auftrags
Solestadt Bad Dürrenberg – Landesgartenschau 2023 – Natursteinarbeiten

1.2 CPV Code Hauptteil
45112700

1.3 Art des Auftrags
Arbeiten

1.4 Kurze Beschreibung
Die in diesem Los beschriebenen Leistungen dienen im Wesentlichen der Ausführung von Landschaftsbauarbeiten.
Wesentliche Leistungen sind u.a.:
Erdarbeiten, Entsorgen von Böden, Herstellen von Befestigten Flächen und Wassergebundener Wegedecke, Herstellen von Randeinfassungen, Herstellen von Treppen, Natursteinarbeiten, Einbau von Entwässerungseinrichtungen, Vegetationsflächen, Stauden- und Baumpflanzungen, Pflegemaßnahmen.

2. Beschreibung

2.2 Weitere(r) CPV-Code(s)
45262210

2.3 Erfüllungsort
06231 Bad Dürrenberg, Kurpark
Los Nutscode
DEE0B

2.4 Beschreibung der Beschaffung
160 m³ Bodenaushub
160 m³ Bodenentsorgung
24 m Dränagerinnen
160 m² Drainagematten
100 m³ Stahlbeton
115 m² Natursteinmauerwerk
72 lfm Treppe aus Tritt-/Setzstufen aus Naturstein
65 m² Pflasterbelag aus Naturstein

2.5 Zuschlagskriterien
Preis

2.7
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 2022-08-15

2.9 Angaben zu Optionen
Die Bedingungen bzw. Forderungen der ursprünglichen Leistung müssen erfüllt
werden. Die alternativ angebotene (Nebenangebot) Maßnahme muss innerhalb
der vorgegebenen Bauzeit abgeschlossen werden.
Pauschalangebote sind/ werden nicht zugelassen.

2.10 Zusätzliche Angaben
Kommunikation:
Die Kommunikation erfolgt in Kombination bis zur Angebotsöffnung elektronisch über die Vergabeplattform, danach schriftlich oder in Textform an den in Punkt I.1. Auftraggeber.
*
Abzugsregelungen von der Bruttoabrechnungssumme:
0,2 % für Baustrom
0,2 % für Bauwasser
0,2 % für Baustellen WC
0,16 % für Bauleistungsversicherung

3. Teilnahmebedingungen

3.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Auftrag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundeszentralregister anfordern um seine Zuverlässigkeit zu überprüfen. Wird eine entsprechende Bescheinigung vom Herkunftsland eines ausländischen Bieters nicht oder nicht in vollem Umfang ausgestellt, kann sie durch eine eidesstattliche oder förmliche Erklärung des ausländischen Bieters ersetzt werden.
Mit dem Angebot ist vom nicht präqualifizierten Wirtschaftsteilnehmer/ jedem nicht präqualifizierten Mitglied einer Bietergemeinschaft und von jedem anderen nicht präqualifizierten Unternehmen, deren Kapazitäten in Anspruch genommen werden einzureichen:
– Eigenerklärung für nicht präqualifizierte Unternehmen (Formblatt 124 VHB 2017 Stand 2019, das Formblatt 124 ist als Anlage den Angebotsunterlagen beigefügt)

Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind entsprechend § 6a, Nr. 2 EU, VOB/A für nicht präqualifizierte Unternehmen in der engeren Wahl auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
– Befähigungsschein über den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen gemäß der §§ 7 und 20 Sprengstoffgesetz (SprengG)
– Unbedenklichkeitsbescheinigungen der tariflichen Sozialkasse oder eine gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters
– Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes oder eine gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters im Original, sofern nur im Original gültig
– Berufs- oder Handelsregisterauszug oder eine gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters
– Gewerbeanmeldung oder eine gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters
– Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer oder anderweitige sonstige Nachweise einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters
– qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angaben der Lohnsummen oder gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters (im Original, sofern nur im Original gültig)
– Freistellungsbescheinigung gemäß § 48b EStG oder gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters (im Original, sofern nur im Original gültig)
– Der Auftraggeber wird von dem Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, Nachweise hinsichtlich einer eventuell durchgeführten Selbstreinigung anfordern

3.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind entsprechend § 6a, Nr. 2 EU, VOB/A für nicht präqualifizierte Unternehmen mit dem Angebot der Vergabestelle vorzulegen:
– Eigenerklärung für nicht präqualifizierte Unternehmen (Formblatt 124 VHB 2017 Stand 2019, das Formblatt 124 ist als Anlage den Angebotsunterlagen beigefügt)

Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind entsprechend § 6a, Nr. 2 EU, VOB/A für nicht präqualifizierte Unternehmen auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
– eine Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
– qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen oder eine gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Stelle des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des ausländischen Bieters

3.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind entsprechend § 6a, Nr. 3 EU, VOB/A für nicht präqualifizierte Unternehmen mit dem Angebot der Vergabestelle vorzulegen:
– Eigenerklärung zur Eignung für nicht präqualifizierte Unternehmen (Formblatt 124 VHB 2017 Stand 2019, das Formblatt 124 ist als Anlage den Angebotsunterlagen beigefügt)

– Nachweis über die Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
– Befähigungsschein über den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen gemäß der §§ 7 und 20 Sprengstoffgesetz (SprengG)

– Referenznachweise mit den im Formblatt Eigenerklärung zur Eignung genannten Angaben
(Hinweis: Präqualifizierte Unternehmen/ Mitglieder einer Bietergemeinschaft führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Die in diesem Verzeichnis hinterlegten Referenzen, müssen mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sein. Nicht vergleichbare Referenzen im Präqualifikationsverzeichnis können nicht gewertet und auch nicht nachgefordert werden.)

Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind entsprechend § 6a, Nr. 2 EU, VOB/A für nicht präqualifizierte Unternehmen auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
Zum Nachweis der beruflichen und technischen Leistungsfähigkeit hat der Auftragnehmer vorzulegen:
– Angaben über die Ausführung von Leistungen der letzten fünf abgeschlossenen Kalenderjahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind.
– Angabe der Anzahl der technischen Fachkräfte und des Leitungspersonals
– eine Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt durch Vorlage einer Geräte-/ Ausstattungsliste
– Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Bieters und/oder der Führungskräfte durch Studiennachweise, Nachweis der Berufsausbildung sowie Angaben zur Berufserfahrung und ausgeübten Tätigkeiten
– Angaben über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal
– Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt durch Eintragung im Formblatt Verzeichnis der Leistungen/ Kapazitäten anderer Unternehmen (VHB Formblatt 235)

4. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
An die Auftragsdurchführung werden soziale Kriterien gestellt, mit dem Angebot sind von jedem Bieter und Mitglied einer Bietergemeinschaft gem. Landesvergabegesetz Sachsen-Anhalt Erklärung wie folgt abzugeben:
a) Anlage 1 Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 Abs. 1 und 3 des Landesvergabegesetzes)
b) Anlage 2 Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (§ 13 Abs. 2 und 4 des Landesvergabegesetzes)
c) Anlage 3 Beachtung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (§ 12 des Landesvergabegesetzes)
d) Anlage 5 Angaben von zu berücksichtigenden sozialen, umweltbezogenen und innovativen Kriterien im Vergabeverfahren
e) Anlage 6 Erklärung zur Handwerksrolleneintragung im Sinne der Handwerksordnung Anlage A
f) Befähigungsschein über den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen gemäß der §§ 7 und 20 Sprengstoffgesetz (SprengG)
Ebenfalls sind mit dem Angebot folgende Erklärungen gem. Landesvergabegesetz Sachsen-Anhalt auch von jedem Nachunternehmer abzugeben:
g) Anlage 1 Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 Abs. 1 und 3 des Landesvergabegesetzes)
h) Anlage 3 Beachtung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (§ 12 des Landesvergabegesetzes)
i) Anlage 5 Angaben von zu berücksichtigenden sozialen, umweltbezogenen und innovativen Kriterien im Vergabeverfahren
j) Anlage 6 Erklärung zur Handwerksrolleneintragung im Sinne der Handwerksordnung Anlage A
Die Erklärungen des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt liegen den Vergabeunterlagen bei und sind per Hand zu unterschreiben. Die elektronische Textform ist hier nicht ausreichend.
k) Befähigungsschein über den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen gemäß der §§ 7 und 20 Sprengstoffgesetz (SprengG)